Archiv der Kategorie: Hannover

Markus Egger – Lebenstanz

Es ist mal wieder soweit. Durch die kongeniale Partnerschaft mit Matthias Sesselmann konnte ich das alte Soloalbum von Markus Egger online stellen. Das Geburtsjahr war 1978/79 und es hieß „Lebenstanz“.
Die Musiker von Eden halfen mit bei diesem genialen und evangelistischen Rock-Album.
Seit ich die Sachen von Semaja veröffentlicht habe, kamen auch immer wieder Nachfragen nach „Lebenstanz“, die ich leider nicht erfüllen konnte.
Einer schreib mir sogar mehrmals aus Mexico!

zingaicito Don Hallo Ralf, Dank für das Hochladen dieser Edelsteine. Netzwerk für mich ein Segen. Ich finde diese CD Lebenstanz Markus Egger. Ich lebe in Mexiko. und es ist sehr schwierig, die Vinyl zu bekommen, wenn Sie wissen, wo man es let me know. Danke. Gott segne Sie

Ich konnte diesem „Amigo“ nun heute mitteilen, daß es vollbracht ist, was mich besonders freut. May God bless Mexico!
Und Dank an Markus Egger, dem Leiter der Inter Mission, für die freundliche Erlaubnis!
Ach ja -hier ist der Link zur Musik.


Achim Schneider am Start

Nicht nur für Nostalgiker habe ich jetzt auch 3 alte Achim Schneider-Predigten für alte und neue Fans am Start. Aber schnallt Euch an Jungs und Mädels – es fetzt!
Demnächst gibt es noch mehr davon auf www.donralfo.de unter der Rubrik „Christliche Themen“ zu finden.
Ich habe mir einige Arbeit mit dem Aufnehmen, Umwandeln und Hochladen der Predigten gemacht und würde es schätzen, wenn jemand, der die Dinger tatsächlich hört einen Kommentar dazu schreiben würde. Hier oder im Gästebuch von www.donralfo.de oder wie auch immer.
Mein Dank gilt auch Matthias Sesselmann, der mir das Material zur Verfügung gestellt hat sowie Achim Schneider, der nichts gegen die Veröffentlichung einzuwenden hatte.

Ein sehr intensives Wochenende

Am Freitag das Fährmannsfest mit Ten Years After für ’nen Fünfer. Das Konzert war außerordentlich intensiv und ich spürte so richtig das Leben.
Gestern Ruhetag und heute um 15:00 Uhr Bloggertreffen im Lindener Café Übü bei dem ich sehr interessante und nette Menschen kennen lernte: Den Nachtwächter, den Dwarslöper, Frontbumpersticker und Svolli (Hochniveau). Allesamt redliche und intelligente Hannöversche Blogger. Es war sehr anregend.
Danach noch mal zum Fährmannsfest um etwas Progressive Rock zu hören, der sich dann aber mehr als „chillout“ oder „ambient“ Mucke entpuppte. Der reine Etikettenschwindel.
Erfreulicher Weise liefen mir aber Harald und Elfi Nagel über den Weg (ehemalige Mucker- und Gemeindekollegen). Da die Musik nix taugte, war ich froh über noch mehr anregende Gespräche.
Als ich mich dann verabschiedete saß plötzlich wie aus dem Boden gewachsen eine alte Schulkameradin neben Harald und ich kam nicht weg, sondern mußte mit ihr quatschen, obwohl schon der Regen drohte. (Ich war mit Motorroller unterwegs)

Dann endlich zu hause fühlte ich mich sehr erschöpft, aber total lebendig innerlich.

Donralfo & Friends – Der Podcast –

Schon seit längerer Zeit habe ich wieder Kontakt und Austausch mit einem alten Freund aus den späten 70iger Jahren, Matthias Sesselmann. Ich habe hier schon darüber berichtet.

Er schenkte mir unter anderem sein Buch „von der Apo zum Opa“, welches ich mit großem Vergnügen und Interesse las. Neulich bekam ich auch sein Hörbuch über die wilden 68er Jahre geschenkt, daß mich auf den Gedanken brachte einen Podcast einzurichten. (Quasi ein Blog mit Audiofunktion).

Nachdem mein Youtube-Video über den „Jesus Treff“, der Jesus-People-Gemeinde in der ich zum Glauben kam, auf reges Interesse gestoßen ist, werde ich möglicherweise auch einige der alten Achim Schneider-Predigten dort hochladen, so ich ihrer in digitalisierter Form habhaft werden kann. Denn die waren wirklich etwas ganz Besonderes.

Dies ist der Einführungstext zu meinem ersten Podcast:

Ein „Apo-Opa“ und Zeitzeuge berichtet in diesem Hörbuch über die Jugendbewegung der damaligen Zeit in Hannover.

Matthias Sesselmann war Mitorganisator der „Rote Punkt Aktion“, politischer Aktivist der linken Szene und Roadie der bekannten Hannoverschen Rockband Jane. Er berichtet über Drogenexperimente mit Halluzinogenen, die Hippiebewegung, Spiritualität der damaligen Zeit und seine Hinwendung zum christlichen Glauben.
In einer Zeit, wo die Jugend größtenteils entpolitisiert und desillusioniert ist kann eine Rückbesinnung auf die Ideale dieser Zeit positive Impulse bringen sich wieder neu in die Gesellschaft einzumischen, soziales und politisches Engagement zu zeigen und sich mit wichtigen Sinnfragen zu beschäftigen.

