Schlagwort-Archive: Internet

Verschwörungstheorien, Mythen oder Wahrheit?

2.Timotheus 3,3-4
Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben;
und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden zuwenden.
(Studienbibel Schlachter 2000).

Warum werden diese Art von Christen so angesprochen von Legenden und Mythen?
Legenden sind ja Erzählungen mit einem wahren Kern, um den dann eine erfundene Geschichte gesponnen wird – es werden Vermutungen angestellt, wie es wirklich gewesen sein könnte.
Der Stoff der gesponnen wird, nährt sich von Gerüchten, die man gehört oder gelesen hat, deren Wahrheitsgehalt man aber nur sehr schwer und mit viel Aufwand überprüfen kann!
  • “Nach ihren Lüsten beschaffen sie sich Lehrer“!
Da ist offenbar ein großer Mangel in ihrer Seele vorhanden, ein Mangel, den das Wort Gottes – die “gesunde Lehre“ nicht füllen kann. Ein ungesunder Mangel, der aus unserem “Fleisch“ kommt und nicht vom Geist der Wahrheit! Eine Lust am spekulieren, eine Lust am dunkelen Geheimnis, am Mythos.
Deshalb wenden sie sich von der Wahrheit ab und der Teufel gibt ihnen, was sie vermeintlich brauchen: Irrlehrer, die ihre verborgenen Sehnsüchte derart bedienen, daß ihnen die Ohren davon klingeln!
Wo bei der Masse ein Bedürfnis entsteht – da gibt es auch immer jemand, der die Marktlücke erkennt und sein Geschäft darauf aufbaut.
Das war schon zur Vorzeit so und so ist es auch heute.
 Das Wort für Fabel bzw. Legende, daß noch an verschiedenen anderen Stellen in den Briefen benutzt wird ist das altgriechische „Muthos“, von dem das heutige Wort „Mythos“ abgeleitet wurde und hat die Bedeutung nach strongs exhausive concordance: (das was mit zusammengepressten Lippen erzählt wird?) ursprünglich  Rede, das Wort, die Erzählung; daraus: eine wahre oder erfundene Begebenheit; d. Gerücht. I.) Pl.: d. Mythen 1) im NT: erfundene oder erdichtete Begebenheiten oder Geschichten; Fabeln, Märchen, Legenden, d. Sagen; fantasievolle Geschichten; d. Falschheiten.

Nun ist erstmal ein Mythos, eine erfundene Geschichte zunächst nichts Verwerfliches, schließlich hat Gott uns auch die Phantasie geschenkt – und die möchte beschäftigt werden!
Problematisch wird es, wenn wir Phantasie und Realität nicht mehr auseinander halten können!
Und diesen Eindruck habe ich in der heutigen Zeit sehr massiv!
Das Internet beherbergt ein gigantisches Reservoir an Lügengeschichten, die heutzutage „viral gehen“ – diese Legenden und Fabeln infizieren mehr und mehr Menschen und leider auch sehr viele Christen, die doch eigentlich der Wahrheit verpflichtet sind!
Was früher eigentlich hauptsächlich die Domäne der Bildzeitung war, nämlich Fakten mit Gerüchten und erfundenen Geschichten anzureichern, um das Revolverblatt besser zu verkaufen, übernehmen nun Millionen von Nutzern des Internet, die Verschwörungsideologien in den sozialen Medien verbreiten.
Und die Meisten versuchen nicht einmal die Fakten zu überprüfen sondern teilen sie bedenkenlos mit anderem nach dem Motto: „Haste schon gehört“?
Klatsch, Tratsch und Gerüchte funktionieren von jeher ja auch in der analogen christlichen Gemeinde ganz phantastisch!
Oft sogar unter dem frommen Motto: Wir müssen dringend für Bruder X oder Schwester Y beten!

Die heutigen Verschwörungsmythen passen offenbar wunderbar in diese übele christliche Unart und bedienen sich unserer menschlichen Schwächen auf hochansteckende Weise.
Wenn wir die Rige der „Wachen“, in die Wahrheit eingeweihten, den völligen Durchblick habenden, aufgenommen sind, stehen wir schon mal über der dummen, gesichtslosen Masse der armen verführten Schafe ohne Durchblick, die wegen ihrer Dummheit von den mächtigen Strippenziehern der geheimen Weltregierung zur Schlachtbank geführt werden.

