Schlagwort-Archive: Hierarchie

Der Dienst

So viele freikirchliche Christen sprechen vom sogenannten „Dienst“ in der Gemeinde. Herumreisende Prediger haben einen „Dienst“, der Prophetie, Heilung oder die Verkündigung des Evangeliums beinhaltet.
Es gibt große und kleine Dienste, aber zumeist hat der „Dienst“ damit zu tun, daß der Diener auf einer großen oder kleinen Bühne oder Kanzel über der Versammlung residiert, um von oben herab seine Weisheiten kundzutun oder dem Fußvolk seine Begabungen vorzuführen. Und sehr häufig verlangen die „Diener“ eine Menge Geld für ihre Dienstleistungen. Manche kommen erst gar nicht, wenn nicht eine bestimmte Summe der Bezahlung garantiert wird.
Warum erinnern mich diese sogenannten Dienste nur so häufig an das genaue Gegenteil des Begriffes vom Dienen? Oft scheint mir der Dienst mehr wie ein Machtinstrument um an die Wolle der Schafe zu kommen und diese auszunutzen. Es geht um Status und Ehre, es geht darum jemand in der Gemeinde zu sein und Anerkennung zu erheischen. Kurz gesagt um das genaue Gegenteil von dienen.
Das Beispiel und Vorbild des Dienens von Jesus ist ein Anderes:

Joh 13,3 …obgleich Jesus wußte, daß ihm der Vater alles in die Hände gegeben habe und daß er von Gott ausgegangen sei und zu Gott hingehe,steht er vom Mahle auf, legt seine Kleider ab, nimmt einen Schurz und umgürtet sich;darauf goß er Wasser in das Becken und fing an, den Jüngern die Füße zu waschen und sie mit dem Schurz zu trocknen, mit dem er umgürtet war.

Jesus begegnete den Jüngern nicht nur auf Augenhöhe – er erniedrigte sich unter sie und machte sich selbst zu nichts obwohl er der König und Herrscher des Himmels war und ist.
Das was wir gemeinhin als Dienst bezeichnen ist leider allzuoft nichts als ein Etikettenschwindel!

Werbeanzeigen

Emerging Ralle

Hallo liebe Gemeinde, da bin ich wieder. Hatte wenig Zeit zum Schreiben, da Beziehungen (zu Menschen u. Gott) mir wichtiger sind, als das Schreiben.
Ich musste in der letzten Zeit haufenweise emails schreiben, um unsere emerging Hauskirche irgendwie zu koordinieren. Hauptsächlich die gemeinsamen Termine.
Der Eine kann nur Mittwoch und der Andere hauptsächlich donnerstags. Andere haben Wechselschicht und können mal so und mal so. Da wir möchten , daß möglichst viele kommen, jonglieren wir mit den Terminen und Orten, an denen wir uns treffen jede Woche so herum, daß es den meisten gut passt. Und ich habe am meisten Zeit fürs jonglieren!
Da wir in letzter Zeit aber zahlenmäßig am wachsen sind, wird es immer schwerer, alle unter einen Hut zu bekommen. Emerging Ralle weiterlesen