Schlagwort-Archive: Anastasis

Erste Reaktionen auf mein Buch

Sehr geehrter Herr Förthmann,

neugierig geworden, haben meine Frau und ich uns Ihr Buch „Die Gabe der Geisterunterscheidung“ gekauft. Ich habe es gestern durchgelesen und mich sehr darüber gefreut, welche wertvollen Einblicke in die geistige Welt Ihnen Gott einmal gegeben hatte. Das Buch ist ja auch eher eine Autobiographie als ein Lehrbuch. Der Inhalt ist im wesentlichen nicht zu beanstanden, und ich war darüber begeistert, wie Jesus durch Sie gewirkt hat, und Sie von der dämonischen Rockmusik gelöst hat. Gespannt habe ich nach Lesen des Buches Ihre Internetseite donralfo besucht. Erschüttert nahm ich zur Kenntnis, wie Satan Sie von Jesus weggezogen hat, und Sie mit Kritik- und weltlichem Geist erfüllt hat. Erste Reaktionen auf mein Buch weiterlesen

Werbeanzeigen

Was für ein herrlicher Tag!

Heute morgen 8.30 Uhr. Heiko aus dem Bett fetzen. Heiko hat keine Arme und wohnt bei uns. Er muss jeden Tag rasiert und geduscht werden. Zähneputzen und eincremen gehört auch mit dazu.
Die Sonne scheint freundlich durch die Fenster und ich gehe kurz in den Garten.
Man könnte ja auch mal in den Gottesdienst gehen, denke ich mir so. Bernd, Jochen Rönsch und Konsorten heimsuchen und mal gucken in welchem Hinterhof die jetzt ihre Gemeinde haben.
Aufs Mopped gesetzt und ab die Post. Die Gemeinde CFH sollte ihre Straße aber auch mal neu asphaltieren, denke ich mir so, als ich die alte Herrrenhäuser Straße entlanghoppele. Zeitweise fahre ich auf dem Bürgersteig. Mit dem Mopped geht so was.
Aber was ist das? keine Gemeinde zu hause, die treffen sich erst heute abend. Mopped fahren bei Sonnenschein am Sonntagmorgen ist eine feine Sache. Ich fahre einfach weiter zur Anastasis, der Gemeinde, die ich vor über 20 Jahren mal gegründet habe, 1983, oder so.
Die haben mich vor vielen Jahren wegen Inaktivität rausgeschmissen, weil ich nicht mehr zum Gottesdienst kam und auch auf die ultimative Postkarte nicht reagiert habe.
Na ja, wenn ich gesagt hätte, daß ich bleiben will, hätten sie mich auch nicht rausgeschmissen, aber anrufen hätte ja ruhig jemand mal können. Was für ein herrlicher Tag! weiterlesen