Der neue Bundespräsident

Joschka Fischer hat ja schon im Vorfeld abgewinkt. Er könne nicht auf dem Wasser gehen und sei somit ungeeignet für das Amt des Bundespräsidenten.

Und ich finde auch daß man Mutti Merkel nicht mehr zumuten kann schon wieder einen neuen zu bestimmen. Die Medien haben Wulff mit vereinter Kraft abgesägt und in die Wüste geschickt – nun sollen sie gefälligst auch für den neuen „Bundespräser“ sorgen. Meiner bescheidenen Meinung nach sollten die öffentlich Rechtlichen, also ARD und ZDF nun unter Sponsoring der BILDzeitung schnellstens eine Castingshow auf die Beine stellen. Titel: „Unser Star für das Bellevue“

Als Juroren gesetzt sind natürlich Dieter Bohlen und Stefan Raab für die Privaten- und Günther Jauch und Thomas Gottschalk für die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten.

Wer als neues Staatsoberhaupt antritt sollte eigentlich auch gut singen und tanzen können und nicht nur salbungsvolle Reden schwingen. Er oder Sie dürfen zwar schon älter sein, sollten aber über ein telegenes Äußeres verfügen und vor allen Dingen auch die Klientel der Bildzeitung – also das einfache Volk – zufrieden stellen. Denn EINS haben wir aus der Affäre Wulff gelernt: Ohne das Wohlwollen des Springerkonzerns hält sich KEIN Präsident in Deutschland länger als 2 Jahre! Und wenn dieses Wohlwollen der Medien in der Breite vorhanden ist, (was durch Kai Dieckmann garantiert wird) dann muß – ja dann muß der neue Bundespräsident nun wirklich nicht auf dem Wasser gehen können. Er darf sich kleinere und größere Schweinereien leisten, Kumpaneien mit Medien und Wirtschaft pflegen und ein echter Mensch mit kleinen Fehlern sein –  so wie wir alle.

Am Segen der BILD ist schließlich alles gelegen.

Advertisements

Wer ist empört über Thilo Sarrazin?

Wenn man die Medienkatastrophedebatte über Sarrazins neues Buch „Deutschland schafft sich ab“ aufmerksam verfolgt muß man den Eindruck gewinnen daß ca 90% der Deutschen überhaupt nicht empört sind. Empört sind etwa die 4% der Deutschen mit Migrationshintergrund, die extrem kleine Minderheit der deutschen Meinungsmafia (besonders im TV). Empört ist die extrem kleine Minderheit der Berufspolitiker und die noch kleinere Minderheit der Führung in der SPD.  (Weil der Schmutz der Medienhetzjagd auf sie abfärben könnte) Aus dem gleichen Grund wohl auch die Bundesbank. Empört ist die kleine Minderheit der politisch korrekten Intellektuellen, weil sie Nazitum und Rassismus vermuten. Und davor haben sie natürlich zu Recht Angst. Doch das Schönreden und Verschweigen der Probleme mit unseren moslemischen und anderen Zuwanderern stärkt meiner Meinung nach die Rechtsextremen viel mehr als die Thesen eines Herrn Sarrazin.

Irgendwie wird es langsam Zeit daß das Volk der Meinungsmafia, den Politikern und sonstigen Mächtigen mal kräftig in der Arsch tritt. Denn die Minderheit der Mächtigen regiert GEGEN das Volk, nicht FÜR sie und nicht in ihrem Auftrag und Interesse! Sie dienen nicht dem Volk sondern sie benutzen es für ihre eigenen Machenschaften.

Ich bin leider völlig überfragt wie dieser Arschtritt aussehen sollte. Vielleicht sollten wir lieber für unsere Mächtigen beten! 😉

WDR Rockpalast

Ich lebe im Norden, genauer gesagt in Hannover und somit im Einzugsgebiet des NDR und Radio Bremen. Gestern nacht musste ich aber den WDR schauen, um mal vernünftige Musik hören zu können. Und zwar Blues und Rock vom Allerfeinsten mit Joe Bonamassa, Brew und Anderen. Die Party stieg im Kölner Tanzpalast und war kurz nach der Show auf Sendung im WDR – über 3 Stunden lang. Natürlich erst ab Mitternacht, wie es mit Jazz oder Rock so üblich ist.

In meiner Jugendzeit hatte die ARD offensichtlich noch ein Herz für junge Leute und progressive Musik, die nicht dem Mainstream entsprach. Radio Bremen zelebrierte den „Beatclub“, der gleich auf die Volksmusik vom „blauen Bock“ folgte. Samstag um 18:oo Uhr zur besten Sendezeit. Die Sendung war Kult. Nein Oberkultig!

Heutzutage gibt es nur noch den Musikantenstadel und Hitparade der Volksmusik im „öffentlich Rechtlichen“ zu ertragen und außer dem WDR lässt sich niemand herab auch nur einmal neue, progressive oder anspruchsvolle Musik im TV zu senden. Eine Schande! Und für dieses Scheiß-Programm gehen unsere Radio und Fernsehgebühren drauf. Musik, die Millionen von Jugendlichen und junge Erwachsene gern hören, findet überhaupt nicht statt. Was ist mit Punk, Reggae, Metal, Hiphop und Rock? Von Blues und Jazz ganz zu schweigen? Nur dämliche Popscheiße, Schlager und Volksmusik verstopfen sämtliche Kanäle. Es ist zum Kotzen.

Haben wir im Norden etwa keine guten Musikläden oder Veranstaltungszentren wo sehr häufig die Post mit geiler Lifemusik abgeht? Gibt es so etwas wirklich nur in Köln?

Es wäre ein Leichtes schon allein in Hannover oder Hamburg, wo der NDR seine Funkhäuser hat, absolut geniale neue Musik aufzuzeichnen, aber keiner traut sich so etwas mehr. Letztes Jahr habe ich mal eine entsprechende mail an den NDR geschrieben – es kam nicht mal eine Antwort an den GEZ- Zahler Don Ralfo. Man sollte die öffentlich-rechtlichen Anstalten mit mails zumüllen bis die Server zusammenbrechen!  Es gibt einen Bildungsauftrag für ARD und ZDF. Die sollen auch über „Kultur“ berichten. Und wofür gibt es Arte, 3sat und Co? Auch dort gibt es keine regelmäßigen Musiksendungen mit dem was bei der Jugend oder anspruchsvollern Zuschauern angesagt ist!

Zur Schande von ARD und ZDF muss gesagt werden: Allein Stefan Raab traut sich mal Leute wie Subway to Sally oder Motörhead und Andere Bands abseits vom Mainstream einzuladen oder im Bundesvision Song Contest einem breitem Publikum vorzustellen. Warum geht das nicht beim NDR? Was für verkrustete Hornochsen gestalten da nur das Programm? GEZ ist keine Pflicht – es ist eine Geiselhaft für Scheiß-Musik!

Vielleicht sollte man mal eine Petition an den Bundestag schreiben? Oder ist das Fernsehen Ländersache?

> Anti GEZ-Petition