Erweckung

Es war anno 1977. Ich hörte das erste mal den Begriff Erweckung. Gott hatte verschiedenen Menschen gesagt: „Erweckung kommt nach Europa, und Deutschland ist der Schlüssel für diese Erweckung!“
Was ist Erweckung? Erweckung ist, wenn Du Menschen von Coca-Cola erzählst und sie fangen an zu weinen, gehen auf die Knie und beten und bekehren sich zu JESUS!
Erweckung ist, wenn ein Mann Gottes in eine Fabrik geht, um den Arbeitern zu predigen, und wenn der Mann noch 2 Kilometer weit entfernt ist, werden die Arbeiter durch den Heiligen Geist von ihrer Sünde überführt, fangen an in sich zu gehen, zu weinen und um ihre Erlösung zu beten. Wenn dann der Mann Gottes angekommen ist, braucht er sie nur noch zu trösten und ihnen zu erklären, was gerade mit Ihnen passiert ist.
Das ist Erweckung.
Heute haben wir das Jahr 2007, also 30 Jahre nach dieser Prophezeiung. Zwischendurch habe ich öfter folgendes gehört: Die Erweckung kommt in den 80iger Jahren. In den 80iger Jahren habe ich gehört: Die Erweckung kommt in den 90iger Jahren. In den 90igern habe ich gehört: Die Erweckung ist schon DA! Halleluhja.
Irgendwie muss ich sie wohl verpasst haben, denn ich habe nix davon gemerkt.
In den 90iger Jahren hörte ich, die Erweckung ist die nächste Welle nach der Heilig-Geist-Bewegung von Toronto. Erinnert ihr Euch noch? Lachen, Weinen, brüllen wie ein Löwe, ROTFL? (roll on the floor laughing)
Ja mei, das waren noch schöne Zeiten, gell? Ich bin dann irgendwann nicht mehr in diese Vesammlungen gegangen, wo Erweckung gepredigt wird. (Ich hatte das selbst viele Jahre lang getan) Deshalb bin ich im Moment nicht auf dem neuesten Stand. Hat vielleicht irgendjemand von Euch die Erweckung gesehen? Vielleicht in Bayern oder im Ruhrgebiet? Bei uns in Niedersachsen ist sie bisher nicht gesichtet worden. Ich habe mal von Johannes Facius gehört, dass den Christen in Dänemark schon in den 50iger Jahren prophezeit wurde, daß Erweckung „vor der Tür“ steht. Da stand sie in den 90igern dann immer noch.
Letztes Jahr war ich in Dänemark im Urlaub. Wir haben lecker Fisch und Eis gegessen.
Da frage ich einen Dänen, was denn die Erweckung macht? Er nickt enthusiastisch, deutet hinter sich und sagt: „Die steht gleich um die Ecke!“
Stimmte aber nicht, ich habe nachgeguckt. Doch heute traf es mich wie ein Schlag: Jetzt weiß ich, warum noch keine Erweckung da ist. jetzt weiß ich wie sie kommt.
Erweckung kommt durch den Radio-Wecker!!! Reibt Euch die Augen ihr Christenvolk und seht selbst!

