Freude durch Kraft!

Nun will Hannelore Kraft von der SPD Langzeitarbeitslosen eine neue Freude machen. Sie sollen Senioren in Altenheimen Bücher vorlesen, die Straßen kehren und sich in Sportvereinen nützlich machen.
Da kommt Freude auf! Freude durch Kraft.
Denn die Hartz IV Empfänger sollen für die geleistete Arbeit einen symbolischen Geldbetrag dazuverdienen können. Dadurch würden sie sich wieder als wertvoll für die Gemeinschaft empfinden.
Don Ralfo befürchtet allerdings, daß diese symbolischen Dazuverdiener als Billigarbeitskräfte eventuell noch mehr regulär Beschäftigte aus dem Job drängen könnten und hat deshalb einen anderen Vorschlag:
Ausreichend gebildete Hartzer könnten im Bundestag und den Landtagen den Abgeordneten das Grundgesetz vorlesen! Denn es gibt ja leider so viele vergessliche Politiker, die immer wieder Gesetze nachbessern müssen, weil sie gegen das Grundgesetz verstoßen: z.B bei der Vorratsdatenspeicherung, den Hartz IV Regelsätzen für Kinder und und und…
Es könnte im Bundestag auch eine Hartz IV-Putztruppe in der Lobby und den Hinterzimmern eingesetzt werden, deren Aufgabe es wäre gegen Korruption und aufdringliche Lobbyisten vorzugehen und die Politk von Bestechungsaffären sauber zu halten. Putzkolonnen für mehr Sauberkeit und Transparenz – was würde DAS den armen Hartzern für ein Selbstwertgefühl verschaffen!

Advertisements

5 Kommentare zu „Freude durch Kraft!“

  1. Ja, Don Ralfo
    – das wäre doch mal eine Maßnahme, eine Hartz-4 Truppe mit Menschen aus dem wahren Leben auf diese abgehobenen, Staatsgelder veruntreuenden Worthülsenakrobaten anzusetzen, auf das sie nach eingehender Betreuung wieder lernen mögen, mit beiden Beinen im Leben zu stehen!

    Gefällt mir

  2. Muss ehrlich gesagt zugeben, das ich die Idee von Frau Kraft nicht wirklich als hilfreich ansehe. Gerade im Pflegebereich ist es wichtig geschulte Leute einzusetzen, die sich mit Engagement einsetzten und nicht in eine Position gedrängt werden…

    Gefällt mir

    1. Stimme Dir zu Petra,
      schon Zivildienstleistende sind in der Pflege manchmal überfordert, aber 1 Euro-Jobber und Ähnliches geht gar nicht! Komme auch aus der Pflege. (ehemals)
      Na gut ihr Vorschlag lautet ja, daß das alles „freiwillig“ laufen soll, aber Leute die sich ehrenamtlich um Behinderte oder Kranke oder z.B. als Krankenhauslotsen engagieren gibt es auch so schon. Und wer das möchte und sich in der Lage dazu sieht kümmert sich da selber drum.
      Wenn man überhaupt etwas in diesem Bereich machen will, sollte man vielleicht das Ehrenamt mehr fördern und honorieren. z.B. Aufwandsentschädigungen oder Fahrgeld bezahlen.
      Gruß
      Ralf

      Gefällt mir

  3. Das Problem mit Hartz4 ist so vielschichtig, dass die Vorschläge wie die von Frau Kraft entweder offenbaren, dass sie keine Ahnung hat oder dass sie bewusst „Stammtisch-Vorschläge“ veröffentlicht, um sich in die Schlagzeilen zu bringen. Harter Kommentar, oder?

    Gefällt mir

    1. Hi Dikoss,
      stimme Dir zu. Ich denke es ist reines Wahlkampfgetöse und wird von ihr veranstaltet um den Westerwelles und Roland Kochs etwas entgegen zu setzen. Das finde ich allerdings ziemlich erbärmlich. Eigentlich ist (war) die Frau mir recht sympathisch und ich habe sie in Diskussionen anderes erlebt. Dauert wohl noch ein paar Jährchen bis zur Runderneuerung der SPD. 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s