Der neue Bundespräsident

Joschka Fischer hat ja schon im Vorfeld abgewinkt. Er könne nicht auf dem Wasser gehen und sei somit ungeeignet für das Amt des Bundespräsidenten.

Und ich finde auch daß man Mutti Merkel nicht mehr zumuten kann schon wieder einen neuen zu bestimmen. Die Medien haben Wulff mit vereinter Kraft abgesägt und in die Wüste geschickt – nun sollen sie gefälligst auch für den neuen „Bundespräser“ sorgen. Meiner bescheidenen Meinung nach sollten die öffentlich Rechtlichen, also ARD und ZDF nun unter Sponsoring der BILDzeitung schnellstens eine Castingshow auf die Beine stellen. Titel: „Unser Star für das Bellevue“

Als Juroren gesetzt sind natürlich Dieter Bohlen und Stefan Raab für die Privaten- und Günther Jauch und Thomas Gottschalk für die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten.

Wer als neues Staatsoberhaupt antritt sollte eigentlich auch gut singen und tanzen können und nicht nur salbungsvolle Reden schwingen. Er oder Sie dürfen zwar schon älter sein, sollten aber über ein telegenes Äußeres verfügen und vor allen Dingen auch die Klientel der Bildzeitung – also das einfache Volk – zufrieden stellen. Denn EINS haben wir aus der Affäre Wulff gelernt: Ohne das Wohlwollen des Springerkonzerns hält sich KEIN Präsident in Deutschland länger als 2 Jahre! Und wenn dieses Wohlwollen der Medien in der Breite vorhanden ist, (was durch Kai Dieckmann garantiert wird) dann muß – ja dann muß der neue Bundespräsident nun wirklich nicht auf dem Wasser gehen können. Er darf sich kleinere und größere Schweinereien leisten, Kumpaneien mit Medien und Wirtschaft pflegen und ein echter Mensch mit kleinen Fehlern sein –  so wie wir alle.

Am Segen der BILD ist schließlich alles gelegen.

2 Antworten

  1. Leider liegst du mit diesem Satz „Ohne das Wohlwollen des Springerkonzerns hält sich KEIN Präsident in Deutschland länger als 2 Jahre! “ so arg daneben, dass es schon weh tut, lieber Don Ralfo. Auch der Springerkonzern kann keinen Dreck finden, wenn es keinen gibt. Ein gerades, klares, transparentes Leben ist allemal eine hervorragende Grundlage für ein öffentliches Amt. Offensichtlich sind Persönlichkeiten mit einer solchen Grundlage heutzutage jedoch nur noch schwer zu finden. Den allgemeinen Verfall der Wertvorstellungen eines Gemeinwesens nur der Blödzeitung anzulasten, ist kein Heilmittel dafür.

    Grüßle, Sec

    • Der aufmerksame Bibelleser weiß aber, das es NIEMANDEN gibt, an dem kein Dreck klebt!🙂 Und das nicht erst heutzutage.
      Ich laste diese Medienkampagne auch nicht allein der Bildzeitung an sondern habe in den vergangenen Wochen den Eindruck gewonnen, daß mittlerweile auch die „seriösen“ Medien ziemlich verbildzeitungd sind. (Boulevardisiert)
      Warum musste selbst das Flaggschiff der Seriösität, die Tagesschau, bei der Berichterstattung immer eine Fotomontage von einem Wulff im Schatten mit hängenden Mundwinkeln und Schultern bringen und kein normales Foto? Es wurde nur noch Stimmung gemacht und nicht mehr bericht erstattet. (Mein täglich Wulff gib mir heute)
      Und das ist für mich die Lehre aus dieser Affäre: Es gibt keine seriösen Medien, sondern nur eine Illusion, daß es so etwas gäbe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: