Ninas Taufe

Nun ist Nina Hagen also eine von uns geworden.
Meine Zeitung titelte: „Um Gottes Willen!“
Ich kann diese Überschrift nachvollziehen – aber ich denke es ist nicht entscheidend, was in den Überschriften dieser Welt steht, sondern was Gott als Überschrift in Ninas Herz hineingeschrieben hat. Und das sieht niemand außer ihm und Nina selbst.

Auf ihrer Webseite freut sie sich jedenfalls sehr über dieses Ereignis und ihr Pastor sagt über sie, daß sie sich schon seit 3 Jahren zu Jesus bekennen würde. Na dann, herzlich willkommen im Club!
Es gibt in Gottes Garten schon so viele Chaoten, da fällt einer mehr doch gar nicht weiter auf…

Artikel:
> Nina Hagen: Taufe mit 54 Jahren (Bild Interview)
> Zeit Online
> Berliner Morgenpost

Foto: Tomasz G. Sienicki (Wikipedia)

Werbeanzeigen

Hilfäääää! – Zensurursula hat meinen Blog gehackt!

Seit gestern habe ich ungebetenen Besuch auf meinem Blog. Ursula von der Leyen belästigt mich mit Stoppschildern und ändert meine aussagekräftigen Fotos in possierliche Haustiere um.
Tut mir leid, liebe Blogleser, aber wenn ihr das ändern wollt, müßt ihr wohl etwas Anderes als CDU wählen! Vielleicht die Piratenpartei?

Aktion für ein freies Internet

Obamas Gesundheitsreform ist vom Teufel

Jawohl vom Toiiiifääääl!!! Rick Joyner, den ich früher mal als weitsichtigen Propheten eingeschätzt habe, heult auch mit in dem Chor christlicher Wölfe in Amerika, die Präsident Obama unterstellen wollen, er wollte den teuflischen Sozialismus in den USA einführen, baue schon heimlich an Konzentrationslagern und wäre der neue Hitler, Stalin oder sogar Antichrist. Rick drückt es vorsichtiger aus, aber in seinem neuen special Bulletin „National Health Scare“ entblödet er sich nicht, die Einführung der Krankenversicherung für alle in den USA, die doch auch in christlichem Verständnis dringend nötig wäre, mit der Politik Hitlers und Stalins zu vergleichen und Ängste in diese Richtung zu schüren – als ob das noch nötig wäre im rechtskonservativen Amerika.
Originalzitat einer christlichen Freundin aus dem „Bible Belt“ (Sinngemäß übersetzt):

Die Aufgabe sich um die Armen und Kranken zu kümmern liegt einzig und allein bei der Kirche (Gemeinde) und auf keinen Fall beim Staat. Wenn sich der Staat um all die Schwachen der Gesellschaft kümmern würde, würden die ihre Hilfe nicht mehr bei Jesus suchen.
Der Staat soll sich so weit wie möglich aus allem raushalten, was die Freiheit des Einzelnen in irgendeiner Weise schmälern könnte!

Bei den Millionen von Menschen in Amerika, die sich kein Gebiss, Medikamente oder Operationen leisten können oder die in reichen Städten wie Los Angeles am hungern sind, hat die Kirche wohl offensichtlich versagt. Liegt es vielleicht daran, daß sie ihr Geld in riesige, teuere Gemeindezentren und christliches Fernsehen stecken muß?

Da kann man nur beten: Herr wirf HIRN vom Himmel!

Ich dachte mal, daß die konsevativen Christen in den USA vielleicht von ihren Behauptungen, daß Obama der Antichrist sei, abrücken würden, wenn die Realität beweisen würde, daß er nur ein ganz normaler Mensch ist, der eben nicht so extrem rechts wie das übrige Amerika ist, aber weit gefehlt. Sie sind wütend darüber, daß ihre Prognose sich noch nicht erfüllt hat und hauen um so mehr in diese Kerbe. Die Realität hat aber leider keine Chance, wenn sie nicht in die paranoiden religiösen Gedankengebäude unserer Glaubensgeschwister hineinpasst.
Siehe der Artikel in der SZ: Die Wut der rechten Amerikaner.
Meine Freundin in Louisiana glaubt immer noch, daß Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen im Irak versteckt hatte, obwohl selbst die Bush-Administration zugegeben hatte, daß dem nicht so war.
Selbst die ehrwürdige Washington Post sieht sich mittlerweile genötigt, dem Volk mit theologischer Argumentation zu erklären: Obama is NOT the Antichrist!

Leute hütet Euch vor dem Sauerteig der Religiösen!

