Ich gebe keinen Zehnten mehr

Gerade eben beim Hochfahren des PC’s dachte ich darüber nach, mich als Geizkragen zu outen, der keinen „Zehnten“ mehr in die Gemeinde gibt. Obwohl ich eigentlich sehr gerne gebe -nicht nur Geld – sehe ich nicht ein, daß dieses alttestamentarische Gesetz auch heute noch auf die Gläubigen anzuwenden ist. Die neutestamentliche Argumentationskette dafür ist außerordentlich dünn und nicht stichhaltig. Meine Hauskirche braucht den Zehnten nicht, da sie keine Ausgaben hat. Wir teilen Wurst, Käse, Räucherfisch, Salat, Getränke und Brötchen miteinander, wenn wir gemeinsam essen. Ansonsten helfen wir uns untereinander mit unseren sonstigen Gaben und Fähigkeiten, soweit Zeit und Kraft das zulässt.

Beim hochfahren des PC kommt immer zuallererst die Herrnhuter Losung des Tages auf den Monitor. Vorhin hatte ich schon ein sehr gutes Gespräch mit dem lieben Gott und er ist mehr sehr nahe heute morgen, aber beim Lesen des Losungstextes kriegte ich erstmal einen Lachanfall und bin immer noch überaus heiter gestimmt. ich will Euch den Text nicht vorenthalten!

So brachten die Israeliten, Männer und Frauen, die ihr Herz dazu trieb, freiwillige Gaben zu allem Werk, das der Herr durch Mose geboten hatte.
2.Mose 35,29
Ein jeder gebe, wie er’s sich im Herzen vorgenommen hat, nicht mit Unwillen oder aus Zwang; denn einen fröhlichen Geber hat Gott lieb.
2.Korinther 9,7

Mir war einfach so, als ob Gott in einem Hinterhalt am PC gelauert hätte, um mir erst diese Gedanken über den „Zehnten“ zu geben und mich dann mit seinen Bibelversen dazu zu überraschen. Diese Vorstellung war einfach zu komisch – ich konnte mich nicht mehr halten. Ich habe das Gefühl, der Herr will mich einfach heute nicht loslassen und möchte sich weiter mit mir unterhalten. Er lässt es nicht zu, daß ich meine mails checke und im Internet surfe, weil er mich ganz für sich allein haben will. Was solls, vielleicht komm ich später dazu, wenn er mich lässt!
Jedenfalls hat er Humor. ganz sicher 😉

3 Antworten

  1. Früchte in der Nachfolge Jesu Christi!
    1.Ein Mann mit dem Namen „Zacharis“, war der letzte Priester nach dem Alten Testament mit seinem geschriebenen Gesetz, der da kommen musste aus dem levitischen Geschlecht. (Nicht nach der akademischen theologischen Schule und Universität. Lukas Kapitel 1,
    CHRISTUS, der Stifter des Neuen Testament,
    Hat das levitische Priestertum aufgehoben und
    Auch den „biblischen Zehnten“, den man zahlen musste dem Priester.

    2. Johannes der Täufer, Sohn des Priesters Zacharis und Elisabeth,
    Ist von Gott als der Wegbereiter seines Sohnes Jesus Christus bestimmt worden.
    Er war der letzte Prophet des Alten Testaments, und,
    Er war der letzte Prophet, der nur vom Weibe/Frau geboren ist,
    Während die Propheten Gottes und unter dem Neuen Testament,
    Vom Weibe/Frau und vom Geist und Wort Gottes gezeugt und geboren sind für Gott.
    3. Johannes der Täufer, war ein Prophet, Gott des Vaters, der aber nicht mit Christus
    lebte und wandelte, auch wenn er Christus in dem Wasser des Jordan,
    Als Dreißigjährigen taufte, weil ER ihn darum bat um als Mensch,
    alle Gerechtigkeiten Gottes zu erfüllen. Matthäus Kapitel 3,15