Das ergibt einen Bonus an Selbstwert, den ja viele von uns oft schmerzlich vermissen!
Außerdem können wir uns noch wunderbar als Aufklärer und somit Retter der Menschheit darstellen, was uns ebenfalls den Applaus und die Bewunderung unserer Mitmenschen sichern soll!

Tit 1,13 […] Dieses Zeugnis ist wahr. Aus diesem Grund weise sie streng zurecht, damit sie im Glauben gesund seien und nicht auf jüdische Fabeln und Gebote von Menschen achten, die sich von der Wahrheit abwenden! 

1Tim 4,7 Die unheiligen und altweiberhaften Fabeln aber weise ab, übe dich aber zur Gottseligkeit
( o. Gottesfurcht, o. Gottesverehrung)

Es ist nun schon schlimm genug, Unwahrheiten, Gerüchte und Lügen zu verbreiten, die ja oftmals unschuldige Menschen verletzen, beleidigen und zum Zielobjekt von Hass und Anfeindungen machen! Oft trifft es ja Menschen, die in Politik oder Wirtschaft eine große Verantwortung für viele Menschen auf sich genommen haben und sich für das Gemeinwohl abmühen.
Hier mag auch oft der Neid eine große Rolle spielen, denn „die da Oben“ verdienen ja meist viel mehr Geld als Otto Normalverbraucher. Das „Die da Oben“ normalerweise auch wesentlich mehr arbeiten und keinen geregelten Feierabend haben, übersehen wir gerne häufig dabei.
Ebenfalls die Beschimpfungen und Morddrohungen, die mittlerweile gang und gäbe sind, nehmen wir nur achselzuckend zur Kenntnis! Wer jemals im Internet einen sogenannten „Shitstorm“ aushalten musste, bekommt eine Ahnung, was täglich so auf Verantwortungsträger einprasseln kann.
Es ist nicht leicht für die Psyche, solche Anfeindungen auf Dauer zu ertragen und zu kompensieren!

Ein zweiter schlimmer Effekt von Verschwörungsmythen ist die Tatsache, daß wir uns von der gesunden Lehre des Wortes Gottes, von der Wahrheit und Gottesverehrung (Anbetung) abwenden!

Legenden und das Wort der Wahrheit passen nicht zusammen und sind keinesfalls kompatibel.
Das Eine hat die Tendenz, das Andere zu verdrängen. Wo mein Kopf voll ist mit Verschwörungstheorien folgt der gefühlte Auftrag andere Aufzuklären und zu retten. Der erfahrene Widerspruch von anderen fordert dann heraus, sich noch tiefer und eingehender mit den vermeintlichen Verschwörungsfakten zu beschäftigen, um seine Meinung hieb- und stichfest zu machen. Ein Teufelskreis!

Wer ist der Vater der Lüge? Denn um nichts anderes als Lüge handelt es sich letzten Endes bei diesen Mythen und Legenden.

Joh 8,44 … {Ihr} seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.

Letzlich begeben wir uns massiv in den Einflussbereich des Teufels, des Vaters der Lüge, wenn wir uns obsessiv mit diesen Lügen beschäftigen, die uns das Internet mundgerecht serviert. Und der bekommt damit auch Zugriff auf unsere Gedankenwelt und Phantasie. Und durch die Gedanken auch Zugriff auf unsere Gefühlswelt.

Diese Taktik des Bösen ist überigens nicht neu. Schon während der Ausbreitungsphase des Evangeliums musste immer wieder vor falschen Lehren und Irrlehrern gewarnt werden, die in die Gemeinde einzudringen drohten und die auch viele Gemeinden tatsächlich infiltrierten. Sowohl von ausserhalb, als auch von innen wurde die Gemeinde vom „Geist der Wölfe“ bedroht, der den „Geist der Wahrheit“ anfechtet und bekämpft.

Apg 20,29 Ich weiß, daß nach meinem Abschied grausame Wölfe zu euch hereinkommen werden, die die Herde nicht verschonen. Und aus eurer eigenen Mitte werden Männer aufstehen, die verkehrte Dinge reden, um die Jünger abzuziehen hinter sich her. Darum wacht und denkt daran, daß ich drei Jahre lang Nacht und Tag nicht aufgehört habe, einen jeden unter Tränen zu ermahnen.

