Der verlorene Sohn

Ich glaube nicht, dass der Vater des verlorenen Sohnes souverän war – und huldvoll – und den guten Ausgang schon ahnte.
Liebe ist niemals souverän, sie ist sich selber ausgeliefert. Sie ist hilflos.

Trennung

Wie gern hätte ich dir
Einen Apfel gereicht zum Abschied
Dort unter der Tür
Hätte dir lächelnd die Schultern glatt gestrichen
Und dir Glück gewünscht auf deinem Weg
mein Sohn
doch du warst schon fort
ehe meine Hand dich erreichte

wie gern hätte ich dir
noch in die Augen gesagt
wovon mein Herz überfloss
doch deine Eile
ließ meinen Segensgruß verstummen
und deine liebe Gestalt
verschwamm in der Ferne

wie gern hätte ich noch gehört
ein letztes Mal, vertraut und nah
Vater
mein Vater
Doch ohne ein Wort
Wandtest du dich fort

ach, zerrissen ist mein Herz
und wie schwer wiegt die Last
so bange ist mir
um dich

mein Sohn, mein Sohn
warum hast du mich verlassen

V.K.

Advertisements

Stellungnahmen zu Lakeland und Todd Bentley

Stellungnahme zur Erweckung in Lakeland und zu Todd Bentley

(von Regina Frohms/Partners in Harvest Ministry: Neue Wassermühle)

Stellungnahme von John Arnott…(in deutsch)

Gefunden über „ReviveGermany“ der selbst einen guten Artikel zum selben Thema verfasst hat: „Was ich über Todd Bentley denke“

Foto: ReviveGermany

Kriminalgeschichte des Christentums

Bild: schubalu (www.pixelio.de)

Heute las ich in meiner „HAZ“ einen interesanten Artikel über das neue Buch von Karl-Heinz Deschner, einem Atheisten und Kritiker des Christentums. Es heißt „Kriminalgeschichte des Christentums“ und soll 10 dicke Bände umfassen. Jetzt kam der neunte Band heraus, der sich mit der Zeit des 16. bis 18. Jahrhunderts befasst. Herr Deschner ist nicht irgendein Fuzzi, sondern ein ernstzunehmender Autor, der sehr gut recherchiert hat und dessen Bücher von der theologischen Fachwelt diskutiert werden. Man kann ihm sicher vorhalten, daß er einseitig recherchiert und die guten Seiten der Kirchengeschichte außer acht gelassen hat. Aber er will ja gerade die negativen Seiten der Kirchengeschichte thematisieren. Wenn man ausschließlich auf seine Bücher baut, findet man garantiert kein gutes Haar an der Kirche, er lässt das Gute halt einfach weg. Aber die negativen Dinge, die „Kriminalgeschichte“ scheint ein Faktum zu sein. Hier ein Auszug aus seinem neuen Buch: Weiterlesen

Todd Bentleys Trennung von seiner Frau

Ja es ist wahr. Todd Bentleys Ehe hat durch den Stress der vielen Versammlungen in Lakeland Schaden genommen. Das wird so auf seiner Webseite www.freshfire.ca berichtet.

Ich möchte das hier nicht weiter kommentieren, da schon bei Dikoss eine angeregte Diskussion darüber stattfindet. Dort habe ich auch schon einmal (nein jetzt mehrfach) kommentiert. Hier der Link: Todd Bentley und Scheidung?

Auch mehrere Online-Zeitungen berichten jetzt über die Trennung von Todd und Shonnah Bentley:

z.B. Faktum Schweiz, Idea (Allgemeines über Lakeland und die Trennung) Kopfermann und Heiner Rust in Idea (Geistliche Bewertungen) mal wieder sehr sachlich berichtet Jesus.de, und bekommt dafür drei Pluspunkte 😉 Weiterlesen

Kommunikation – Beziehung – Ehekrise – Trennung

Vielleicht haben es ja einige in unserer kleinen Hauskirche noch nicht gemerkt. Aber die Beziehung zwischen Mann und Frau ist der große Dauerbrenner in unserer Gemeinschaft. Lange Zeit war es ein running Gag, dieses neckische Spielchen über die richtige Theologie und den Stellenwert der Frau in der Gemeinde und Ehe. Die Frage der Unterordnung unter den Ehemann als Oberhaupt der Familie und wie der Ehemann es wohl schaffen soll, seine Frau so zu lieben, wie Christus die Gemeinde liebt (Nämlich bis hin zum Tod am Kreuz). So etwas lesen wir im Brief des Paulus an die Epheser. Weiterlesen