Ray LaMontagne: Erweckung durch den Radiowecker

Werbeanzeigen

Erweckung

Es war anno 1977. Ich hörte das erste mal den Begriff Erweckung. Gott hatte verschiedenen Menschen gesagt: „Erweckung kommt nach Europa, und Deutschland ist der Schlüssel für diese Erweckung!“
Was ist Erweckung? Erweckung ist, wenn Du Menschen von Coca-Cola erzählst und sie fangen an zu weinen, gehen auf die Knie und beten und bekehren sich zu JESUS!
Erweckung ist, wenn ein Mann Gottes in eine Fabrik geht, um den Arbeitern zu predigen, und wenn der Mann noch 2 Kilometer weit entfernt ist, werden die Arbeiter durch den Heiligen Geist von ihrer Sünde überführt, fangen an in sich zu gehen, zu weinen und um ihre Erlösung zu beten. Wenn dann der Mann Gottes angekommen ist, braucht er sie nur noch zu trösten und ihnen zu erklären, was gerade mit Ihnen passiert ist.
Das ist Erweckung.
Heute haben wir das Jahr 2007, also 30 Jahre nach dieser Prophezeiung. Zwischendurch habe ich öfter folgendes gehört: Die Erweckung kommt in den 80
iger Jahren. In den 80iger Jahren habe ich gehört: Die Erweckung kommt in den 90iger Jahren. In den 90igern habe ich gehört: Die Erweckung ist schon DA! Halleluhja.
Irgendwie muss ich sie wohl verpasst haben, denn ich habe
nix davon gemerkt.
In den 90
iger Jahren hörte ich, die Erweckung ist die nächste Welle nach der Heilig-Geist-Bewegung von Toronto. Erinnert ihr Euch noch? Lachen, Weinen, brüllen wie ein Löwe, ROTFL? (roll on the floor laughing)
Ja
mei, das waren noch schöne Zeiten, gell? Ich bin dann irgendwann nicht mehr in diese Vesammlungen gegangen, wo Erweckung gepredigt wird. (Ich hatte das selbst viele Jahre lang getan) Deshalb bin ich im Moment nicht auf dem neuesten Stand. Hat vielleicht irgendjemand von Euch die Erweckung gesehen? Vielleicht in Bayern oder im Ruhrgebiet? Bei uns in Niedersachsen ist sie bisher nicht gesichtet worden. Ich habe mal von Johannes Facius gehört, dass den Christen in Dänemark schon in den 50iger Jahren prophezeit wurde, daß Erweckung „vor der Tür“ steht. Da stand sie in den 90igern dann immer noch.
Letztes Jahr war ich in Dänemark im Urlaub. Wir haben lecker Fisch und Eis gegessen.
Da frage ich einen Dänen, was denn die Erweckung macht? Er nickt enthusiastisch, deutet hinter sich und sagt: „Die steht gleich um die Ecke!“
Stimmte aber nicht, ich habe nachgeguckt. Doch heute traf es mich wie ein Schlag: Jetzt weiß ich, warum noch keine Erweckung da ist. jetzt weiß ich
wie sie kommt.
Erweckung kommt durch den
Radio-Wecker!!! Reibt Euch die Augen ihr Christenvolk und seht selbst!