Lasst uns also nüchtern und wachsam sein – nicht im Sinne der Verschwörungstheoretiker, sondern als Beter, die das Wort Gottes lieben und seine Wahrheit als größten Schatz und Schutz begreifen.
Lasst uns keine unbewiesenen, ungeprüften Behauptungen in den sozialen Netzwerken oder der Gemeinde teilen, sondern wir wollen untereinander die „Wahrheit in Liebe“ reden! (Eph.4,15)
Wie kann etwas Liebe sein, das mit dem Finger auf andere zeigt, andere denunziert und zur Empörung aufstachelt?

Der Geist der Furcht

 „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“ (1.Tim.1,7)

Wenn ich auf Facebook die vielen Warnungen vor dem Islam samt vielen dramatischen Artikeln lese, die insbesondere von Christen gepostet werden frage ich mich oft von welchem Geist diese Geschwister eigentlich erfüllt sind – einem Geist der Furcht und Verzagtheit, des Hasses auf die Andersgläubigen oder dem heiligen Geist, der ein Geist der Kraft, Liebe und Besonnenheit ist. (Und das als jemand, der eine amtlich bescheinigte generalisierte Angststörung hat) 

Müssen wir wirklich ständig darüber “aufgeklärt” werden daß der extremistische Islam gefährlich und böse ist oder ist diese andauernde thematisieren der islamistischen Bedrohung einfach nur ein Ventil der eigenen Ängste vor dem fanatischen Glauben der radikalen Islamisten?

Spricht es von dem Geist der Besonnenheit wenn “der” Islam ständig als einer einheitlichen feindlichen Macht beschrieben wird, der nichts anderes vorhat als die gesamte westliche Welt zu überrollen und zu erobern? – Ohne zur Kenntnis zu nehmen daß es im Islam ebenso viele unterschiedliche Richtungen gibt wie im Christentum die keinesfalls alle dasselbe Ziel haben können?
Ist es ihnen verborgen geblieben, daß die meisten Opfer des IS und anderer radikaler Bombenleger selbst Muslime sind? – Ja, Christen werden ebenso verfolgt – keine Frage – und das sollte man nicht verharmlosen, aber vielleicht mal endlich zur Kenntnis nehmen daß das Christentum keinesfalls als einzige Religion das Privileg auf Zerstrittenheit hat. Die Muslime zerfleischen und bekämpfen sich gegenseitig: Sunniten gegen Schiiten, Wahabiten gegen Aleviten und Sufis, Salafisten gegen liberale gemäßigte Moslems usw. Aber nein – “DIE” Moslems kennen alle nur “EIN” Ziel nämlich uns alle und unseren Glauben zu überrollen!

Doch gegen Angst und Vorurteile helfen halt keine Fakten – es braucht wohl eher eine Austreibung des Geistes der Furcht! Und eine neue Erfüllung mit dem Geist der Kraft, der Liebe und Besonnenheit. Hört endlich auf mit eurer Panikmache und dem Schüren der Angst vor dem Fremden! Erweist euch als Kinder eines Gottes der Liebe, der Kraft und Besonnenheit. 
Mich wundert sehr daß unter den Christen eher diejenigen empfänglich für den grassierenden Geist der Angst vor dem Islam sind, die für sich beanspruchen “geisterfüllte” und “wiedergeborene” Christen zu sein, diejenigen die von sich meinen Jesus radikaler nachzufolgen als die große Masse der eher liberalen Christen in den Großkirchen – aber vielleicht ist das ja einfach nur eine subjektive Wahrnehmung von mir. Vielleicht ist die schweigende Mehrheit ja einfach nur inaktiv und wenig missionarisch in dieser Sache.

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“ 

– Also lasst uns danach trachten mit diesem Geist immer wieder neu erfüllt zu werden.

