Sich selbst die Wahrheit sagen! Ein wichtiger Weg der Verwandlung…

Wegbegleiter - Fährtensucher - Wellenreiter

HERR, wer darf in deinem Zelt weilen? Wer darf wohnen auf deinem heiligen Berg? Der rechtschaffen wandelt und Gerechtigkeit übt und Wahrheit redet in seinem Herzen (Psalm 15,1.2; ELB)

Tausend Stimmen sind in uns. Permanent. Die uns anklagen, bewerten, bremsen – aber meistens nicht unbedingt ermutigen. Testfrage: Wie oft am Tag sagst du dir: „Hey, das hast du klasse gemacht, da hast du echt eine tolle Gabe!“ Oder: „Ich bin echt charakterlich gewachsen in den letzten Jahren an der Stelle, wow!“. Eher weniger, nicht wahr? Es erscheint auch erst einmal seltsam, so positiv zu sich zu reden. Doch das Gegenteil geschieht dauernd: „Was habe ich da jetzt wieder verbockt? Ich wieder! Na super! Ich bin echt doof!“. Und wenn nicht mit diesen Worten, dann mit anderen…

truthWas wir verpassen, ist die Wahrheit in unserem Herzen zu sprechen! Diese anklagenden Lügen stimmen ja – wenn überhaupt – nur zum…

Ursprünglichen Post anzeigen 142 weitere Wörter

Advertisements

Beschämung – die Abrissbirne in unserer Biographie – und der Weg heraus…

Ich mag nicht mehr selber bloggen zur Zeit, aber ich lese im Moment sehr gern den „Wegbegleiter“, dessen Artikel mir meistens sehr gefallen und die ich manchmal sogar außergewöhnlich gut finde!

Wegbegleiter - Fährtensucher - Wellenreiter

(Dieser Text ist ein Artikelentwurf für eine AUFATMEN (www.aufatmen.de) zu demselben Schwerpunktthema)

Es war in der achten Klasse. Deutsch. Eigentlich mein Lieblingsfach. Aber bei der neuen Deutschlehrerin kam ich einfach auf keinen grünen oder auch nur begrünten Zweig. Nun also das Thema Personenbeschreibung. Menschen wahrnehmen und möglichst exakt beschreiben. Was war ich zu diesem Zeitpunkt? Etwas übergewichtig, schüchtern, der Jüngste der Klasse. Wer wurde nach vorne gerufen von Frau L.? Ich. Und nun ging es los. Sie fragt in die Klasse: „Was beobachtet ihr?“ Die Worte prasselten ungeschützt auf mich ein. Übergewicht. Unbeliebt. Wurstfinger. Frau L. sammelte scheinbar neutral und sachlich, wo sie eigentlich hätte schützen und abbrechen müssen. Nach knapp zehn Minuten war die Demütigung beendet – nicht die erste und die letzte in meiner Schulzeit. Ich trottete beschämt zu meinem Platz. Hochrot im Gesicht. Das Zittern des Körpers mühsam unterdrückend. Heute weiß ich: Das war keine Angst, sondern…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.494 weitere Wörter

Die Gewaltenteilung

Wir haben in der Schule mal gelernt daß unsere Demokratie aus einer Gewaltenteilung zwischen Legislative, Judikative und Exekutive besteht. Gut. In den späten sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts waren die Lehrer wahrscheinlich noch nicht so informiert über die Macht der Wirtschaft und der Medien, die ich mittlerweile als vierte und fünfte „Gewalt“ im Staat ansehe.

Und diese Gewalten sind munter miteinander verzahnt – manche würden auch  „verfilzt“ zu einem solchen Aggregatzustand sagen. Die Politik nimmt Einfluss (zumindest) auf die öffentlich-rechtlichen Medien, die Wirtschaft widerum auf die Politik und die Medien decken manchmal investigativ auf, welche Schandtaten von Politik, Gerichtsbarkeit und Wirtschaft begangen werden.

Ein Schelm wer hinter investigativem Journalismus politische Einflussnahme der jeweiligen politischen Gegenseite vermutet. Mein Glaube an die Unabhängigkeit der Medien hat spätestens seit der Eva Hermann-Affäre arg gelitten. Der Medienpolitische Mainstream hatte sie verurteilt und jede abweichende Meinung wurde mit Spott und Häme als abseitig abgetan.

Die nächsten öffentlich-rechtlichen „Hinrichtungen“ erlebten wir beim Buch von Thilo Sarrazin und nun voller Genuß bei unserem Bundespräsidenten Wulff. Wer sich auf deren Seite stellt wird von den Medien ebenfalls entweder mitleidig als Spinner belächelt oder gemobbt.

Die Medien genießen als Meinungsmacher eine erstaunliche Machtfülle in diesem Land und nützen diese auch in manipulativer Weise weidlich aus.

Denn die Mehrheit des Volkes hat durch wachsenden Arbeitsstress gar keine Zeit zum selbstständigen Denken und wurde von unseren Bildungseinrichtungen auch nicht gerade dahingehend geschult! So ist man dankbar für Bildzeitung, Spiegel, Stern und TV, die einem täglich die zu habende Meinung einbleuen.

Die Meinung der Mehrheit zu teilen gibt den Menschen ein Gefühl von Zusammengehörigkeit und Überlegenheit – eine Funktion, welche früher eher den Kirchen vorbehalten war.  Und dieser „Meinungsmainstream“ duldet keine Aussenseiter oder Abweichler – er ist dem Wesen nach totalitär – unter dem Deckmantel der Pressefreiheit! Und das hat auch durchaus religiöse Züge. Die Medien übernehmen die Funktionen der heiligen Inquisition und verbrennen Menschen öffentlich auf dem verbalem Scheiterhaufen!

Die Politik wird durch die Gerichtsbarkeit und den Wähler kontrolliert, die Wirtschaft soll theoretisch(!) durch die Politik kontrolliert werden – wer aber kontrolliert wirksam die Macht der Medien? Nur der Zeitungkäufer am Kiosk? Für das Fernsehen kommt ja in absehbarer Zeit die Zwangsabgabe, so daß man das Zentralorgan der deutschen Politik nicht mehr einfach abbestellen kann!

Gott sei dank für das Internet! Wenigstens hier kann man wirklich UNABHÄNGIGE Meinungen lesen oder hören – wenn man in der Lage ist zu filtern und genug Zeit zum Recherchieren und Nachdenken hat.Wir schauen heutzutage mitleidig, bedauernd und ungläubig auf Staaten wie Nordkorea oder den Iran und wundern uns über die staatliche Meinungsdiktatur in diesen Ländern. Aber mir  scheint die Kunst der Manipulation des Volkes durch die zentralisierten Medien  hier bei uns nur in verfeinerter und verbesserter Form zu herrschen. Und die Journaille glaubt an ihre Unabhängigkeit und die Freiheit der Meinungsäußerung während sie doch größtenteils zwar nicht durch nackte Gewalt aber durch psychologischen Anpassungsdruck gegängelt wird.

Prof. Dr. Dr. Dr. Arthur Ernest Wilder-Smith

Ich habe seine Bücher als junger Mensch gelesen und war sehr beeindruckt von dem Mann und seinen Thesen. Natürlich auch von den drei Doktortiteln, die übrigens nicht erschwindelt waren wie so oft heutzutage. „Copy and Paste“ existierten noch nicht als er seine Doktortitel erwarb.

In „Herkunft und Zukunft des Menschen“ setzt sich Wilder-Smith mit der Evolutionstheorie, ihren Lücken und Ungereimtheiten auseinander und versucht die Basis für eine kreationistische Wissenschaft zu legen. Man könnte ihn auch einen Vater des Kreationismus oder des heute viel diskutierten „Intelligent Design“ nennen.
Er vertrat die These eines relativ jungen Universums und glaubte, daß der Schöpfungsbericht der Bibel durchaus mit der modernen Naturwissenschaft vereinbar sei. Erstaunlich für einen Menschen, der gelernt hat akademisch und naturwissenschaftlich zu denken und zu arbeiten.
Neben seinem Doktor in organischer Chemie hatte er auch einen Doktor in Pharmakologie und beschäftigte sich mit der Wirkung von Drogen und dem Drogenmissbrauch.
Neben seinen vielen wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb er auch einige christliche Bücher zu Themen wie: Warum lässt Gott das Böse zu? Darf ein Christ zur Waffe greifen? Wilder-Smith war Kriegsdienstverweigerer.

Ich hatte nun das Privileg einige seiner Vorträge aus den Jahren 1989 und 1990 in meinen Youtube-Kanal hochzuladen. Und zwar in voller Länge von ca. anderthalb Stunden. Youtube hat mir seit einiger Zeit das Recht eingeräumt Filme von weit über 15 Minuten Länge hochzuladen.
Matthias Sesselmann hatte die Vorträge damals in der Leibniz-Universität und EFH (FHH) veranstaltet und mit einer christlichen Studentengruppe zusammen verwirklicht. Es war für ihn auch nicht so leicht die Familie des verstorbenen Professors wegen der Erlaubnis zur Veröffentlichung der Filme zu erreichen. Mit anderen Worten: Es steckt eine Menge Arbeit hinter diesem Projekt!
Und ich bin glücklich einen Teil dazu beizutragen, daß diese historischen Zeitdokumente nun für jedermann zugänglich sind.