Interessant in diesem Vortrag auch die Mitwirkung so mancher Prominenter in der damaligen Zeit wie: Gerhard Schröder (Ex Bundeskanzler), Dietrich Kittner (Kabarettist), Herbert Schmalstieg (Bürgermeister), Ton Steine Scherben (Rio Reiser) und Ulrike Meinhof (Terroristin).

Länge: Ca, 50 Minuten

MP3 hören oder herunterladen

Donralfo & Friends – Der Podcast –

Fährmannsfest – Woodstock lässt grüßen!

Ich war schon so gegen 18:00 Uhr auf der Wiese am Leinerand und bekam noch die Death-Metal Band „Magna Mortalis“ mit. War gar nicht mal laut! Die üblichen schnellen Beats der Basedrum mit der Schummelmechanik (Fußpedal) sowie das übliche Gegrunze. Na ja.

Danach „Cosmic Tribe“ mit angeblichem Hippie Space Rock. Konnte weder Spaciges noch Hippiehaftes ausmachen. Davon hatte ich mir mehr versprochen
> Weiterlesen…

Teestube Jesus Treff 1977

Teestube Jesus Treff in den späten 70er Jahren. Wir saßen während der „Gemeinschaft“, die regelmäßig fast 4 Stunden dauerte, am Sonntagabend ab 19:00 Uhr nach Hippieart auf Polstern am Fußboden und am Rand auf Holzstühlen. Im Winter bullerte der nicht ungefährliche Ölofen, während wir unsere Lieder sangen, „Zeugnissen“ zuhörten und die Predigten verfolgten, die meistens von Achim Schneider kamen. (Die anderen Ältesten waren besser im musizieren) *g*
Dieses Video verschafft einen athmosphärischen Eindruck in die damalige Zeit, in der viele junge Leute zum Glauben kamen und Befreiung von den verschiedensten Süchten und unsichtbaren Ketten erlebten. Niemals wieder habe ich so viele innerlich kaputte Menschen zusammen an einem Ort erlebt, obwohl ich früher Gast in einschlägigen Lokalen der Drogen- und (Apo)Politszene gewesen war. Das lag sicher hauptsächlich daran, daß es an diesem Ort tatsächlich echte Hilfe gab und Gott die Leben von Vielen zum Positiven hin verändert hat.

Harmloser Antisemitismus?

judeEine kleine Schülerin mit jüdischem Hintergrund (nennen wir sie Laila) kommt traurig zu ihrer Klassenlehrerin an einer Gesamtschule im Großraum Hannover.  Sie geht in die sechste Klasse und erzählt folgende Geschichte:

Schon in der Grundschule wurde ich ständig als „Jude“ angesprochen und von den anderen Kindern durch diese Benennung geärgert und herabgesetzt. Meine Cousins werden auf der Straße beim Fußballspielen auch ständig von den anderen Kindern nur als „Jude“ angeredet.Ey Jude, spiel mal den Ball ab! Du hast es nicht drauf, Jude!“ Wenn sie den anderen Kindern sagen: „Ich heiße aber Jakob (oder Shlomo)“, wird von den anderen Kindern etwa so geantwortet: „Alles klar, Jude, Du heißt Jakob. Jetzt gib endlich ab – Jude!“ Harmloser Antisemitismus? weiterlesen

5 Jahre unglaubliche Kirche im Expowal

expowalZum Abschluß des Gottesdienstes gab es ein Glas Sekt für Alle. Gespendet von einem der vielen Freunde der unglaublichen Kirche im Wahrzeichen der ehemaligen Expo2000 in Hannover, dem Expo-Wal. Das Fernsehen war auch dabei (Bibel-TV) und in der „Neuen Presse Hannover“ gab es am Montag darauf einen halbseitigen Artikel über den „Geburtstag“.

Die Medien sind dem Projekt gegenüber überhaupt sehr wohlwollend gesonnen, was aus dem üblichen sarkastischen Journalismus gegenüber engagiertem Christentum wohltuend herausragt. Die Kirche „brummt“ mit mehreren hundert Besuchern bei den Eventgottesdiensten an zwei Sonntagen im Monat. 5 Jahre unglaubliche Kirche im Expowal weiterlesen

Arthur Blessitt in Hannover 1981

Er ist der Evangelist, durch den sich George W. Bush zuerst bekehrt haben soll. Er zog 40 Jahre mit einem Holzkreuz durch die ganze Welt und verkündete dabei die Botschaft von Jesus, wurde unzählige Male verhaftet, weil seine Botschaft den Herrschenden nicht passte. Viele Menschen in aller Welt kamen durch ihn zum Glauben an Gott und zu einer echten Beziehung mit Jesus. In diesem Frühjahr kommt in den USA der Film über sein Leben in die Kinos.
Er ist ein sehr außergewöhnlicher Mann mit einer starken Ausstrahlung der Liebe Gottes. Sobald er mit seinem Kreuz durch Hannovers Fußgängerzone ging, sammelten sich die Menschen um ihn. Er schien irgendwie magnetisch zu wirken. Für manche betete er auf dem Weg. Viele hatten Tränen dabei in den Augen.
Als er in Hannover 1981 auf dem Kröpcke zu den Menschen predigte, durfte ich mit Joseph, dem Äthiopier sein Kreuz aufrecht halten. Ich fühlte mich dadurch sehr geehrt.