Prof. Dr. Dr. Dr. Arthur Ernest Wilder-Smith

Ich habe seine Bücher als junger Mensch gelesen und war sehr beeindruckt von dem Mann und seinen Thesen. Natürlich auch von den drei Doktortiteln, die übrigens nicht erschwindelt waren wie so oft heutzutage. „Copy and Paste“ existierten noch nicht als er seine Doktortitel erwarb.
In „Herkunft und Zukunft des Menschen“ setzt sich Wilder-Smith mit der Evolutionstheorie, ihren Lücken und Ungereimtheiten auseinander und versucht die Basis für eine kreationistische Wissenschaft zu legen. Man könnte ihn auch einen Vater des Kreationismus oder des heute viel diskutierten „Intelligent Design“ nennen.
Er vertrat die These eines relativ jungen Universums und glaubte, daß der Schöpfungsbericht der Bibel durchaus mit der modernen Naturwissenschaft vereinbar sei. Erstaunlich für einen Menschen, der gelernt hat akademisch und naturwissenschaftlich zu denken und zu arbeiten.
Neben seinem Doktor in organischer Chemie hatte er auch einen Doktor in Pharmakologie und beschäftigte sich mit der Wirkung von Drogen und dem Drogenmissbrauch.
Neben seinen vielen wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb er auch einige christliche Bücher zu Themen wie: Warum lässt Gott das Böse zu? Darf ein Christ zur Waffe greifen? Wilder-Smith war Kriegsdienstverweigerer.

Ich hatte nun das Privileg einige seiner Vorträge aus den Jahren 1989 und 1990 in meinen Youtube-Kanal hochzuladen. Und zwar in voller Länge von ca. anderthalb Stunden. Youtube hat mir seit einiger Zeit das Recht eingeräumt Filme von weit über 15 Minuten Länge hochzuladen.
Matthias Sesselmann hatte die Vorträge damals in der Leibniz-Universität und EFH (FHH) veranstaltet und mit einer christlichen Studentengruppe zusammen verwirklicht. Es war für ihn auch nicht so leicht die Familie des verstorbenen Professors wegen der Erlaubnis zur Veröffentlichung der Filme zu erreichen. Mit anderen Worten: Es steckt eine Menge Arbeit hinter diesem Projekt!
Und ich bin glücklich einen Teil dazu beizutragen, daß diese historischen Zeitdokumente nun für jedermann zugänglich sind. 

Hier die Links zu den Filmen:
Die Erschaffung des Lebens Teil 1
Die Erschaffung des Lebens Teil 2
Die Erschaffung des Lebens Teil 3  
Das Drogenproblem

Glaubst Du an den Weihnachtsmann?

Über Wikileaks, Julian Assange und seine denkwürdige Strafverfolgung

Ich glaube zwar an Gott und seinen Sohn Jesus Christus, aber weder an den Weihnachtsmann noch den Klapperstorch, obwohl das für Atheisten kaum ein Unterschied zu sein scheint! 🙂
Ebenso wenig wie an den Weihnachtsmann oder Osterhasen glaube ich daran das der Wikileaks Gründer Julian Assange von der schwedischen Staatsanwaltschaft nur wegen der fragwürdigen Vergewaltigungsvorwürfe verfolgt wird. Es liegt auf der Hand, daß der Supermacht USA hochnotpeinlich ist, daß Wikileaks vor einigen Wochen öffentlich gemacht hat, was die Damen und Herren Politiker hinter verschlossenen Türen so denken und reden und was vorher sowieso schon jeder halbwegs vernünftige Mensch geahnt oder gewusst hat. Nur lohnen sich jetzt halt keine Dementis mehr…  🙂

Das die Supermacht USA (wo von manchen inzwischen sogar schon die Todesstrafe für den Wikileaks-Chef gefordert wird) politische Machtmittel und Wege hat ein kleines Land wie Schweden unter Druck zu setzen sollte niemand ernsthaft bezweifeln. Und ob dem amerikanischen Vasallen England gelingt diesem Druck standzuhalten, wage ich auch zu bezweifeln. Ist schon merkwürdig das eine „unabhängige Justiz“, welche den Vergewaltigungsfall schon längst als höchst unwahrscheinlich zu den Akten gelegt hatte ihn nun plötzlich wieder aus dem Hut hervorzaubert.

Ich hege eine große Sympathie für alle Hacker und Internet-Aktivisten, welche nun die ebenfalls unter politischen Druck der USA gesetzten Banken und Internet-Server welche die Wikileakseiten hosten oder Spenden entgegegnehmen wie Paypal, Mastercard und Amazon angreifen und teilweise lahmlegen. Der Mann soll mundtot gemacht werden und die Enthüllungsplattform abgeschaltet werden – ist doch klar. Freie Meinungsäußerung soll nur  in der Verfassung stehen weil es sich so gut dort macht – aber im echten Leben ist sie den Staaten einfach zu hinderlich- Nicht nur in China oder im Iran…. Man möchte sein politisches Süppchen halt wie gewohnt gern weiterhin im Dunkelen kochen. Zu viel Transparenz schadet den Mächtigen dieser Welt einfach zu sehr.

