Die herrliche Freiheit der Kinder Gottes – Teil V.

Völlige Freiheit von Furcht und Sorgen

Lk 1,74 …daß wir, gerettet aus der Hand unserer Feinde, ohne Furcht ihm dienen sollen…

Das ist ein Satz aus dem Dankeslied des Zacharias bei der Namensgebung für Johannes den Täufer. Wir sollen unserem Gott völlig frei von Furcht und Sorgen dienen! Die herrliche Freiheit der Kinder Gottes beinhaltet diese Freiheit von allen Ängsten und Sorgen um die Zukunft. Wir dürfen und sollen in dieser Freiheit leben.

Bild: PotironLight (Flickr.com)

2Kor 3,17 Der Herr aber ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, ist Freiheit.

Bist Du vom Geist des Herrn erfüllt? Ja? Dann hast Du diese herrliche Freiheit in Dir und auf Dir. Es gibt sicher einen Unterschiedlichen Grad der Erfüllung mit dem Heiligen Geist, ganuso wie ein Glas nur halbvoll, ganz voll oder überfließend voll sein kann. Deshalb gibt Paulus ja den Rat uns immer wieder und ständig vom Geist Gottes füllen zu lassen. Er liefert sogar eine Anleitung für diesen Imperativ mit:

Eph 5,18 Und berauscht euch nicht mit Wein, worin Ausschweifung ist, sondern werdet voller Geist, indem ihr zueinander in Psalmen und Lobliedern und geistlichen Liedern redet und dem Herrn mit eurem Herzen singt und spielt!

Kann es sein, daß wir nichts von dieser herrlichen Freiheit der Kinder Gottes spüren, weil wir einfach nicht genug mit dem Geist Gottes erfüllt sind? Unser innere Mensch mag ja von neuem geboren worden sein und eine völlig neue Schöpfung geworden sein – unfähig zu sündigen und komplett eins mit dem Herrn. Aber dringt dieses neue Leben auch in die Seele durch? Fließt das innere Gefäß ständig über, sodaß von unserem LEIBE die Ströme des lebendigen Wassers fließen, wie Jesus es uns versprochen hat? Ich habe nicht den Eindruck, daß wir allzu viele Leute kennen, bei denen diese Verheißung eine Wirklichkeit ist.

Die Liebe Gottes ist ausgegossen worden in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, sagt die Schrift. Aber sie fließt meistens nicht ständig über! Das sehen wir schon an der Lieblosigkeit, mit der viele Christen miteinander umgehen. Wenn wir aber in der Liebe wachsen und überfließen, hat die Furcht keine Chance mehr!

1Jo 4,18 Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus, denn die Furcht hat es mit Strafe zu tun. Wer sich aber fürchtet, ist nicht vollendet in der Liebe.

Die Liebe Gottes treibt die Furcht aus. Die Liebe Gottes wird durch den Heiligen Geist in unser Herz gegossen. Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit! Und zu dieser Freiheit gehört auch die totale Sorgenfreiheit. Sorge ist nichts weiteres als Angst vor dem, was die Zukunft an Schlechtem bringen könnte. Es ist die kleine, nörgelnde Furcht und eine Erwartung des Bösen. Sorge zersetzt unsere Hoffnung, den Glauben und die Zuversicht. Sorgen quälen und bedrücken uns. Sie legen uns falsche Lasten auf die Schultern und versklaven uns. Wenn Jesus uns geboten hat uns über überhaupt nichts Sorgen zu machen, meinte er es nicht nur sehr gut mit uns – es muss auch möglich sein! Es ist zu schaffen. Er will uns dabei helfen und rät uns die Vögel unter dem Himmel zu betrachten und die Lilien auf dem Felde. Gott sorgt für sie und noch viel mehr auch für uns.

Nimm das wunderbare Geschenk des Heiligen Geistes noch heute dankbar an. Und wenn Du den Geist Gottes schon empfangen hast – lass Dich wieder neu von ihm erfüllen, lass Dich wieder neu von ihm anstecken. Du brauchst Dich nicht dafür anzustrengen. Einfaches Bitten reicht völlig aus. Und dann danke ihm für seinen Geist der Freiheit. Singe sein Lob in Deinem Herzen. Preise ihn für seine Liebe. Und dann erzähle Deiner Frau oder Deinem Mann davon. Sag es deinen Kindern und Freunden. Wir sollen zueinander von der Größe Gottes reden und singen. So bleiben wir im Strom des Geistes und der Fluss fließt durch uns in die Welt.

Das ist die herrliche Freiheit der Kinder Gottes: Freiheit von Sünde, Freiheit vom Gesetz, Freiheit Du selbst zu sein und Dich selbst zu verwirklichen und völlige Freiheit von Furcht und Sorgen!

ist unser Gott nicht gut?

Lies die ganze Serie von Beginn an.

3 Antworten

  1. Sehr geehrte Damen und Herren.
    Im Internet wird viel über Ihre Glaubensgemeinschaft diskutiert.Da ich mir noch nicht shlüssig bin,benötige ich Infomaterial oder einen Ansprechpartner im Internet.

    Hochachtungsvoll Hartwig.

    • Welche Glaubensgemeinschaft meinen Sie denn? Ich schreibe hier als Privatperson! 🙂
      Von daher habe ich auch kein Infomaterial.
      Aber für Anfragen jeder Art zu meinem Glauben stehe ich gern zur Verfügung.
      Gruß
      Ralf

  2. Ich finde auch das man dafür offen sein sollte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: