Die Gewaltenteilung

Wir haben in der Schule mal gelernt daß unsere Demokratie aus einer Gewaltenteilung zwischen Legislative, Judikative und Exekutive besteht. Gut. In den späten sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts waren die Lehrer wahrscheinlich noch nicht so informiert über die Macht der Wirtschaft und der Medien, die ich mittlerweile als vierte und fünfte „Gewalt“ im Staat ansehe.

Und diese Gewalten sind munter miteinander verzahnt – manche würden auch  „verfilzt“ zu einem solchen Aggregatzustand sagen. Die Politik nimmt Einfluss (zumindest) auf die öffentlich-rechtlichen Medien, die Wirtschaft widerum auf die Politik und die Medien decken manchmal investigativ auf, welche Schandtaten von Politik, Gerichtsbarkeit und Wirtschaft begangen werden.

Ein Schelm wer hinter investigativem Journalismus politische Einflussnahme der jeweiligen politischen Gegenseite vermutet. Mein Glaube an die Unabhängigkeit der Medien hat spätestens seit der Eva Hermann-Affäre arg gelitten. Der Medienpolitische Mainstream hatte sie verurteilt und jede abweichende Meinung wurde mit Spott und Häme als abseitig abgetan.

Die nächsten öffentlich-rechtlichen „Hinrichtungen“ erlebten wir beim Buch von Thilo Sarrazin und nun voller Genuß bei unserem Bundespräsidenten Wulff. Wer sich auf deren Seite stellt wird von den Medien ebenfalls entweder mitleidig als Spinner belächelt oder gemobbt.

Die Medien genießen als Meinungsmacher eine erstaunliche Machtfülle in diesem Land und nützen diese auch in manipulativer Weise weidlich aus.

Denn die Mehrheit des Volkes hat durch wachsenden Arbeitsstress gar keine Zeit zum selbstständigen Denken und wurde von unseren Bildungseinrichtungen auch nicht gerade dahingehend geschult! So ist man dankbar für Bildzeitung, Spiegel, Stern und TV, die einem täglich die zu habende Meinung einbleuen.

Die Meinung der Mehrheit zu teilen gibt den Menschen ein Gefühl von Zusammengehörigkeit und Überlegenheit – eine Funktion, welche früher eher den Kirchen vorbehalten war.  Und dieser „Meinungsmainstream“ duldet keine Aussenseiter oder Abweichler – er ist dem Wesen nach totalitär – unter dem Deckmantel der Pressefreiheit! Und das hat auch durchaus religiöse Züge. Die Medien übernehmen die Funktionen der heiligen Inquisition und verbrennen Menschen öffentlich auf dem verbalem Scheiterhaufen!

Die Politik wird durch die Gerichtsbarkeit und den Wähler kontrolliert, die Wirtschaft soll theoretisch(!) durch die Politik kontrolliert werden – wer aber kontrolliert wirksam die Macht der Medien? Nur der Zeitungkäufer am Kiosk? Für das Fernsehen kommt ja in absehbarer Zeit die Zwangsabgabe, so daß man das Zentralorgan der deutschen Politik nicht mehr einfach abbestellen kann!

Gott sei dank für das Internet! Wenigstens hier kann man wirklich UNABHÄNGIGE Meinungen lesen oder hören – wenn man in der Lage ist zu filtern und genug Zeit zum Recherchieren und Nachdenken hat.Wir schauen heutzutage mitleidig, bedauernd und ungläubig auf Staaten wie Nordkorea oder den Iran und wundern uns über die staatliche Meinungsdiktatur in diesen Ländern. Aber mir  scheint die Kunst der Manipulation des Volkes durch die zentralisierten Medien  hier bei uns nur in verfeinerter und verbesserter Form zu herrschen. Und die Journaille glaubt an ihre Unabhängigkeit und die Freiheit der Meinungsäußerung während sie doch größtenteils zwar nicht durch nackte Gewalt aber durch psychologischen Anpassungsdruck gegängelt wird.

Advertisements

Die größten Spalter in Deutschland sind die Kernspalter

Foto: Tom Beam (flickr.com)

Ein Gedicht zur Lage der Nation.

Spieglein Spieglein an der Wand, wer ist der größte Spalter im ganzen Land? Und wer ist der größte Provokateur – komm Spieglein, die Antwort ist nicht schwer!

So sprach die Angie und dacht‘ – die Antwort heißt Sarrazin – ist doch abgemacht!

Der Spiegel sprach: Du irrest sehr. Du Selbst bist der größte Provokateur! Du provozierst die Leut‘ mit längeren Laufzeiten brüchiger Atomkraftwerke und spaltest das Land mit diesem Gezerre.

Wo der strahlende Abfall hin soll weißt Du nicht, hauptsache die Brennelementesteuer lässt erstrahlen Dein eig’nes Angesicht!