Im Heute Journal vom 14.Dezember werden die Hintergründe der angeblichen Vergewaltigungsopfer beleuchtet. Sehr interessant.

> Lesen Sie auch , was eine der angeblichen Vergewaltigungsopfer nach der angeblichen Tat über ihren „Peiniger“ so getwittert hat. (englisch)

Ein sehr intensives Wochenende

Am Freitag das Fährmannsfest mit Ten Years After für ’nen Fünfer. Das Konzert war außerordentlich intensiv und ich spürte so richtig das Leben.
Gestern Ruhetag und heute um 15:00 Uhr Bloggertreffen im Lindener Café Übü bei dem ich sehr interessante und nette Menschen kennen lernte: Den Nachtwächter, den Dwarslöper, Frontbumpersticker und Svolli (Hochniveau). Allesamt redliche und intelligente Hannöversche Blogger. Es war sehr anregend.
Danach noch mal zum Fährmannsfest um etwas Progressive Rock zu hören, der sich dann aber mehr als „chillout“ oder „ambient“ Mucke entpuppte. Der reine Etikettenschwindel.
Erfreulicher Weise liefen mir aber Harald und Elfi Nagel über den Weg (ehemalige Mucker- und Gemeindekollegen). Da die Musik nix taugte, war ich froh über noch mehr anregende Gespräche.
Als ich mich dann verabschiedete saß plötzlich wie aus dem Boden gewachsen eine alte Schulkameradin neben Harald und ich kam nicht weg, sondern mußte mit ihr quatschen, obwohl schon der Regen drohte. (Ich war mit Motorroller unterwegs)

Dann endlich zu hause fühlte ich mich sehr erschöpft, aber total lebendig innerlich.

Der Bluesfreund

blueslogoIch musste mal wieder einen neuen Blog starten: „Der Bluesfreund“. Dort geht es um Blues and Rock, psychedelic, classic and Jazz-Rock

Ich lagere meine Berichte über Bands, Konzerte und Musik-Alben einfach mal aus. Dort gibt es dann einige Links zu Veranstaltungen, CDs und anderen Musik-Blogs. Dazu noch ein kleines Bluesradio mit einigen Ausflügen auch in andere Genres.
Kuckst Du einfach selber.   HIER >>>

Wie kann ein 2 Tage alter Blog schon über 300 Besucher haben?

Nein, es hat diesmal nix mit einem Wunder zu tun. Ich lese nur regelmäßig den Blog von Günter Jott, und registriere aufmerksam seine Erlebnisse bei der Steigerung des Traffics auf seinem Blog.
Weil ich keine Chance auf einen normalen Wiedereinstieg im Beruf für mich sehe, hat es schon einen gewissen Reiz für mich, durch ein wenig Werbung auf meinen Blogs zu Geld zu kommen. (Google Adsense + Amazon-Anzeigen)
Ich habe nun schon wirklich viele Blogs, die ich bediene, oder auf denen ich mitschreibe.
Zuerst mit dem Motiv, nicht alles in einen einzigen Blog (Labyrinth bzw. nun D.R. and friends)
zu packen, sondern die verschiedenen Themen, die mich bewegen zu entzerren und für jedes andersartige Label, sprich: Musik, Christliches und Glaube, Evangelisation, Politik, Kunst und Psychiartrie/Seelsorge einen eigenen Blog einzurichten. Wegen der Übersichtlichkeit und weil sich die Einen mehr für Privates und Glauben interessieren, die anderen für Musik etc.

So rief ich vorgestern den neuen Blog „Der Bluesfreund“ ins Leben und schaltete dort auch Werbeanzeigen von Amazon und Google. Ich mag Amazon sehr gern und kaufe meine meisten CDs dort selbst. (Nein ich mache keine illegalen Downloads mehr. Die Künstler müssen und sollen auch leben!)
Dort kann man IMHO besser und sicherer einkaufen als bei Ebay und kann Sachen auch aus Amerika, Übersee oder UK ordern. Find ich toll. (Auch wenn Günter sauer auf Amazon ist)