Ray LaMontagne: Erweckung durch den Radiowecker

Endstation

Altenheim Gemeinschaftsraum. Ich sitze bei den Alten am Tisch und schaue in die Runde. Die Alten reden nicht viel. Sie sehen aus, als ob sie auf etwas warten.
Hier ist die Endstation. Wann holt mich jemand ab?
Die Gesichter sind welk, die Lebensfreude meist erloschen. Ein uralter Herr spielt alte Volkslieder auf der Mundharmonika. Einige dünne Stimmen singen freudig mit. Sie erinnern sich an frühere Zeiten.
Sie wirken wie heruntergebrannte Kerzen. Einige flackern schon, wollen bald ausgehen. Einige scheinen noch eine längere Zeit zu brennen. Wirken fröhlich. Andere sitzen nur stumm in ihrem Rollstuhl, brüten farblos über trübsinnigen Gedanken. Eine merkwürdige Leere scheint ihre Augen zu erfüllen.
Mich fröstelt. Ich lese den Herrschaften etwas vor. Bin mir unsicher, ob sie alle fähig sind, das Gelesene aufzunehmen. Eine Dame ist geistig sehr wach, man kann mit ihr über den Text reden. Sie hat nicht nur alles verstanden, sondern strahlt Geist und Würde aus. Die hatte früher sicher mal viel auf dem Kasten.
Und nun sitzt sie hier auf dem Abstellgleis und wartet. Wartet, daß sie jemand abholt.
Am Ende der Lesung wird geklatscht. Es war eine gute, lebendige Geschichte aus der Kindheit. Wir wechseln noch ein paar Worte, dann muß ich gehen.
Ich frage mich, welchen Sinn das Ganze hatte, ein paar alte Herrschaften eine gute Stunde zu unterhalten. Vielleicht verkürzt es die Wartezeit. Oder ist es völlig sinnlos?
Diese Alten sind doch nur noch „Kostenfaktoren“, ohne irgend einen Beitrag zur Gesellschaft. Nutzlos, irgendwie. Eine Belastung meistens.
Ich möchte niemals in einem solchen Heim enden, auch wenn die Mitarbeiter sich in diesem Heim rührend um die Bewohner kümmern. Hoffentlich kommt meine „Endstation“ rasch und unerwartet.
Ich mag meine alten Zuhörer gern und lese ihnen gerne vor. Ich wünsche mir, daß durch mich einige Tröpfchen der Liebe Gottes in ihr Herz fallen und sie fröhlich machen. Ich wünschte mir, man könnte das Altern und den Tod aufhalten und zurückdrängen. Ich wünschte mir, man könnte sie retten!
Wo werden diese lieben Menschen nach ihrem Tod sein? Bei Gott? In der Hölle?
Ich kann nichts davon erahnen. Mich beschleicht das drückende Gefühl, daß nur eine große Leere, ein großes „Nichts“ sie erwartet. Grau und schwer.
Wenn sie so langsam in die Herrlichkeit Gottes herüberdämmern würden, könnte man nicht etwas davon spüren?

Endstation

Altenheim Gemeinschaftsraum. Ich sitze bei den Alten am Tisch und schaue in die Runde. Die Alten reden nicht viel. Sie sehen aus, als ob sie auf etwas warten.
Hier ist die Endstation. Wann holt mich jemand ab?
Die Gesichter sind welk, die Lebensfreude meist erloschen. Ein uralter Herr spielt alte Volkslieder auf der Mundharmonika. Einige dünne Stimmen singen freudig mit. Sie erinnern sich an frühere Zeiten.
Sie wirken wie heruntergebrannte Kerzen. Einige flackern schon, wollen bald ausgehen. Einige scheinen noch eine längere Zeit zu brennen. Wirken fröhlich. Andere sitzen nur stumm in ihrem Rollstuhl, brüten farblos über trübsinnigen Gedanken. Eine merkwürdige Leere scheint ihre Augen zu erfüllen.
Mich fröstelt. Ich lese den Herrschaften etwas vor. Bin mir unsicher, ob sie alle fähig sind, das Gelesene aufzunehmen. Eine Dame ist geistig sehr wach, man kann mit ihr über den Text reden. Sie hat nicht nur alles verstanden, sondern strahlt Geist und Würde aus. Die hatte früher sicher mal viel auf dem Kasten.
Und nun sitzt sie hier auf dem Abstellgleis und wartet. Wartet, daß sie jemand abholt.
Am Ende der Lesung wird geklatscht. Es war eine gute, lebendige Geschichte aus der Kindheit. Wir wechseln noch ein paar Worte, dann muß ich gehen.
Ich frage mich, welchen Sinn das Ganze hatte, ein paar alte Herrschaften eine gute Stunde zu unterhalten. Vielleicht verkürzt es die Wartezeit. Oder ist es völlig sinnlos?
Diese Alten sind doch nur noch „Kostenfaktoren“, ohne irgend einen Beitrag zur Gesellschaft. Nutzlos, irgendwie. Eine Belastung meistens.
Ich möchte niemals in einem solchen Heim enden, auch wenn die Mitarbeiter sich in diesem Heim rührend um die Bewohner kümmern. Hoffentlich kommt meine „Endstation“ rasch und unerwartet.
Ich mag meine alten Zuhörer gern und lese ihnen gerne vor. Ich wünsche mir, daß durch mich einige Tröpfchen der Liebe Gottes in ihr Herz fallen und sie fröhlich machen. Ich wünschte mir, man könnte das Altern und den Tod aufhalten und zurückdrängen. Ich wünschte mir, man könnte sie retten!
Wo werden diese lieben Menschen nach ihrem Tod sein? Bei Gott? In der Hölle?
Ich kann nichts davon erahnen. Mich beschleicht das drückende Gefühl, daß nur eine große Leere, ein großes „Nichts“ sie erwartet. Grau und schwer.
Wenn sie so langsam in die Herrlichkeit Gottes herüberdämmern würden, könnte man nicht etwas davon spüren?

