Gute Nachrichten – Schlechte Nachrichten

Foto: Stitch (Flickr.com)
Möchtest Du erst die gute Nachricht hören oder zuerst die Schlechte?
Die meisten Menschen lieben schlechte Nachrichten mehr als gute. Deshalb berichten die Medien so viel über Kriege, Krankheit, Morde und andere Verbrechen.
Es verkauft sich einfach besser. Das ist erwiesen. Gute Nachrichten interessieren viel weniger Menschen. Deshalb steht so viel über Scheidungen, Alkoholsucht und Exzesse der Stars in den Medien. Liegt es daran, daß wir uns besser fühlen, wenn die Anderen die Buhmänner sind?
Man kann so wunderbar über Politiker und Wirtschaftsbosse schimpfen; sie geben einem ja auch oft gute Gründe dafür. Aber sind tatsächlich auch realistischen Gründe die Hauptmotivation hinter unserem Meckern und Jammern über die Anderen?

Oder haben wir vielleicht einen suchtähnlichen Hang zum Nörgeln und kritisieren, weil wir einfach viel besser da stehen, wenn „die Anderen“ so viel Mist bauen?

In meinem neuen Blog auf WordPress gibt es eine wunderbare Statistikfunktion, die nicht lügt.
Ich kann genau sehen, welche Artikel von mir am meisten gelesen werden. Hier kommen die neusten Zahlen der meistgelesenen Artikel:
Platz 1: Todd Bentleys Trennung von seiner Frau – mit 441 Seitenaufrufen
Platz 2: Gesegnet durch Todd Bentley – mit 163 Seitenaufrufen.
Platz 3: Erfüller der Sehnsucht – Kritsches und Positives über Todd Bentley mit 122 Aufrufen.

Ich konstatiere: Mehr als doppelt so viele Menschen (sicher hauptsächlich Christen) wollten lieber die schlechten Nachrichten lesen. Ob es da wohl überhaupt einen Unterschied zur bösen Welt gibt?

Vielleicht kommt die gute Nachricht, das Evangelium der Rettung durch Jesus deshalb so schlecht in der Welt an, weil die Menschen das Böse einfach mehr lieben? Möglicherweise auch wir Christen?

Wieviele Kundschafter wurden in das Land Kanaan geschickt? Zwölf. Und wieviele von ihnen brachten gute Nachrichten aus dem Land mit? Nur zwei!, Die anderen brachten die schlechten Nachrichten. (4Mo 13,2) Ist die Lage in der Gemeinde heute anders?

8 Antworten

  1. Das mit dem schlechten „ankommen“ der „guten Nachricht“ wegen der guten Nachricht halte ich für ein Gerücht. Man könnte es ja auch einfach anders aufziehen und halt die schelchte Nachricht zu der guten Nachricht erzählen. Das hat wohl im Mittelalter wunrderbar funktioniert – mit dem Ergenis: Alle waren in „der Kirche“. Soweit so gut?Es mag sein, das sich schlechte Nachrichten besser verkaufen wollen – es ist Spannung mit dabei oder sowas. Aber beim „Verkauf“ kommt es häufig auf die Hülle an. Marketing halt… Naja… soviel mal dazu…

  2. Hi Don RalfoSei gesegnet kommende Woche!Wenn ich Gott wäre und eine Firma leiten würde; Du hättest bei mir eine Kaderposition inne!Zum Glück (für mich und viele Andere) bin ich nicht Gott. Doch dies mit der Kaderposition bei der „Reich Gottes AG“ stimmt wohl auch so…Herzlichst Sigi

  3. @elcid: Danke *g* Aber was genau ist eine Kaderposition? Ist das Schweizerdeutsch? Ich kenne sonst nur die kommunistischen Kader.

  4. Kaderposition = Führungsposition; Ist wohl tatsächlich v.a. bei uns in der Schweiz im Gebrauch. Hat mit den Komunisten nichts zu tun.

  5. Hi Don!Da ist was dran!Bei mir sind die Todd-Posts auch die besten! :-)So wird man berühmt!Ist jetzt ein bisschen zynisch.Als Blogschreiber habe ich auch schon überlegt, was mich da motiviert, bad news zu bringen (= Toiletten-Neuigkeiten).Habe da sicher auch keine astreine Motivation.Es interessiert mich selber, was da in Lakeland abgeht. Hat mich auch schon positiv berührt. Hat mich auch schon negativ berührt.Wünsche uns eine Erweckung.Trage selber wohl nicht viel dazu bei.Wäre trotzdem toll.Finde es schade, was Todd & Frauchen erleiden.Naja…blablabla …Segen für Todd & Shonna & uns!Dirk.

  6. Seien wir ehrlich: so leben doch Zeitschriften wie IDEA überwiegend, oder? Neben manch gutem Artikel werden doch vor allem die abwertenden, kritischen, zeigefingerschwenkenden Kolumnen und Nachrichten auf teilweise Bildzeitungs-Niveau besonders gern gelesen mit dieser Wächterattitüde und dem „ich habe es schon immer gewusst“ Gesichtsausdruck…

  7. @Dirk: danke für Deine Ehrlichkeit. Auch bei mir war die Motivation, über Todd Bentleys Trennung von seiner Frau zu berichten leider ein wenig zwiespältig. Teilweise wollte ich aufklären und auf verschiedene Quellen im Netz hinweisen, damit sich jeder ein möglichst ausgewogenes Bild machen kann, teilweise habe ich mir die Hände über den Anstieg meiner Besucherzahlen gerieben! Und teilweise wollte ich den Hetzern eins auswischen. Tut mir leid. Bisher habe ich sehr unüberlegt meine Gedanken veröffentlicht. Bei mehr persönkichen Dingen ist das sicherlich OK. Aber Todd Bentley ist halt auch ein Politikum, da hätte ich mich und meine Motivation vielleicht mehr vorher überprüfen sollen.

  8. Hallo,wir haben einige TAUSEND Webseiten Besucher im Monat. Nach 100 Tagen Lakeland sah ich an der Statistik einen Rückgang an Interesse. Als nun die aktuell Nachricht mit Todd erneut Thema wurde, stieg somit auch die Lakeland Statistik.So ist das mit den GUTEN und SCHLECHTEN Nachrichten.kochy

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: