Du denkst Gott könnte Dich nicht gebrauchen?

Advertisements

Sinnvolle Kapitalanlage

moneyViele, die ihr Kapital in den letzten Jahren in Aktien und Fonds angelegt haben gucken derzeit sehr dumm aus der Wäsche. Sie wurden von findigen Bankern und Anlageberatern über den Tisch gezogen und stehen nun oftmals nur noch in der Unterwäsche da. Ganze Länder stehen kurz vor dem Staatsbankrott oder sind schon pleite gegangen. Sie haben ihr Kapital in die falschen Dinge investiert! Laßt uns doch mal schauen was der Sohn Gottes zum Thema zu sagen hat: Sinnvolle Kapitalanlage weiterlesen

Sinnvolle Kapitalanlage

Viele, die ihr Kapital in den letzten Jahren in Aktien und Fonds angelegt haben gucken derzeit sehr dumm aus der Wäsche. Sie wurden von findigen Bankern und Anlageberatern über den Tisch gezogen und stehen nun oftmals nur noch in der Unterwäsche da.
Ganze Länder stehen kurz vor dem Staatsbankrott oder sind schon pleite gegangen.
Sie haben ihr Kapital in die falschen Dinge investiert!
Laßt uns doch mal schauen was der Sohn Gottes zum Thema zu sagen hat:

Mt 6,19 Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, wo die Motten und der Rost sie fressen, und wo die Diebe (Manager u. Banker) nachgraben und stehlen.
Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo weder die Motten noch der Rost sie fressen, und wo die Diebe nicht nachgraben und stehlen. Denn wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein.

Wer in irdischen Reichtum investiert, ist am Ende der verarschte! Wir sollen dagegen Schätze im Himmel sammeln. Wie aber macht man das? Wie investiert man an der himmlischen Bank?
Gar nicht so einfach, denn es geht um immaterielle Werte – Dinge, die man erstmal nicht sehen und berühren kann und die dennoch viel kostbarer sind als Diamanten, Gold oder Wertpapiere. Und im Himmel gibt es keinen Wertverlust oder Kursverfall – die Einlagen sind sicher!
Eine der gewinnträchtigsten Anlagen der Jesusbank GmvH (Gesellschaft mit voller Haftung) sind derzeit die Familienaktien.
Man sollte alles auf eine Karte setzen und in Familie investieren. Finde den geigneten Mann oder die geeignete Frau, binde dich fest an ihn oder sie (bis das der Tod euch scheidet) und bekommt Kinder. Mindestens 2, aber besser noch 3 oder vier. Ok, die brauchen sehr viel Pflege, Liebe und Zuwendung, aber es lohnt sich. Wenn die Kinder erwachsen sind, werden die auch heiraten und ihrerseits Kinder bekommen – und Dein Kapital wächst und wächst und wächst…
Es ist allerdings wichtig, daß Du Deine Kinder und deren Freunde ständig mit der Liebe Gottes und viel Verständnis und Weisheit ernährst und fütterst.
Zeige ihnen, daß sie wertvoll und bedeutend für Dich und den himmlischen Vater sind! Vergiss aber nicht Deinen Ehepartner dabei – denn ihr könnt es nur gemeinsam schaffen!
Eine gesunde Familie, in der Liebe, Respekt, Wertschätzung und Annahme herrschen ist eine Quelle von Kraft, die nahezu unerschöpflich ist. Denn Gott ist Liebe! Und wenn diese Liebe Gottes von Dir nahestehenden Menschen zu Dir zurückgespiegelt wird vervielfältigt sich die Kraft und Freude in Deinem Leben enorm.
Investiere in Liebe zu Menschen! Wahre Liebe ist etwas Göttliches – sie riecht nach dem himmlischen Königreich. Verschenke Dich selbst.
Investieren bedeutet grundsätzlich einen gewissen Betrag aufzugeben und erst einmal nicht mehr zur Verfügung zu haben. Du hast über lange Zeit keinen Zugriff mehr auf Dein Geld oder Deine investierten Güter. Jemand Anders verwaltet sie für Dich und Du kannst nicht wie Dagobert Duck in Deinem „Geldspeicher“ herumspazieren und ein Bad in deinen heißgeliebten Talern machen, oder sie wie eine Dusche auf die Glatze prasseln lassen! Das Geld ist scheinbar futsch. Aber eben nur scheinbar – wenn Du dem richtigen Bankmanager vertraust. Und der heißt: Jesus Christus. Und der Bankeigentümer ist der himmlische Vater.
Es ist von entscheidender Bedeutung nur in dieser einen vertrauenswürdigen Bank zu investieren – Dein Kapital bewusst in die Hände des himmlischen Vaters zu legen und nicht vorzeitig zurück zu fordern. Geduld ist nötig – bis das Geld sich vermehrt hat. Du darfst es auch nicht eigenmächtig abheben sondern solltest auf die Dividende warten, die das Unternehmen zu seiner Zeit völlig automatisch ausschüttet. Und das nicht zu knapp!
Ich empfehle sehr diese Familienaktien. Aber wenn sie aus irgendeinem Grund für Dich nicht in Betracht kommen, gibt es noch durchaus ähnliche Produkte, die bombensicher sind und viel Rendite abwerfen.
Frag mal den zuständigen Anlageberater und lies die AGB der Himmelsbank – die Bibel! 😉

Pred 11,1 Sende dein Brot übers Wasser, so wirst du es nach langer Zeit wieder finden! Verteile an sieben und an acht; denn du weißt nicht, was Schlimmes auf Erden geschehen mag!

