Jesus liebt dich total!: Glaube und Hoffnung

Bento schreibt in diesem Artikel über den Unterschied von Hoffnung und Glaube:
Jesus liebt dich total!: Glaube und Hoffnung
und überhaupt ist Bentos Blog sehr zu empfehlen!
Werbeanzeigen

Kommunikation – Beziehung – Ehekrise – Trennung

Vielleicht haben es ja einige in unserer kleinen Hauskirche noch nicht gemerkt. Aber die Beziehung zwischen Mann und Frau ist der große Dauerbrenner in unserer Gemeinschaft. Lange Zeit war es ein running Gag, dieses neckische Spielchen über die richtige Theologie und den Stellenwert der Frau in der Gemeinde und Ehe. Die Frage der Unterordnung unter den Ehemann als Oberhaupt der Familie und wie der Ehemann es wohl schaffen soll, seine Frau so zu lieben, wie Christus die Gemeinde liebt (Nämlich bis hin zum Tod am Kreuz). So etwas lesen wir im Brief des Paulus an die Epheser. Kommunikation – Beziehung – Ehekrise – Trennung weiterlesen

Im Namen des Volkes

…Trotz dieser ge­sundheitlichen Beeinträchtigungen ist der Kläger weiterhin in der Lage, einer leichten bis mittelschweren Tätigkeit im Haltungswechsel ohne Witterungsbelastung, ohne Zwangs­haltungen, ohne Tätigkeiten in Nacht- und Wechselschicht, besonderen Zeitdruck oder Stress oder mit erhöhten Anforderungen an die Konzentration in einem zeitlichen Umfang von 6 Stunden und mehr arbeitstäglich nachzugehen. Die Kammer stützt ihre Überzeugung…

Hat jemand schon mal in der Praxis so einen Job gesehen? Eine leichte bis mittelschwere Tätigkeit mit der Möglichkeit zum Haltungswechsel, OK, das kanns wohl geben. Aber ohne Witterungsbelastung? Wenn es schwül und drückend ist, oder zu warm im Büro, kann ich wohl dann nach Hause gehen, wenn mein Herz rumzickt, was es gern bei solcher Witterung tut. Erst gestern lag ich den ganzen Tag im Bett, weil der Gang auf den Lindener Berg bei schwüler Witterung mein Herz für 2 Tage ausser Gefecht gesetzt hatte. Wohlgemerkt, der Lindener Berg ist der höchste Maulwurfshügel im ansonsten völlig platten Hannover, und ich bin auch nur bis zur Hälfte hoch gegangen. Im Schneckentempo.
Keine Wechselschicht und Zwangshaltungen, na ja, das gibts wohl auch. Aber in welchem Job gibt es heutzutage keinen Zeitdruck und Stress? Und wo muss man sich bei der Arbeit nicht großartig konzentrieren?
Falls jemand mal irgendwo einen Job gesehen hat, der all diese Vorraussetzungen erfüllt, bitte ich ihn, mir bescheid zu geben. Das ist die Tätigkeit, die ich laut Gerichtsbeschluss des Sozialgerichts Hannover vom 24. Juni 2008 noch über sechs Stunden täglich wahrnehmen kann. Trotz meiner gesundheitlichen Einschränkungen.
Vielleicht Vorkoster in einer Bonbonfabrik? Hmm, schlecht für meinen Diabetes.
Testspieler für Computerspiele? Ich fürchte zu lange Zwangshaltung vor dem Bildschirm mit Maus oder Gamepaddels.
Mir fällt einfach keine passende Tätigkeit zu diesem Gerichtsentscheid ein und ich habe auch keine Kohle mehr in die nächsthöhere Instanz zu gehen. Also kann sich der Staat und die deutsche Rentenversicherung darüber freuen, daß ich in Zukunft mit 264,73 € Teilerwerbsminderungsrente auskommen muss. (Furchtbar, dieses Beamtendeutsch)
Oder sollte es tatsächlich doch diesen vorgeschlagenen Traumjob geben? Wenn das deutsche Volk, also auch Du, mir solch eine Tätigkeit vorschlägt, dann muß es sie doch eigentlich irgendwo geben?

