Der Ort der Begegnung

Spr 17,24 Dem Verständigen liegt die Weisheit vor Augen; der Tor aber sucht sie am Ende der Erde.
Oder in Lakeland, Pensacola, Toronto, Afrika etc. etc…
Der Geist wohnt in meinem Herzen, wat soll ick da um die halbe Welt reisen? ;-))

Das ist ein Originalkommentar von mir in Bezug auf einen Artikel von Günter Jott über die sogenannte „Lakeland-Erweckung“.
Bento meinte daraufhin: DOCH – es gibt durchaus bestimmte Orte oder Personen, die zu gegebener Zeit eine besondere Bedeutung bekommen, sowohl für die eigene Biographie, als auch gelegentl. zeitgeschichtlich + heilsgeschichtlich…
Nein – ich habe kein Ticket nach Lakeland gebucht 😉 Weiterlesen

Der helle Morgenstern

Ihr tut gut daran, dass ihr auf das prophetische Wort achtet als auf ein Licht, das da scheint an einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.
2.Petrus 1,19

Was ist das prophetische Wort? Was meint unser Freund Petrus damit? Die Bücher der Propheten aus dem alten Testament, der Thora? Meint er damit die Prophezeiungen, die für die Zukunft gelten? Was bedeutet es überhaupt, prophetisch zu reden oder zu weissagen? Weiterlesen

Burn Baby Burn

Mt 3,11 Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so daß ich nicht gut genug bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch im heiligen Geist und mit Feuer taufen.

Lk 12,49 Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen, und wie wünschte ich, es wäre schon angezündet!

Apg 2,3 Und es erschienen Zungen, die sich zerteilten, wie von Feuer, und setzten sich auf einen jeglichen unter ihnen.

Um ein Feuer anzuzünden braucht man leicht entflammbaren Zunder, trockenes Holz und einen kleinen Funken. Ein Streichholz ist nicht schlecht.
Man braucht sich nicht anzustrengen, man braucht keinen Flammenwerfer oder Brennspiritus dazu. Nur schön trockenes leicht brennbares Material. Weiterlesen

Warum hört Gott nicht auf uns?

In über 30 Jahren als Christ habe ich viele Bücher über Gebet gelesen, viele Predigten und Lehreinheiten darüber gehört. Ich habe versucht das Meiste auch in die Tat umzusetzen, denn ich wollte Gott an mir und anderen handeln sehen. Gemäß dem Aufwand, den ich getrieben habe (Nächte durchgebetet, Gebetszeiten von 8 Stunden Länge u.vieles mehr) habe ich sehr wenig von Gottes Handeln in meinem Leben und im Leben der Gemeinde und der Welt gesehen.
Man kann Gott offenbar nicht einfach den Arm umdrehen und erst wieder loslassen, wenn er getan hat, was man sich so alles wünscht. Darauf reagiert er scheinbar nicht. Weiterlesen

Daily Anointing

Ist es das, was uns jahrelang versprochen und wir immer gesucht haben? Der tägliche Wandel im Heiligen Geist! Ralle wird, initialisiert durch einen Lifestream, neu von Gott angeballert. Ich bin in meinem Alltag offen mit „Reden über Gott“ wie nie. Erleben von Gottes Wirken auch außerhalb oder manchmal auch ohne der täglichen „Stillen Zeit“. Nicht mehr von Menschen oder einer Gemeinde sondern direkt von Gott brainwashed. Bewusst oder unbewusst den ganzen Tag vor dem Angesicht Gottes leben.
Boah ey!!!
Das letzte Mal, als ich bei einem Fernsehgottesdienst Tränen in den Augen hatte, war das Bekehrungs-Zeugnis von Evel Knievel bei Hour Of Power.
Ansonsten, wenn ich nicht direkt von Gott berührt werde, berühren mich Videos wie:
Johnny Cash – Help Me oder
Montgomery Gentry – Some People Change
oder am meisten noch dieses:
eigentlich sollte jetzt hier ein Bild zum Anklicken sein, aber nach stundenlangem Laden habe ich abgebrochen, deshalb auch nur ein Link.

Nicht durch Heer oder Kraft

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaot. Sacharja 4,6

So spricht der HERR. Nicht durch Heer oder Kraft! Aber wie spricht die Gemeinde?
Es soll durch UNSER Engagement geschehen! WIR müssen endlich in die Puschen kommen, spricht die Gemeinde. WIR müssen aufstehen! WIR müssen Programme für die Jugend, die Alten und die Kinder haben. WIR müssen auf die Gestrandeten und Sorgenkinder zugehen, WIR müssen uns mehr anstrengen, den Willen Gottes zu tun.
WIR! WIR! WIR!
Wir müssen dies, wir müssen Jenes tun. WIR! WIR! WIR!

Ich für mein Teil, halte mich lieber an das, was der HERR Zebaot spricht.