Foto: youngmoneymag(Flickr.com)

Arthur Blessitt in Hannover 1981

Er ist der Evangelist, durch den sich George W. Bush zuerst bekehrt haben soll. Er zog 40 Jahre mit einem Holzkreuz durch die ganze Welt und verkündete dabei die Botschaft von Jesus, wurde unzählige Male verhaftet, weil seine Botschaft den Herrschenden nicht passte. Viele Menschen in aller Welt kamen durch ihn zum Glauben an Gott und zu einer echten Beziehung mit Jesus. In diesem Frühjahr kommt in den USA der Film über sein Leben in die Kinos.
Er ist ein sehr außergewöhnlicher Mann mit einer starken Ausstrahlung der Liebe Gottes. Sobald er mit seinem Kreuz durch Hannovers Fußgängerzone ging, sammelten sich die Menschen um ihn. Er schien irgendwie magnetisch zu wirken. Für manche betete er auf dem Weg. Viele hatten Tränen dabei in den Augen.
Als er in Hannover 1981 auf dem Kröpcke zu den Menschen predigte, durfte ich mit Joseph, dem Äthiopier sein Kreuz aufrecht halten. Ich fühlte mich dadurch sehr geehrt.

Hannovers Justiz greift durch!

semola1Ich bin so froh, daß die Behörden in unserem „Sozialstaat“ endlich anfangen gegen diverse Elemente unserer Gesellschaft härter vorzugehen!

Gestern wurde in Hannover ein Punker namens S. (vollständiger Name ist der Redaktion bekannt) seiner gerechten Strafe zugeführt, weil er sein Fahrrad in der Strassenbahn zur Unzeit mitgeführt hatte. Er hatte zwar eine Fahrkarte gelöst, was für Punks eher unüblich ist, aber Strafe muß sein! Wenn jeder einfach zu unerlaubter Zeit sein Fahrrad mit in die Bahn nähme. Nicht auszudenken! Hannovers Justiz greift durch! weiterlesen

Hannovers Justiz greift durch!

Ich bin so froh, daß die Behörden in unserem „Sozialstaat“ endlich anfangen gegen diverse Elemente unserer Gesellschaft härter vorzugehen!

Gestern wurde in Hannover ein Punker namens S. (vollständiger Name ist der Redaktion bekannt) seiner gerechten Strafe zugeführt, weil er sein Fahrrad in der Strassenbahn zur Unzeit mitgeführt hatte. Er hatte zwar eine Fahrkarte gelöst, was für Punks eher unüblich ist, aber Strafe muß sein! Wenn jeder einfach zu unerlaubter Zeit sein Fahrrad mit in die Bahn nähme. Nicht auszudenken!
So wurde der Hartz IV- Schmarotzer zu einer Gerichtsverhandlung zitiert, weil er kein Geld für das gerechte Bußgeld hatte. Wahrscheinlich alles versoffen, das kennt man ja.
Dummerweise war der Punker etwas verpeilt und erschien einen Tag zu spät zum Verhandlungstermin. Hätte sich im Tag vertan, behauptete er mit frechem Grinsen.
Gottseidank versteht die Justiz und die Polizei in Hannover keinen Spaß, bei so ernsthaften Delikten.
Der Punker S, wurde am nächsten Tag von zwei Polizisten aus seiner Wohnung in Handschellen abgeführt und erstmal in Haft genommen. Die Schnürsenkel seiner Stiefel und alle gefährlichen Gegenstände wurden ihm abgenommen. dann wurde er zum Gerichtsgebäude verbracht, wo er abermals eine Stunde in der Haftzelle verbrachte.
Sodann wurde kurzer Prozess mit ihm gemacht: 600 € Strafe! Was bin ich froh, daß solch lichtscheue und faule Elemente in Hannover mit der nötigen Härte des Gesetzes verfolgt werden. Die Gefängnisse müssen ja schließlich belegt werden – und Erziehung tut not.
Wie aus Punkerkreisen verlautet, sitzen regelmässig ihre Leute Gefängnisstrafen ab.

Hauptsächliche Gründe: Schwarzfahren und nicht angeleinte Hunde in der Innenstadt.

Weil die meisten dieser Elemente ihr Geld hauptsächlich durch Anschnorren von arglosen Passanten verdienen, reicht ihr Einkommen natürlich nicht für das fällige Bußgeld, welches sich im laufe der Zeit immer mehr erhöht, bis dann auch mal 2000 Euro zusammen kommen.
Und dann wird das Bußgeld halt in eine Gefängnisstrafe umgewandelt. Gut, daß sie dann zumindest mal 1 Jahr von der Straße weg sind. Die verschandeln sowieso unser schönes Stadtbild am Bahnhof und Kröpcke zur Genüge und schrecken unbescholtene und zahlungskräftige Bürger vom Einkaufen ab.
Unter Adolf hätte es sowas NICHT gegeben!