Du spaltest nicht zwischen Deutschen und Migranten – Du spaltest Kerne, statt Asylanten. An der Integrationsdebatte wird Deutschland nicht untergeh’n – eher am strahlenden Müll in Schacht Konrad – Du wirst schon noch sehn.

Denn wenn das Integrationsproblem ist gelöst schon viele Jahre – strahlt immer noch Dein Müll und bringt Leute auf die Totenbahre.

von Don Ralfo de Förthoso

Wer ist empört über Thilo Sarrazin?

Wenn man die Medienkatastrophedebatte über Sarrazins neues Buch „Deutschland schafft sich ab“ aufmerksam verfolgt muß man den Eindruck gewinnen daß ca 90% der Deutschen überhaupt nicht empört sind. Empört sind etwa die 4% der Deutschen mit Migrationshintergrund, die extrem kleine Minderheit der deutschen Meinungsmafia (besonders im TV). Empört ist die extrem kleine Minderheit der Berufspolitiker und die noch kleinere Minderheit der Führung in der SPD.  (Weil der Schmutz der Medienhetzjagd auf sie abfärben könnte) Aus dem gleichen Grund wohl auch die Bundesbank. Empört ist die kleine Minderheit der politisch korrekten Intellektuellen, weil sie Nazitum und Rassismus vermuten. Und davor haben sie natürlich zu Recht Angst. Doch das Schönreden und Verschweigen der Probleme mit unseren moslemischen und anderen Zuwanderern stärkt meiner Meinung nach die Rechtsextremen viel mehr als die Thesen eines Herrn Sarrazin.

Irgendwie wird es langsam Zeit daß das Volk der Meinungsmafia, den Politikern und sonstigen Mächtigen mal kräftig in der Arsch tritt. Denn die Minderheit der Mächtigen regiert GEGEN das Volk, nicht FÜR sie und nicht in ihrem Auftrag und Interesse! Sie dienen nicht dem Volk sondern sie benutzen es für ihre eigenen Machenschaften.

Ich bin leider völlig überfragt wie dieser Arschtritt aussehen sollte. Vielleicht sollten wir lieber für unsere Mächtigen beten! 😉

Fünf gegen Sarrazin

Eigentlich hätte nur noch der Spruch von Seiten Beckmanns gefehlt: An dieser Stelle muß ich mich leider von Ihnen verabschieden und werde mit meinen anderen Gästen weiterdiskutieren. Welche da waren: Ranga Yogeshwar, Olaf Scholz, Renate Künast und Aygül Özkan. Der sechste der glorreichen Sieben war dann ein unbedeutender Sozialarbeiter. (Der siebte war der Geist des eingeblendeten Vorsitzenden des Zentralrats der Juden) Und die nach oben offene Naziskala schlug aus bis….

Was habe ich mich gestern abend (30.08. 2010) bei der schönen Talkshow „Beckmann“ amüsiert. Gäbe es Thilo Sarrazin nicht, man müßte ihn erfinden! Man hätte die Show auch nennen können: Eva Hermann Teil 2.

Wer irgend etwas Anderes als die heilige Inquisition in dieser Talkshow erwartet hatte wurde natürlich bitter enttäuscht. Denn Sarrazin hatte sich hinreißen lassen, die Worte „Gene“ und „Erbgut“ mit dem Wort „die Juden“ in ein und dem selben Satz zu kombinieren, was selbstverständlich nur den einen Schluß zulässt: Der Mann ist ein verkappter Nazi und eindeutiger Rassist! Erstaunlich war für mich allein die Tatsache, daß Herr Sarrazin den Mumm hatte sich diesem öffentlichen Tribunal zu stellen. Man mag ja über seine Thesen denken wie man will, aber etwas vom antiken Helden hat er für mich schon, der alte Haudegen. Oder vielleicht doch mehr vom Westernhelden Gary Cooper im Film 12 Uhr Mittags, der ganz allein einer Bande von übelen Revolverhelden Paroli bot um seine  Ehre zu retten? Anschließend warf er seinen Sheriffstern verächtlich in den Staub und zog sich ins Privatleben zurück, was Herr Sarrazin allerdings nicht freiwillig tun dürfte. Die Stadt hatte solch einen edelen Sheriff nämlich gar nicht verdient – diese Feiglinge! Und Deutschland eigentlich nicht diesen mutigen Haudrauf Thilo Sarrazin. Aber wir sind ja auch nicht mehr im wilden Westen.

Ich schlage Beckmann und seine Gäste für den Preis: „Realsatire des Jahres“ vor, welcher noch zu schaffen wäre. Einfach irre komisch, wie die öffentlich-(ge)rechtlichen Meinungsmacher sich anstrengen die Stimmung von 70 Prozent der Menschen in der Bundesrepublik Deutschland krampfhaft in die politisch korrekte Richtung zu schulmeistern.  Ich hätte mich vor Lachen biegen können….

> Lesen Sie auch: Gestern bei Maybritt Illner