Gebetserhörung

Aus einer mail von Alex

Da fällt mir gerade noch ne krasse Gebetserhörung ein. Martin hatte Ende letzten Jahres einen Kolbenfresser bei seinem Auto. Mangels Kohle hatte er den Motor zerlegt und wieder instand gesetzt. Nach dem Zusammenbau behielt er eine Schraube übrig. Der Motor sprang an ging aber sofort wieder aus. Trotz Recherche im Internet war nicht herauszufinden wo diese Schraube hingehört. Martin und ich haben uns dann in die Garage vor das Auto gestellt und ich habe den Heiligen Geist gebeten Martin zu zeigen wo diese Schraube hingehört. Sofort nachdem ich das ausgesprochen hatte, sah Martin im Geist die Einspritzpumpe und den Platz der fehlenden Schraube! Halleluja!! Schraube eingebaut, Auto läuft!!

Alles Gute!!

Alex

Gebetserhörung

Aus einer mail von Alex.

Da fällt mir gerade noch ne krasse Gebetserhörung ein. Martin hatte Ende letzten Jahres einen Kolbenfresser bei seinem Auto. Mangels Kohle hatte er den Motor zerlegt und wieder instand gesetzt. Nach dem Zusammenbau behielt er eine Schraube übrig. Der Motor sprang an ging aber sofort wieder aus. Trotz Recherche im Internet war nicht herauszufinden wo diese Schraube hingehört. Martin und ich haben uns dann in die Garage vor das Auto gestellt und ich habe den heiligen Geist gebeten Martin zu zeigen wo diese Schraube hingehört. Sofort nachdem ich das ausgesprochen hatte, sah Martin im Geist die Einspritzpumpe und den Platz der fehlenden Schraube! Halleluja!! Schraube eingebaut, Auto läuft!!
Alles Gute!!
Alex

Cann Abis Sünde sein?

1Mo 1,29 Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch gegeben alles samenbringende Kraut, das auf der Fläche der ganzen Erde ist, und jeden Baum, an welchem samenbringende Baumfrucht ist: es soll euch zur Speise sein;

Also hat Gott uns auch den Hanf gegeben, oder? Hanf ist ein Samenbringendes Kraut, daß sich auf verschiedenste Weise verwenden und geniessen lässt. Die Samen ergeben ein hochwertiges Speiseöl. Die Fasern lassen sich zu wunderschönen Seilen verarbeiten, die früher bei Segelschiffen und Galgenstricken verwendet wurde. Man kann Stoffe und Kleidung daraus anfertigen. Statt Wälder abzuholzen, kann man Papier auch aus Hanf herstellen. Cann Abis Sünde sein? weiterlesen

Cann Abis Sünde sein?