>Blogstöckchen: Mein peinlichstes Geheimnis

>Mein Bloggerfreund „Strassenpastor“ war so gehässig, mir ein Stöckchen zuzuwerfen, daß ich erst mal in die Ecke gestellt habe ohne es weiter zu werfen. Hast Du Günther Hess zum Freund, brauchst Du keine Feinde mehr ;-))
Aber da mein christlicher Ruf in Hannover und Umgebung ohnehin ziemlich ramponiert ist, so das ich kaum erwarte, jemals wieder auf eine christliche Bühne als Sprecher eingeladen zu werden, kann ich ihn jetzt auch ruhig vollends ruinieren! Meine Frau wollte es heute morgen erst gar nicht wissen. (Ich dachte, sie hätte das Recht, es zuerst zu wissen)
Also ganze Welt, aufgepasst, Hier kommt mein peinlichstes Geheimnis:
Trau ich mich oder trau ich mich nicht? Man kann diesen Blog ja weltweit lesen, vielleicht wäre ich ja auch bei lieben Freunden „unten durch“, wenn die das wüssten! Hmm, wollen wir nicht lieber über etwas Anderes sprechen?
Was stand da noch mal in den Losungen für heute, dem 6. Juli 2008?

Gott wird alle Werke vor Gericht bringen, alles, was verborgen ist, es sei gut oder böse.
Prediger 12,14

Darum richtet nicht vor der Zeit, bis der Herr kommt, der auch ans Licht bringen wird, was im Finstern verborgen ist, und wird das Trachten der Herzen offenbar machen. Dann wird einem jeden von Gott sein Lob zuteil werden.
1.Korinther 4,5

Au weia! Eines Tages kommt also sowieso alles heraus. Der HERR wird alles ans Licht bringen und ich werde überhaupt nichts mehr verstecken können. Wie mich Jesus und der Vater im Himmel dann wohl anschauen werden? Das kleine Problemchen ist nur: Sie sehen sowieso auch jetzt schon ALLES was ich hier unten so denke und tue.

Ps 139,1 Ein Psalm Davids. HERR, du hast mich erforscht und kennst mich! Ich sitze oder stehe, so weißt du es; du merkst meine Gedanken von ferne. Du beobachtest mich, ob ich gehe oder liege, und bist vertraut mit allen meinen Wegen; ja es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht völlig wüßtest!
Von hinten und von vorn hast du mich eingeschlossen und deine Hand auf mich gelegt. Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar, zu hoch, als daß ich sie fassen könnte! Wo soll ich hingehen vor deinem Geist, wo soll ich hinfliehen vor deinem Angesicht?

Also sieht der Herr auch, das Ralf Förthmann, genannt Don Ralfo hin und wieder (Nicht jede Woche oder jeden Monat) vor seinem PC sitzt, sich unbemerkt Porno-Seiten im Internet anschaut und sich dabei einen runterholt.
Fröhlich pfeifend, so als sei nichts geschehen, werfe ich dieses Blogstöckchen weiter an Haso, Günter J. Matthia, Storch, Det und Dikoss. Viel Spaß noch damit!

Die Schattenspieler


Am Ende der Welt an einem weißen Strand leben die Schattenspieler.

Während die Sonne immerfort brennt und ihre unbarmherzigen Strahlen voller Wucht auf den Rand der Erdscheibe schleudert, spielen sie ihr Spiel mit den Schatten.

Der Wind steht hart wie ein Brett auf dem Strand der Entscheidung – die Schattenspieler lenken alle Entscheidungen der Mächtigen auf dieser Welt – ungesehen und unbemerkt.

