Prof. Dr. Dr. Dr. Arthur Ernest Wilder-Smith

Ich habe seine Bücher als junger Mensch gelesen und war sehr beeindruckt von dem Mann und seinen Thesen. Natürlich auch von den drei Doktortiteln, die übrigens nicht erschwindelt waren wie so oft heutzutage. „Copy and Paste“ existierten noch nicht als er seine Doktortitel erwarb.

In „Herkunft und Zukunft des Menschen“ setzt sich Wilder-Smith mit der Evolutionstheorie, ihren Lücken und Ungereimtheiten auseinander und versucht die Basis für eine kreationistische Wissenschaft zu legen. Man könnte ihn auch einen Vater des Kreationismus oder des heute viel diskutierten „Intelligent Design“ nennen.
Er vertrat die These eines relativ jungen Universums und glaubte, daß der Schöpfungsbericht der Bibel durchaus mit der modernen Naturwissenschaft vereinbar sei. Erstaunlich für einen Menschen, der gelernt hat akademisch und naturwissenschaftlich zu denken und zu arbeiten.
Neben seinem Doktor in organischer Chemie hatte er auch einen Doktor in Pharmakologie und beschäftigte sich mit der Wirkung von Drogen und dem Drogenmissbrauch.
Neben seinen vielen wissenschaftlichen Veröffentlichungen schrieb er auch einige christliche Bücher zu Themen wie: Warum lässt Gott das Böse zu? Darf ein Christ zur Waffe greifen? Wilder-Smith war Kriegsdienstverweigerer.

Ich hatte nun das Privileg einige seiner Vorträge aus den Jahren 1989 und 1990 in meinen Youtube-Kanal hochzuladen. Und zwar in voller Länge von ca. anderthalb Stunden. Youtube hat mir seit einiger Zeit das Recht eingeräumt Filme von weit über 15 Minuten Länge hochzuladen.
Matthias Sesselmann hatte die Vorträge damals in der Leibniz-Universität und EFH (FHH) veranstaltet und mit einer christlichen Studentengruppe zusammen verwirklicht. Es war für ihn auch nicht so leicht die Familie des verstorbenen Professors wegen der Erlaubnis zur Veröffentlichung der Filme zu erreichen. Mit anderen Worten: Es steckt eine Menge Arbeit hinter diesem Projekt!
Und ich bin glücklich einen Teil dazu beizutragen, daß diese historischen Zeitdokumente nun für jedermann zugänglich sind.

Hier die Links zu den Filmen:
Die Erschaffung des Lebens Teil 1
Die Erschaffung des Lebens Teil 2
Die Erschaffung des Lebens Teil 3  
Das Drogenproblem

Advertisements

Häusliche Gewalt ist weiblich

angryArne Hoffmann zerpflückt das Märchen von prügelnden Männern und geschlagenen Frauen.

Wenn von Gewalt in der Partnerschaft die Rede ist, ist die Rollenverteilung im öffentlichen Bewusstsein klar verteilt: „Die Täter sind fast ausschließlich Männer“, heißt es lapidar in Zeitungsartikeln zu diesem Thema, oder auch: „Jeder dritte Mann schlägt zu“. Insgesamt, so ist zu lesen, erlitten Frauen mehr Verletzungen durch Schläge als durch Autounfälle, Straßenüberfälle und Vergewaltigungen zusammengenommen. Tatsächlich aber geht körperliche Gewalt in der Partnerschaft zum überwiegenden Teil von Frauen aus, nicht von Männern.

> Weiterlesen…

> Lesen Sie auch: Missbrauch durch die eigene Mutter

Foto: Daniel Gebhart (Flickr.com)

Mein HERR ist die Logik

Mein Herr ist die Logik

Und ich werde darben…

Sie führt mich auf kahle Höhen, wo der Sturm nur so peitscht

Und gibt mir nichts zu essen!

Ja, ich kann wohl existieren – und zuweilen sogar im größten Luxus –

Aber mein Inneres bleibt leer, kalt und hungrig.

Ich sehe, wie die Anderen feiern, tanzen und fröhlich sind

Doch ich stehe hier allein

Wenn ich versuche, mich an ihren Festen zu sättigen

Fühle ich mich wie ein Fremder unter ihnen

Und finde keinen Zugang.

Ihre Feste befremden mich

Ihre Speisen schmecken bitter, hohl und fad.

Aber ich habe EINEN Trost – ich weiß alles besser

Und habe immer recht!