Die Gewaltenteilung

Wir haben in der Schule mal gelernt daß unsere Demokratie aus einer Gewaltenteilung zwischen Legislative, Judikative und Exekutive besteht. Gut. In den späten sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts waren die Lehrer wahrscheinlich noch nicht so informiert über die Macht der Wirtschaft und der Medien, die ich mittlerweile als vierte und fünfte „Gewalt“ im Staat ansehe.

Und diese Gewalten sind munter miteinander verzahnt – manche würden auch  „verfilzt“ zu einem solchen Aggregatzustand sagen. Die Politik nimmt Einfluss (zumindest) auf die öffentlich-rechtlichen Medien, die Wirtschaft widerum auf die Politik und die Medien decken manchmal investigativ auf, welche Schandtaten von Politik, Gerichtsbarkeit und Wirtschaft begangen werden. Die Gewaltenteilung weiterlesen

Advertisements

Deutschland einig Mobbingland

Wulff möchte gern im Amt bleiben. Niemand hat irgendeine Handhabe ihn daraus zu entfernen. Er kann nicht abgewählt werden. Es ist kein Misstrauensvotum gegen den Bundespräsidenten möglich – auch wenn die Medien es vielleicht gern so hätten.

Aber vielleicht kann man ihn ja aus dem Amt mobben so wie seinen Vorgänger?

Wie lange machen seine Nerven in diesem verbalen Kugelhagel noch mit?

Ich wünsche Wulff zur Zeit die Nerven und das Aussitzvermögen eines Helmut Kohl, der scheinbar durch nichts zu erschüttern war – egal ob er sein Amt nun würdig oder unwürdig führt.

Als ruhender Buddha wurde Kohl ja beschimpft. Möge es auf den Parteifreund Wulff abfärben! Deutschland einig Mobbingland weiterlesen