Sie allein ziehen die Fäden der Geschichte – die Könige der Welt sind nichts als Marionetten. Sie leben in Pomp und Gloria, tanzen ihre Tänze, trinken und lachen und halten sich für unendlich wichtig.
Niedrige Menschen kriechen schleimig vor ihnen, um eines Tages selbst auf dem Thron der Nichtigkeit zu sitzen um zu befehlen, zu töten und ihre Fleischeslust auszuleben.

Doch das Angesicht der Mächtigen und Könige ist fahl und krank,

das überhebliche Lächeln wirkt bemüht und ausdruckslos – der Tod frisst heimlich schon in ihren Gedärmen. Ihr Prunk geht dahin – verrostet und verfault, von Motten zerfressen.

Und die Schattenspieler spielen ihr Spiel. Immerfort und fort. Endlos.

Die Schattenspieler


Am Ende der Welt an einem weißen Strand leben die Schattenspieler. Während die Sonne immerfort brennt und ihre unbarmherzigen Strahlen voller Wucht auf den Rand der Erdscheibe schleudert, spielen sie ihr Spiel mit den Schatten.
Der Wind steht hart wie ein Brett auf dem Strand der Entscheidung – die Schattenspieler lenken alle Entscheidungen der Mächtigen auf dieser Welt – ungesehen und unbemerkt. Sie allein ziehen die Fäden der Geschichte – die Könige der Welt sind nichts als Marionetten. Sie leben in Pomp und Gloria, tanzen ihre Tänze, trinken und lachen und halten sich für unendlich wichtig.
Niedrige Menschen kriechen schleimig vor ihnen, um eines Tages selbst auf dem Thron der Nichtigkeit zu sitzen um zu befehlen, zu töten und ihre Fleischeslust auszuleben.
Doch das Angesicht der Mächtigen und Könige ist fahl und krank, das überhebliche Lächeln wirkt bemüht und ausdruckslos – der Tod frisst heimlich schon in ihren Gedärmen.
Ihr Prunk geht dahin – verrostet und verfault, von Motten zerfressen.
Und die Schattenspieler spielen ihr Spiel. Immerfort und fort. Endlos.

Don Ralfo und die "Theolounge"

Don Ralfo wurde von Marc Gerlach, dem Initiator der Theolounge eingeladen, dort seine Artikel einem größeren Publikum zu kredenzen. Ist natürlich eine Ehre für mich, dort vertreten zu sein, wo solch erlauchte Gestalten wie Storch, Kroski und der Strassenpastor mitschreiben!
Dort werde ich versuchen Dinge zu schreiben, von denen ich der Meinung bin, daß sie die Christengemeinde in ganz Deutschland etwas angehen, und weniger meine privaten Hobbys und Erlebnisse schildern wie hier im Labyrinth.
Mein erster Artikel ausschließlich für die Lounge ist soeben freigeschaltet worden und heißt:
Christ und psychische Krankheit. Herzlich willkommen auch in Theos Lunge ;-))

Bild: Holger Meyer (www.pixelio.de)

Christ und psychische Krankheit

Bild: Holger Meyer (pixelio.de)

Behandlungsbedürftige Depressionen sind eine Volkskrankheit in Deutschland von der auch viele Christen nicht verschont bleiben. Viele psychisch kranke oder gestörte Menschen kommen regelmässig in unsere Gottesdienste oder sind Gemeindemitglieder in unseren Kirchen und Freikirchen. Die gute Nachricht von unserem Retter und Herrn Jesus Christus gibt vielen von ihnen eine Hoffnung auf Heilung und Befreiung und viele Pastoren und Leiter machen ihnen auch Hoffnung auf Hilfe durch Seelsorge und Gebet. Aber was passiert, wenn der Glaube, das Gebet und die Seelsorge nicht helfen? Wie gehen wir mit unseren psychisch erkrankten Gemeindemitgliedern um?

Christ und psychische Krankheit weiterlesen