1Mo 1,29 Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch gegeben alles samenbringende Kraut, das auf der Fläche der ganzen Erde ist, und jeden Baum, an welchem samenbringende Baumfrucht ist: es soll euch zur Speise sein;

Also hat Gott uns auch den Hanf gegeben, oder? Hanf ist ein Samenbringendes Kraut, daß sich auf verschiedenste Weise verwenden und geniessen lässt. Die Samen ergeben ein hochwertiges Speiseöl. Die Fasern lassen sich zu wunderschönen Seilen verarbeiten, die früher bei Segelschiffen und Galgenstricken verwendet wurde. Man kann Stoffe und Kleidung daraus anfertigen. Statt Wälder abzuholzen, kann man Papier auch aus Hanf herstellen.
Ach ja – und man kann die Blüten auch Rauchen, oder Tee daraus machen. Das bewirkt ein wunderliches Hochgefühl und eine schöne Anregung der Phantasie. Es soll auch gegen verschiedenste Symptome beim Tourette-Syndrom, Krebs, Multipler Sklerose und Parkinson helfen.
Alles in Allem doch ein netter Einfall unseres lieben und fürsorglichen Gottes! Was nun Gott uns geschenkt hat, sollte der Mensch nicht verbieten, oder?
Der ganze Kräutergarten in Gottes Natur hat ja auch sonst noch viele heilsame und/oder Giftige Pflanzen zu bieten. Zum Beispiel Kamille, Pfefferminze, Fingerhut, Johanniskraut, Tollkirsche etc. etc. Viele von diesen Pflanzen, Sträuchern und Bäumen sind in der richtigen Dosierung heilsame Arzneipflanzen, oder todbringendes Gift.
Der gute alte Paracelsus meinte dazu:„All Ding‘ sind Gift und nichts ohn‘ Gift; allein die Dosis macht, das ein Ding kein Gift ist.“
In der richtigen Dosis kann man mit Salz eine Suppe lecker würzen, oder ein Kleinkind umbringen, wie vor kurzem in Deutschland geschehen.
Also sind es nicht die Substanzen oder Pflanzen selbst, die Schaden oder heilen können, sondern eher der richtige und Maßvolle- oder eben falsche und unkluge Umgang mit ihnen.


Nun käme wohl sicherlich niemand auf die Idee, Salz, Fingerhut oder Tollkirsche und Fliegenpilze zu verbieten, weil man damit auch Leute umbringen kann. Aber man verbietet in den meisten Ländern den Hanf wegen seiner angeblich Schädlichen Wirkungen.
Man ist der Meinung, daß der Hanf „Teufelszeug“ sei, dessen gebrauch bekämpft und kriminalisiert werden muss. Übrigens dürfte es sehr schwer fallen, mit Hanfblüten (Marijuana) jemanden umbringen, da es nur eine minimale toxische Wirkung hat. Da müsste man schon mehrere Kilo verspeisen. Wenn man es allerdings raucht, genügen schon relative kleine Portionen unter einem Gramm, um jemand auf eine exotische psychische „Reise“ zu schicken.
Das fühlt sich zwar möglicherweise ziemlich gewaltig an, ist aber auch nicht toxisch für den Körper. Auch damit könnte man sich nur schwer umbringen, oder seinem Körper schaden.
Allerdings gibt es schon nicht zu leugnende Gefahren für die Psyche!
Und was ist mit der Sucht? Auch völlig abzuhaken. Es gibt keinerlei wissenschaftliche Beweise für irgendeine körperliche Abhängigkeit. Da sind die gesellschaftlich anerkannten Drogen, wie Nikotin und Alkohol sehr viel wirksamer und todbringender. Deren süchtigmachenden Eigenschaften sind nachgewiesen und schuld an jährlich unzähligen Krankheiten und Todesfällen. (Lungenkrebs, Leberzirrhose, Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Gefäßkrankheiten, Demenz, Verkehrstote unter Alkohol usw.usw.)
Merkwürdigerweise kommt niemand auf die Idee, diese gefährlichen Suchtstoffe zu verbieten.
Verkehrte Welt! Aber wen wundert es? Die Welt war immer schon irgendwie verkehrt und wird wohl auch scheinbar nicht besser.
Wer sich mehr informieren will, kann im Internet viele gute und informative Seiten finden.
Z.B. Cannabis-Archiv, Cannabislegal, Kiffernet, Hanfburg, und und und…
Einen schönen Tag wünscht
Donralfo

.Just direct your feet to the sunny side of the street