Hier die Links zu den Filmen:
Die Erschaffung des Lebens Teil 1
Die Erschaffung des Lebens Teil 2
Die Erschaffung des Lebens Teil 3  
Das Drogenproblem

Soll ich diesen Blog einstellen?

Dieser Blog existiert eigentlich nur weil ich einen WordPress-Blog brauchte um bei der Theolounge mitschreiben zu können. Als ich dann bemerkte, daß meine Artikel hier besser gefunden und frequentiert wurden als in meinem alten Blog Donralfo & Friends, ließ ich ihn bestehen und importierte alle alten Artikel vom eigentlichen Blog.

Irgendwie erscheint er mir im Moment überflüssig geworden zu sein, weil ich insgesamt nicht mehr so viel schreibe und Cross Over mehr für die politischen Sachen benutzt habe. Im Moment habe ich keine große Lust über Politik,Gesellschaft und Ungerechtigkeiten zu schreiben, so daß dieser Blog brach liegt. Hat jemand einen Vorschlag? 🙂

>Das "Mysterium" der Auferstehung

Zu Ostern kommen in vielen Zeitungen und Medien Christen zu Wort, die vom „Mysterium“ der Auferstehung reden und schreiben. Jesus sei irgendwie „in uns“ auferstanden und lebe ähnlich wie andere Verstorbene in den Gedanken seiner Nachfolger weiter. Die Tatsache der Auferstehung sei irgendwie nicht greifbar und fassbar und ist von einem geheimnisvollen Schleier umgeben, den man nicht durchdringen könne. Das würde sich nur dem Glaubenden offenbaren. So oder ähnlich wird um den heißen Brei herumgeredet und versucht aus einer einfachen Tatsache eine nahezu esoterische Erfahrung zu machen.
Man könnte auch sagen: So mancher Kirchendiener oder Interpret der Bibel eiert herum, wenn es um die Auferstehung des Herrn Jesus geht. Entweder hat Paulus das schon vor 2000 Jahren geahnt, oder es gab auch damals schon Zeitgenossen (vermutlich Gnostiker) die ähnlich argumentiert haben.
Und er war der Meinung, daß man sich die ganze Sache mit dem Glauben an Jesus sparen könne, wenn man nicht an die tatsächliche und buchstäbliche Auferstehung glaubt.

1Kor 15,13 Wenn es aber keine Auferstehung der Toten gibt, so ist auch Christus nicht auferweckt; wenn aber Christus nicht auferweckt ist, so ist also auch unsere Predigt inhaltslos, inhaltslos aber auch euer Glaube. Wir werden aber auch als falsche Zeugen Gottes befunden, weil wir gegen Gott bezeugt haben, daß er Christus auferweckt habe, den er nicht auferweckt hat, wenn wirklich Tote nicht auferweckt werden. Denn wenn Tote nicht auferweckt werden, so ist auch Christus nicht auferweckt. Wenn aber Christus nicht auferweckt ist, so ist euer Glaube nichtig, so seid ihr noch in euren Sünden. Also sind auch die, welche in Christus entschlafen sind, verlorengegangen. Wenn wir allein in diesem Leben auf Christus gehofft haben, so sind wir die elendesten von allen Menschen.

Mit anderen Worten: Es gibt nichts Überflüssigeres, als österliche Artikelschreiber, Theologen oder Pastoren die vom „Mysterium“ der Auferstehung schwafeln.

Denn Jesus ist wahrhaftig auferstanden! 

Bild: Men in Black (Flickr.com)

2010 in review

The stats helper monkeys at WordPress.com mulled over how this blog did in 2010, and here’s a high level summary of its overall blog health:

Healthy blog!

The Blog-Health-o-Meter™ reads Wow.

Crunchy numbers

Featured image

A Boeing 747-400 passenger jet can hold 416 passengers. This blog was viewed about 12,000 times in 2010. That’s about 29 full 747s.

 

In 2010, there were 35 new posts, growing the total archive of this blog to 627 posts. There were 20 pictures uploaded, taking up a total of 1mb. That’s about 2 pictures per month.

The busiest day of the year was February 19th with 116 views. The most popular post that day was Spätrömische Dekadenz.

Where did they come from?

The top referring sites in 2010 were de.wordpress.com, donralfo.de, donralfo.blogspot.com, himmelunderde.wordpress.com, and jesusundich.de.

Some visitors came searching, mostly for spätrömische dekadenz, aslan, freiheit, blumenwiese, and nackte politikerinnen.

Attractions in 2010

These are the posts and pages that got the most views in 2010.

1

Spätrömische Dekadenz February 2010
5 comments

2

Kuscheln mit dem Löwen? January 2008
3 comments

3

Geistlicher Kampf August 2008
2 comments

4

Nackte Politikerinnen auf dem Fahrrad! February 2009
9 comments

5

Autor June 2008
1 comment