Das Auge Gottes

Und sie nannte den Namen des HERRN, der mit ihr redete: Du bist «der Gott, der mich sieht»! Denn sie sprach: Habe ich hier nicht den gesehen, der mich gesehen hat? 1Mo 16,13

Der HERR erforscht alle Herzen und versteht alles Dichten und Trachten. 1.Chronik 28,9

Foto: Helix Nebel Nasa/Esa Hubble Telescop

Advertisements

Die Hand Gottes

Jes 48,13 Auch hat meine Hand die Erde gegründet, und meine Rechte die Himmel ausgespannt; ich rufe ihnen zu: allesamt stehen sie da.

Jes 59,1 Siehe, die Hand Jahwes ist nicht zu kurz, um zu retten, und sein Ohr nicht zu schwer, um zu hören; sondern eure Missetaten haben eine Scheidung gemacht zwischen euch und eurem Gott, und eure Sünden haben sein Angesicht vor euch verhüllt, daß er nicht hört.
Die „Hand Gottes“ ist ein junger Pulsar irgendwo im fernen Weltraum.

5 Tage ohne Internet

Da ich gerade eine Diät mache, passte das unfreiwillige „Blogfasten“ eigentlich ganz gut rein. Am Samstag Nachmittag kam ich plötzlich und unerwartet nicht mehr ins Internet, obwohl mein Router mir sagte ich sei „drin“.
Auf Nachfrage bei der Telecom wurde mir mehrfach gesagt, daß irgendwelche Bauarbeiten am DSL-Netz daran Schuld wären. Ich solle mich bis Mittwoch gedulden.
Auf die Frage, wie ich fast eine Woche lang ohne Bloggen, surfen, Ebay und Bankgeschäfte überleben solle, wusste der Kundendienst keine Antwort.
Als heute morgen immer noch nichts ging, platzte meiner Frau der Kragen, sie beschwerte sich beim Kundendienst und fragte ob wir denn eine Entschädigung für das entgangene Vergnügen bekämen. Daraufhin wurde ihr zugesichert, daß sich ein Techniker bei uns melden würde. Allerdings würden die Reparaturarbeiten noch drei Tage dauern.
Der Techniker rief auch tatsächlich an und erkundigte sich nach eventuellen Ursachen und Details.
Von einer Störung oder Arbeiten an der DSL-Leitung wusste er nichts. Er könne sich nicht erklären, warum das Callcenter der Telecom mir so etwas untergejubelt hätte.
Dann geschah ein kleines Wunder: Der selbe Techniker kam einige Stunden später höchstpersönlich in meine Wohnung und suchte den Fehler. (Wobei er ziemlich ins Schwitzen kam) Es war nämlich ein überaus merkwürdiger und unerklärlicher Fehler.
Irgendwie hatte sich mein Router teilweise aufgehängt – aber eben nur teilweise. Nach dem manuellen Reset auf die Werkseinstellungen und Neueingabe der Zugangsdaten funktionierte alles plötzlich wieder. Hallelujah!
Der positive Lerneffekt bei mir: Man kann sich auch mit Bücherlesen und TV-glotzen beschäftigen! Und Geduld und Gelassenheit lernen. Und die Internet-Sucht bekämpfen.
Außerdem habe ich jetzt ein überlegenes Gefühl meiner Holden gegenüber. Sie hat sich mehr über den Ausfall echauffiert als ich! *Grins* (Sehr breites Grins)

Lessons we can learn from Todd Bentley


Todd Bentley (pic curtesy of www.thevoicemagazine.com)

Just over thirteen months ago, the flamboyant and energetic Todd Bentley launched what was originally going to be a three night series of revival meetings in Lakeland, Florida. That opening weekend, in early April of 2008, suddenly turned into a two-meeting-per-day, seven-days-a-week, multi-month extravaganza marked by stories of angels, supernatural happenings, and divine healing. Along the way, thousands came from all over the globe to experience the gatherings for themselves, and millions more viewed it live via God TV’s international satellite and internet broadcasts. Hundreds claimed to be supernaturally healed by God during the “outpouring,” and numerous believers throughout the world became invigorated and bold in their proclamation of God’s Kingdom come.
Go on reading…

>99

>Warum ist 99 solch eine magische Zahl?
Na klar, weil sie knapp unter 100 liegt!
Sie suggeriert einem daß der Artikel den man kaufen will, viel billiger ist. 100 Euro hört sich ganz schön teuer an – aber 99 Euro – Holla, da greif ich doch zu!
Dehalb kosten so viele Artikel 9,99 € oder 7,99 €.
Es liegt halt unter der als teuer empfundenen 100!
Heute morgen zeigte meine Waage 99 Kilo an.
Ei was habe ich da jubiliert! – Zeigte sie doch vor Wochen noch 106 Kilo an. Die 100 ist überwunden, juchuuuuuuu.
Das müssen wir jetzt aber halten oder noch weit unterbieten – die nächste magische Zahl ist nun die 90. Schaun mer mal.