Foto: creative commons (Flickr.com)

Achim Schneider am Start

Nicht nur für Nostalgiker habe ich jetzt auch 3 alte Achim Schneider-Predigten für alte und neue Fans am Start. Aber schnallt Euch an Jungs und Mädels – es fetzt!
Demnächst gibt es noch mehr davon auf www.donralfo.de unter der Rubrik „Christliche Themen“ zu finden.
Ich habe mir einige Arbeit mit dem Aufnehmen, Umwandeln und Hochladen der Predigten gemacht und würde es schätzen, wenn jemand, der die Dinger tatsächlich hört einen Kommentar dazu schreiben würde. Hier oder im Gästebuch von www.donralfo.de oder wie auch immer.
Mein Dank gilt auch Matthias Sesselmann, der mir das Material zur Verfügung gestellt hat sowie Achim Schneider, der nichts gegen die Veröffentlichung einzuwenden hatte.

Ein sehr intensives Wochenende

Am Freitag das Fährmannsfest mit Ten Years After für ’nen Fünfer. Das Konzert war außerordentlich intensiv und ich spürte so richtig das Leben.
Gestern Ruhetag und heute um 15:00 Uhr Bloggertreffen im Lindener Café Übü bei dem ich sehr interessante und nette Menschen kennen lernte: Den Nachtwächter, den Dwarslöper, Frontbumpersticker und Svolli (Hochniveau). Allesamt redliche und intelligente Hannöversche Blogger. Es war sehr anregend.
Danach noch mal zum Fährmannsfest um etwas Progressive Rock zu hören, der sich dann aber mehr als „chillout“ oder „ambient“ Mucke entpuppte. Der reine Etikettenschwindel.
Erfreulicher Weise liefen mir aber Harald und Elfi Nagel über den Weg (ehemalige Mucker- und Gemeindekollegen). Da die Musik nix taugte, war ich froh über noch mehr anregende Gespräche.
Als ich mich dann verabschiedete saß plötzlich wie aus dem Boden gewachsen eine alte Schulkameradin neben Harald und ich kam nicht weg, sondern mußte mit ihr quatschen, obwohl schon der Regen drohte. (Ich war mit Motorroller unterwegs)

Dann endlich zu hause fühlte ich mich sehr erschöpft, aber total lebendig innerlich.

Donralfo & Friends – Der Podcast –

Schon seit längerer Zeit habe ich wieder Kontakt und Austausch mit einem alten Freund aus den späten 70iger Jahren, Matthias Sesselmann. Ich habe hier schon darüber berichtet.

Er schenkte mir unter anderem sein Buch „von der Apo zum Opa“, welches ich mit großem Vergnügen und Interesse las. Neulich bekam ich auch sein Hörbuch über die wilden 68er Jahre geschenkt, daß mich auf den Gedanken brachte einen Podcast einzurichten. (Quasi ein Blog mit Audiofunktion).

Nachdem mein Youtube-Video über den „Jesus Treff“, der Jesus-People-Gemeinde in der ich zum Glauben kam, auf reges Interesse gestoßen ist, werde ich möglicherweise auch einige der alten Achim Schneider-Predigten dort hochladen, so ich ihrer in digitalisierter Form habhaft werden kann. Denn die waren wirklich etwas ganz Besonderes.

Dies ist der Einführungstext zu meinem ersten Podcast:

Ein „Apo-Opa“ und Zeitzeuge berichtet in diesem Hörbuch über die Jugendbewegung der damaligen Zeit in Hannover.

Matthias Sesselmann war Mitorganisator der „Rote Punkt Aktion“, politischer Aktivist der linken Szene und Roadie der bekannten Hannoverschen Rockband Jane. Er berichtet über Drogenexperimente mit Halluzinogenen, die Hippiebewegung, Spiritualität der damaligen Zeit und seine Hinwendung zum christlichen Glauben.
In einer Zeit, wo die Jugend größtenteils entpolitisiert und desillusioniert ist kann eine Rückbesinnung auf die Ideale dieser Zeit positive Impulse bringen sich wieder neu in die Gesellschaft einzumischen, soziales und politisches Engagement zu zeigen und sich mit wichtigen Sinnfragen zu beschäftigen.

Interessant in diesem Vortrag auch die Mitwirkung so mancher Prominenter in der damaligen Zeit wie: Gerhard Schröder (Ex Bundeskanzler), Dietrich Kittner (Kabarettist), Herbert Schmalstieg (Bürgermeister), Ton Steine Scherben (Rio Reiser) und Ulrike Meinhof (Terroristin).

Länge: Ca, 50 Minuten

MP3 hören oder herunterladen

Donralfo & Friends – Der Podcast –

Fährmannsfest – Woodstock lässt grüßen!

Ich war schon so gegen 18:00 Uhr auf der Wiese am Leinerand und bekam noch die Death-Metal Band „Magna Mortalis“ mit. War gar nicht mal laut! Die üblichen schnellen Beats der Basedrum mit der Schummelmechanik (Fußpedal) sowie das übliche Gegrunze. Na ja.

Danach „Cosmic Tribe“ mit angeblichem Hippie Space Rock. Konnte weder Spaciges noch Hippiehaftes ausmachen. Davon hatte ich mir mehr versprochen
> Weiterlesen…