Der Attentäter

Anders Breivik, der Attentäter von Oslo, ist mit großer Wahrscheinlichkeit kein Psychopath sondern ein „Normaler“ wenn man den Definitionen des bekannten Psychiaters Manfred Lütz folgt. Der schreibt in seinem Buch „Irre“ (Wir behandeln die Falschen – unser Problem sind die Normalen) daß selbst Hitler oder Stalin nicht psychisch krank waren, weil psychisch Kranke gar nicht in der Lage gewesen wären über Jahrzehnte eine solche „Führungsleistung“ zu erbringen. Das was sie „geleistet“ haben war monströs und abartig – aber sie waren nicht gerichtsverwertbar schuldunfähig wie z.B. ein Schizophrener, der auf Grund von befehlenden Stimmen jemand tötet.

Anders Breivik ist höchstwahrscheinlich voll schuldfähig, nach allem was die Medien bisher über ihn bekannt gemacht haben. Das ist ja gerade das Erschreckende an dem Fall, daß jemand aus der Mitte der Gesellschaft, sozusagen einer von uns, zu einer solchen Tat fähig ist. Ein unauffälliger intelligenter Student mit Vorliebe für rechtspopulistische, antiislamische Internetseiten und Foren, wie es sie auch bei uns in Deutschland gibt. Man denke nur an Politically Incorrect, einen sehr bekannten Blog der sich hauptsächlich der Islamkritik widmet.  Ich denke gegen Islamkritik ist grundsätzlich nichts einzuwenden, so lange sie sachlich bleibt und nicht zur Hetzpropaganda entartet. Auch die christlichen Kirchen und Freikirchen müssen Kritik und bisweilen Spott und Häme ertragen können. Warum sollte man den Islam besser behandeln?

Der Attentäter soll ein „fundamentalistischer Christ“ sein, was immer das den Berichterstattern bedeuten mag. Nähere Hintergründe dazu sind die Medien bislang schuldig geblieben. Allein die Tatsache, daß sich jemand als verspäteter Tempelritter begreift muß noch lange keine Beziehung zu einer christlichen Gemeinschaft bedeuten. Er soll ja ein isolierter Einzelgänger sein. Ich halte es allerdings durchaus für möglich daß falsch verstandenes christliches Gedankengut ihn beeinflusst haben könnte. Sogenannte „Templer“ sind mir in den weiten des Internet auch schon in Deutschland begegnet.

Aber ist rechtspopulistische Propaganda und Islamfeindlichkeit mit einem Hauch christlicher Ideologie und der Genuss von Ballerspielen fähig jemanden dermaßen zu radikalisieren, daß er kalt lächelnd und offenbar mit Genuss einen Massenmord begeht?
Die Medien überschlagen sich ja schon mit allerlei versuchten Deutungen und möchten ihn gern zum unzurechnungsfähigen Psychopathen erklären um der allgemeine Hilflosigkeit und Ratlosigkeit zu begegnen. Aber dieser Anschlag wird möglicherweise für immer unerklärlich bleiben.
Wir hätten alle gerne eine nachvollziehbare Erklärung für diese Untat – aber möglicherweise IST sie eben völlig unerklärlich! Wir würden gern eine gesellschaftlichen Gruppe zum Sündenbock machen um dieses Gefühl der unerklärlichen Bedrohung loszuwerden. Ein Sündenbock macht sich immer gut um nicht weiter über die Fehlentwicklungen in der Gesellschaft oder Kirche nachdenken zu müssen. Oder über unsere eigenen Vorurteile und falschen Denkweisen.

Anders Breivik fühlt sich nach der Tat unschuldig und begreift sich als unser Retter vor dem Islam. Ist er möglicherweise einfach nur dämonisiert? Ist seine Gedankenwelt dermaßen vom personalen Bösen beeinflußt, daß er nur eine Art Marionette des Teufels ist? Ich kalkuliere diese Möglichkeit jedenfalls ein. Aber wissen kann ich überhaupt nichts. Nur spekulieren.

> Ein vergessener Aspekt: Der Mörder war Freimaurer

> Ist Anders Breivik ein christlicher Fundamentalist?

 

 

Bücherverbrennung auf „christliche Art“

Au weia. Nun werden wir vermutlich miterleben, was eine Bücherverbrennung auslösen kann.  Bei der öffentlichen Bibelverbrennung von Spinnern auf einer Gegendemo des „Bündnis gegen christlichen Fundamentalismus“ gegen christliche Abtreibungsgegner hatte sich weder in Deutschland noch sonstwo auf der Welt Empörung oder gar Gewalt geregt. Aber nun wird der Koran in den USA brennen. Diesmal von christlichen Extremisten angezündet. Das wird eine ganz andere Art von Ärger geben – mit Todesopfern, Gewalt, Blut und Tränen.

Man sollte weder Sarrazins Buch noch den Koran öffentlich verbrennen. Und die Bibel schon gar nicht!

> Artikel: Zentralrat der Juden ist entsetzt.
> Radikaler Koranverbrenner war früher Pastor in Köln

Skandalös – islamistische Moslems fordern Vernichtung Israels in Berlin

Welcher Skandal ist größer? Das mitten auf den Straßen unserer Hauptstadt öffentlich und unter Polizeischutz die Vernichtung Israels propagiert werden darf – oder der Skandal, daß die Medien sich darüber nahezu komplett ausschweigen? Bei jeder Neonaziveranstaltung sind die Zeitungen voller Berichte und Aufrufe gegen Rechts. Aber die Islamofaschisten haben hier Narrenfreiheit zu hetzen und Hass zu predigen? Und das zusammen mit Neonazis und  Linksradikalen in interessanter Eintracht.

Nur der Kölner Stadt-Anzeiger und eine jüdische Online-Zeitung berichten offenbar über den sogenannten  „Al-Quds-Tag“

Deutschlands Medien-Mafia und die Politik sollte sich schämen!

> Wikipedia über den Al-Quds-Tag.

Staatsterror im Iran

IRAN.

„Lasst uns nicht allein!“ Am 18. Juni erreichte uns eine E-Mail iranischer Studentinnen, die sich schon mehrmals an EMMA gewandt haben. Sie haben es geschafft, die Internet-Sperren zu umgehen und uns ihren eindringlichen Hilferuf zuzusenden. Sogar Khomeinis Enkelin, Zahra Eshraqi, soll verhaftet worden sein!

Zum erschütternden Artikel in „Emma“…

Hass-TV auch für Deutschlands Muslime

Hamas radikalisiert Kinder mit Hass-Hasen

Von Alexander Ritzmann 19. März 2008, 06:55 Uhr

Über den Fernsehsender al-Aksa TV verbreitet die Hamas ihren Hass gegen Juden und Israel. Der Sender ist auch in Deutschland zu empfangen. Viele Sendungen richten sich gezielt an Kinder, immer wieder wird dabei zu Attentaten und Mord aufgerufen. Aktueller Protagonist der Propaganda ist der Hase Assud.

> Weiterlesen…

> Siehe auch: Al Aqsa-TV

Die schleichende Islamisierung Europas

pal-boy-gunDer folgende Brief erreichte mich heute von einem befreundeten Missionar, der seit über 10 Jahren in verschiedenen  (auch islamischen) Ländern Asiens in der Ausbildung von Missionaren und sozialen Projekten tätig ist. Ich möchte ihn hier zur Diskussion stellen.

Lieber Ralf,

Ich lese gerade ein Buch von Udo Ulfkotte (kennst du den, so ein Enthüllungsjournalist ehemals von der FAZ)
Er schreibt Dinge, die sich für mich unglaubwürdig anhören, aber dennoch  von ihm mit Hunderten von Quellen meist islamischer Herkunft belegt werden. Ein paar
Highlights (lowlights?)

Im Jahre 2040 wird Schweden mehr islamische Bevölkerung als nichtislamische haben. Die islamischen Organisationen dort planen ganz offen, eines Tages, wenn sich ihre pol. Parteien und Lobbies etabliert haben, das „Scharia Gesetz“ einzuführen, nach dem u. a. das Gerichtliche Zeugnis einer Frau minderwertig ggü. dem eines Mannes ist, Männer sich per SMS scheiden lassen können usw. Frauen ohne Schleier wurden dort häufig vergewaltigt. Als ein Moslemführer dazu befragt wurde, teilte er mit, die Frauen sein selber schuld wenn sie sich nicht verschleiern, weil sie damit signalisieren, das es ok. ist. Weiterlesen

Christenverfolgung in Deutschland – Todesliste –

Kaum zu glauben aber wahr: In Deutschland werden Menschen wegen ihres christlichen Glaubens von islamischen Fanatikern gejagt und hingerichtet! Kann man Muslime und Islamisten wirklich noch unterscheiden? Wo verläuft da eigentlich die Grenze? Wo distanzieren sich Muslime praktisch (Nicht nur verbal) von solchen Greueltaten? Sind säkulare Moslems nur eine kleine Minderheit? Wo bleibt die Distanzierung der Moslems zu Ehrenmorden? Alles offene und drängende Fragen für mich.

Sind es auch drängende Fragen für unsere Politiker? Ist man rechtsradikal, wenn man solche Fragen stellt?

Hier der Link zum Artikel von Report Mainz

Hier das original-Video dazu!

Spiegel Online über Todeslisten