Ich teile ja Günter Jotts tiefe existenzialistische Begeisterung für Bob Dylan nicht, was einen simpelen Grund hat: Ich verstehe einfach dessen Englisch und sein Genuschel kaum! Leider.
Aber ein wenig angesteckt hat er mich schon. Ich habe zumindest 2mal die Theme-time Radio Hour des Altmeisters gehört und fand sie nur oberkultig. Aber leider habe ich nur immer höchstens die Hälfte verstanden. 😦 Mist!
Aber als Werbung für meinen neuen Musikblog taugt sie doch sehr! Ich verlinkte die schöne Downloadseite der The Time Radio Hour in einem kurzen Bericht über „seine Bobness“ und schickte den Link zu meinem Artikel an Expectingrain.com. Dort sehen dann offenbar tausende Dylan-Fans diesen Eintrag und gelangen in Scharen zu meinem Blog, dem Bluesfreund! 😉
Und zwar aus aller Herren Länder der ganzen Welt, wie man bei mir in der feedjit-Weltkarte ablesen kann.
ich habe schon 5 cent eingenommen! Grandios.

Neda-Video – echt oder Fälschung?

Nun hat sie sogar einen Namen: Neda Soltani. Und ihr Verlobter bestätigt die Wahrheit des Youtube-Videos, das sowohl hier als auch weltweit im Internet und TV verbreitet wird (HAZ vom 24.06.09). Das Video vom Sterben einer hübschen jungen Studentin der Theologie. Während die „Revolutionswächter“ behaupten alles sei eine Fälschung und mal wieder dem großen und kleinen Satan(USA + Israel)die Schuld für alles geben, behauptet der Verlobte mit Überzeugung, die Bassidsch-Miliz hätte Neda gezielt erschossen.

> Weiterlesen…

Depressionstest

Krankheitseinsicht ist überhaupt erst die Basis für eine erfolgversprechende Therapie.
Ohne die Anerkennung meiner Symptome als ernsthafte psychische Störung, gibt es weder für Seelsorger noch Therapeuten eine Arbeitsgrundlage. Jahrelang habe ich meine Depressionskrankheit geleugnet, obwohl mich verschiedene Hausärzte mehrfach darauf angesprochen hatten. „Ich bin ein Mann des Glaubens“, sagte ich mir innerlich dabei. „Die wollen mich doch nur vom Glauben abbringen, auf den ich alle meine Hoffnung setze. Schließlich bin ich Ältester, Bibellehrer und Lobpreisleiter! Was wäre das denn ein Zeugnis für die Kraft und Hilfe Gottes, wenn ich ärztliche Hilfe in Anspruch nähme? Ich wäre als Prediger dann doch völlig unglaubwürdig“
So oder ähnlich predigte mir mein innerer Kritiker Jahrzehntelang!
> Weiterlesen…

Alles Psychos?

psychoIn meinem neuen Blog „Alles Psychos?“ will ich Hilfen zur Diagnose und Therapie von psychischen Erkrankungen geben. Mein Leben lang habe ich immer wieder unter Depressionen gelitten und hatte wenig Hilfe auf dem Weg. Einige Jahre hatte ich ein symptomfreies Intervall, aber die Depressionen kamen (oft in versteckter Form) immer wieder. Die Freikirchen, in denen ich Mitglied war boten wenig Verständnis und Hilfe für meine psychischen Probleme dar. Das wurde natürlich auch durch den Umstand erschwert, daß ich mir selbst und anderen meine Depressionskrankheit gar nicht eingestehen konnte. Die „Glaubenslehre“ tat ihr Übriges zu dieser Problematik hinzu.

Ich will in diesem neuen Blog nicht nur über meine persönlichen Erfahrungen mit der Krankheit Depression berichten, sondern stelle auch weiterführende Links zu Seelsorge- und Therapieeinrichtungen zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es in der Sidebar immer neue News zum Thema psychische Erkrankungen. Dort werden u.A. auch Themen wie Angststörung, Panikattacken und Psychosen behandelt. Ich glaube sehr wohl an das Vorhandensein einer unsichtbaren Wirklichkeit, die auch die Existenz von destruktiven geistigen Mächten und Personen beinhaltet, welche psychische Krankheiten verursachen oder begünstigen können. Allerdings wird im Raum der (Frei)Kirchen dermaßen viel Schindluder und Scharlartanerie mit diesem Thema betrieben, daß ich dies nur sehr vorsichtig und selten thematisieren werde. Seelsorge und Therapie von ernsthaften psychischen Störungen gehört meines Erachtens dringend in die Hände von Fachleuten. Die christliche Gemeinde kann aber sicher mithelfen und tragen und durch Gebet an der Heilung mitwirken.

Foto: Gabriela Camerotti