Foto: smola1 (Flickr.com)

Der Sheriff von Göttinghäm

Stadt Göttingen bittet Bettler zur Kasse.

Ein Mitarbeiter des Sozialamts in Göttingen hat sich als neuer „Sheriff von Nottingham“ erwiesen. Dessen Wahlspruch war bekanntlich: „Nimms den Armen und gib es den Reichen!“
Ein Bettler saß vor dem Supermarkt, in dem der Beamte offenbar einkaufte. Der Mitarbeiter vom Sozialamt beugte sich ganz tief über die Sammelbüchse des Bettlers und sah – 6 €uro! darin liegen.
Ein paar Tage später kam er wieder und sah 1,40 € in der Blechbüchse liegen, worauf er sich an seinen Schreibtisch setzte und dem Bettler einen Brief schrieb, in dem er ankündigte seine üppige Sozialhilfe um 120 € zu kürzen. Zur Begründung gab der städtische Mitarbeiter an, er habe von den festgestellten 7,40 Euro das monatliche „Betteleinkommen“ auf 120 Euro hochgerechnet.

Almosen seien laut Gesetz vom Einkommen abzuziehen.

Der Bescheid an den Bettler vor dem Supermarkt wurde vom Behördenleiter persönlich abgesegnet.
Dem Bettler wären im Februar nach Abzug von Miete und Nebenkosten statt 351 Euro immerhin noch üppige 231 Euro zum Leben geblieben.
Stadtsprecher Detlef Johannson sagt dazu: Es habe in der Vergangenheit daher „zwei bis drei Fälle“ gegeben, in denen Bettlern die Sozialhilfe gekürzt wurde. Nach einem Widerspruch des Bettlers hat die Stadt die Sozialhilfe dann leider doch „nur“ um 50 € gekürzt.
Ich finde, der Stadt Göttingen und seinem mutigen Sheriff gebührt ein Sonderlob. Schließlich leben wir in der Rezession und brauchen das Geld für „notleidende Banken“, Städte und Kommunen! Wo kommen wir denn hin, wenn diese Sozialparasiten sich durch ihre Bettelei auch noch Lachs, Kaviar und Champagner leisten, während die hart arbeitenden Beamten bei Aldi Schlange stehen müssen?

Quelle: HAZ vom 27.03.09, Seite 7
Foto: racineur (Flickr.com)

Männerfeindliche Frauensprüche

Blondinenwitze sind out! Wirklich witzig sind Männerwitze.

Was Frauen schon immer über Männer gedacht haben, aber nie gewagt haben, es auszusprechen:

Ein Mann betritt einen Buchladen und sagt zur Verkäuferin: „Ich suche das Buch ‚Der Mann – das starke Geschlecht‘.“
Sagt die Verkäuferin: „Science-fiction steht in der Abteilung nebenan.“

> Mehr…

Penner unter Palmen

Penner unter Palmen ist ein lustiges Büchlein mit vielen Anekdoten aus der Geschichte der Teestube Jesus Treff in Hannover von Matthias Sesselmann.
Wenn seine Theologie ebenso brillant wäre wie sein Humor, dann könnte Sesselmann sicher Landesbischof sein, aber glücklicherweise kommt in diesem Buch hauptsächlich sein Humor zum tragen! Wenn man viele handelnde Personen aus diesem Buch persönlich kennt und live miterlebt hat, wie ich, dann muss man nicht nur den Wahrheitsgehalt des Inhalts voll anerkennen, man kann bei der Erinnerung auch Tränen lachen. Hardy Fischer als Verkehrspolizist in Hannovers Altstadt, als Kneipendichter und Galerist oder als Verleser des Psalm 119 im Jesus-People Gottesdienst kann keinen kalt lassen. Sesselmanns Jagt auf Rock-Größen ist mir aus erster Quelle ebenso bekannt. Obwohl so manche Szene aus dem Buch einem schier unglaublich vorkommt, sind es alles wahre Begebenheiten. -Das Buch ist ein unglaublicher Angriff auf die Lachmuskulatur und somit höchst empfehlenswert.-
Bei Amazon ist das Buch schon für 10-99 Cent zu haben!

Hass-TV auch für Deutschlands Muslime

Hamas radikalisiert Kinder mit Hass-Hasen

Von Alexander Ritzmann 19. März 2008, 06:55 Uhr

Über den Fernsehsender al-Aksa TV verbreitet die Hamas ihren Hass gegen Juden und Israel. Der Sender ist auch in Deutschland zu empfangen. Viele Sendungen richten sich gezielt an Kinder, immer wieder wird dabei zu Attentaten und Mord aufgerufen. Aktueller Protagonist der Propaganda ist der Hase Assud.

> Weiterlesen…

> Siehe auch: Al Aqsa-TV