>Ich war so frech

>Ich war so frech, daß Layout mal wieder zu ändern 😉
Die Layouts kommen und gehen bei mir so mit den verschiedenen Lebensphasen. Aus „Don Ralfos Labyrinth“ wurde das „ignited Labyrinth“. Und nu isses wieder einfacher geworden. Die Farbe ist weg und das Foto vom Labyrinth auch.
Habe ich endlich den Ausgang aus dem Labyrinth entdeckt? „Herr, Du weißt es!“
Jedenfalls ist heute ein denkwürdiger Tag, weil ich mein Erstgespräch mit dem Diakon des Expo-Wals hatte. Ich werde dort in Zukunft „Walhelfer“ sein und den Beamer bedienen. Mir gefällt es in den Gottesdiensten dort sehr gut und ich möchte gern mithelfen. Seit vielen Jahren mein erstes Engagement in einem christlichen Verein mit Struktur und Hierarchie, der „unglaublichen Kirche“. Nun ist doch wahr geworden, was Richard befürchtet hatte: Der Wal hat den Propheten Ralle geschluckt!
Na gut – ich werde weiter zum Hauskreis gehen, denn da sind ja meine besten Freunde. Allerdings sind einige davon nun auch schon Mitarbeiter im Wal. Passt anscheinend gut zusammen.
Warum ich wieder Hauskreis sage und nicht mehr Hauskirche? In der Kirche wird gebetet, gesungen und das Wort Gottes verkündet – bei uns aber nicht!
Ja ja, ich weiß schon: Wir gehen nicht zur Kirche – Wir SIND Kirche!

Ps. Uuups! Habe eben noch mal bei Günter Jott geguckt und festgestellt, daß er das gleiche Layout erwählt hat – nur verkehrt rum!

Depressionstest

Krankheitseinsicht ist überhaupt erst die Basis für eine erfolgversprechende Therapie.
Ohne die Anerkennung meiner Symptome als ernsthafte psychische Störung, gibt es weder für Seelsorger noch Therapeuten eine Arbeitsgrundlage. Jahrelang habe ich meine Depressionskrankheit geleugnet, obwohl mich verschiedene Hausärzte mehrfach darauf angesprochen hatten. „Ich bin ein Mann des Glaubens“, sagte ich mir innerlich dabei. „Die wollen mich doch nur vom Glauben abbringen, auf den ich alle meine Hoffnung setze. Schließlich bin ich Ältester, Bibellehrer und Lobpreisleiter! Was wäre das denn ein Zeugnis für die Kraft und Hilfe Gottes, wenn ich ärztliche Hilfe in Anspruch nähme? Ich wäre als Prediger dann doch völlig unglaubwürdig“
So oder ähnlich predigte mir mein innerer Kritiker Jahrzehntelang!
> Weiterlesen…

Alles Psychos?

psychoIn meinem neuen Blog „Alles Psychos?“ will ich Hilfen zur Diagnose und Therapie von psychischen Erkrankungen geben. Mein Leben lang habe ich immer wieder unter Depressionen gelitten und hatte wenig Hilfe auf dem Weg. Einige Jahre hatte ich ein symptomfreies Intervall, aber die Depressionen kamen (oft in versteckter Form) immer wieder. Die Freikirchen, in denen ich Mitglied war boten wenig Verständnis und Hilfe für meine psychischen Probleme dar. Das wurde natürlich auch durch den Umstand erschwert, daß ich mir selbst und anderen meine Depressionskrankheit gar nicht eingestehen konnte. Die „Glaubenslehre“ tat ihr Übriges zu dieser Problematik hinzu.

Ich will in diesem neuen Blog nicht nur über meine persönlichen Erfahrungen mit der Krankheit Depression berichten, sondern stelle auch weiterführende Links zu Seelsorge- und Therapieeinrichtungen zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es in der Sidebar immer neue News zum Thema psychische Erkrankungen. Dort werden u.A. auch Themen wie Angststörung, Panikattacken und Psychosen behandelt. Ich glaube sehr wohl an das Vorhandensein einer unsichtbaren Wirklichkeit, die auch die Existenz von destruktiven geistigen Mächten und Personen beinhaltet, welche psychische Krankheiten verursachen oder begünstigen können. Allerdings wird im Raum der (Frei)Kirchen dermaßen viel Schindluder und Scharlartanerie mit diesem Thema betrieben, daß ich dies nur sehr vorsichtig und selten thematisieren werde. Seelsorge und Therapie von ernsthaften psychischen Störungen gehört meines Erachtens dringend in die Hände von Fachleuten. Die christliche Gemeinde kann aber sicher mithelfen und tragen und durch Gebet an der Heilung mitwirken.

Foto: Gabriela Camerotti

>Depressionstest

>Krankheitseinsicht ist überhaupt erst die Basis für eine erfolgversprechende Therapie.
Ohne die Anerkennung meiner Symptome als ernsthafte psychische Störung, gibt es weder für Seelsorger noch Therapeuten eine Arbeitsgrundlage. Jahrelang habe ich meine Depressionskrankheit geleugnet, obwohl mich verschiedene Hausärzte mehrfach darauf angesprochen hatten. „Ich bin ein Mann des Glaubens“, sagte ich mir innerlich dabei. „Die wollen mich doch nur vom Glauben abbringen, auf den ich alle meine Hoffnung setze. Schließlich bin ich Ältester, Bibellehrer und Lobpreisleiter! Was wäre das denn ein Zeugnis für die Kraft und Hilfe Gottes, wenn ich ärztliche Hilfe in Anspruch nähme? Ich wäre als Prediger dann doch völlig unglaubwürdig“
So oder ähnlich predigte mir mein innerer Kritiker Jahrzehntelang!
> Weiterlesen…