    Mit der Einführung dem Neuen Testament durch Jesus Christus, dem Sohn Gottes und Wort Gottes, welcher Fleisch/Mensch wurde, gleichwie Du und ich,
    Hat Gott durch Christus, das Alte Testament,
    Mit all seinen Opfer, Gaben, Spenden, biblischen Zehnten und Waschungen abgeschafft und aus dem Bewusstsein der Gläubigen und Heiligen entfernt, denn wo das Priestertum abgeschafft wird, da muss auch das Gesetz geändert werden.
    Für Buchstaben und Bibelchristen: Hebräerbrief Kapitel 7, /Galateerbrief (ganz lesen)
    Matthäus Kapitel 11, 9-14
    Christus, führte und bestätigte gleich mit Worten die Umwandlung vom Alten zum Neuen Testament, das noch >rechtskräftig> werden sollte durch seinen Kreuzestod
    und sprach zu seinen Jüngern, da auch das Geld und der Mammon zu der Zeit, schon einen Gottlosen, Geistlosen und Menschenverachtenden und zersetzenden Einfluss, auch auf den werdenden Christenmenschen und Neuer Schöpfung Gttes hatte:
    „UMSONST habt ihr (die Lehre und Theologie des lebendigen Gottes) empfangen,
    UMSONST gebt es auch. Matthäus kapitel 10, 8
    Judas, ein von Christus berufener Jünger, widersetzte sich den Geboten Jesu Christi und führte die erste „Kollekte“ und Opferstock“ in der Gemeinde, der von Gott ab -gefallenen Kirchen und Gemeinden ein, denn es heißt nicht umsonst:
    „Wer den Glauben und die Wahrheit kennt und nicht danach handelt, sündigt doppelt!

    Niemand verurteile Jesus Christus, den Sohn Gottes und wahren ersten Prophet des Neuen Testament, als ob ER es nicht wusste von Anfang an, was Judas für ein Mensch war und welche Absichten er hegte, doch Gott gibt allen Menschen und Kreaturen die Chance zu einem Neuanfang nach dem geistigen Bildnis Gottes, denn das Fleisch ist nichts nütze sagt Christus.
    Die Religion GOTTES, nach der Christus selber praktizierte, und die THEOLOGIE,
    nach der Christus selber lebte und den Menschen verkündigte, fordert als Endziel des
    auf Erden herumirrenden natürlichen und ungeistigen Menschen,
    Nach dem Ur-text der ersten griechischen Bibelausgabe, „PSYCHIKOS“,
    Die Wiedergeburt des Menschen, doch nicht nach der üblischen Art und durch das Fleisch, SONDERN von GOTT und durch den Geist, wie auch viele Reformatoren und Aologeten der Christenlichen Wahrheit, von Anfang an gepredigt und gefordert haben um des Überleben des Menschen, hier auf Erden und in der Ewigkeit mit Christus, Gott und Herrn, dem Schöpfer der sichtbaren und unsichtbaren Welten und Reiche, zu sichern.
    Die Nicht-wiedergeborene Judas- Gesinnung, ist von Anfang des Urchristentums, auch in den, von Menschen gestifteten und organisierten Religionen, Kirchen, Tempeln, Gemeinden und Sekten eingezogen und ist gültig und aktiv bis zu dem heutigen Tag , darum sind sie vo nGott abgefallen und werden auch von Gott und seinem Christus, so behandelt werden in den Tagen des Gerichts.
    „Weil du mein Gebot, die Theologie, den Geist und das Wort Gottes verworfen hast, darum will ich dich auch verwerfen, dass du nicht mein Zeuge und Gemeinde bist, spricht Gott er Herr!
    „Wenn das Salz der Erde dumm wird, D.h Inhaltslos, Geistlos, Wortlos, Gottlos wird,
    so nützt es dem einzelnen Menschen wie einer Gesellschaft und Volk nicht mehr,
    SONDERN, man wirft es hinaus auf die Straße und Weg und zertrete es, so geht es
    HEUTE, bei der schweigenden Mehrheit in unserer Gesellschaft und Volk.

    Wer solch eine Judas- Religion und Sekte, mit seinem erwirtschaften Geld und Güter unsterstützt spricht Gott der HERR, von dem werde ich es fordern:
    „Ziehet nicht am fremden Joch mit den Ungläubigen und ewig“frommen“ Sünder.
    Denn was hat die Gerechtigkeit zu schaffen mit der Ungerechtigkeit?
    Was hat das Licht Gottes für Gemeinschaft mit der Finsternis d. T.?

    „Was hat der Tempel Gottes für Gemeinschaft und Gleichheit mit den Götzen und
    ihren Götzenanbeter?
    Ihr aber seid der tempel des lebendigen Gottes, wie denn Gott spricht:
    „Ich will unter und in ihnen wohnen und wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen
    mein Volk sein“.
    DARUM gehet aus von ihnen und sondert euch ab, spricht der HERR, UND,
    Rühret kein Unreines an, so will ich euch annehmen und euer Vater sein, und ihr
    sollt meine Söhne und Töchter sein, spricht der allmächtige Gott und HERR.
    Der Weg zu Gott und seinem Christus:
    „SIEHE, ich Christus stehe vor der Herzenstür aller Menschen und Bitte um Einlass“!
    Und alle, die Ihn aufgenommnen haben und Ihn in ihrem Innern ekzeptiert haben,IHM gehorsam waren, kamen zu den von Gott zugesagten und verheißenen Erfahrungen.
    Das wünsche ich allen Menschen, Bekenntnischristen und auch „frommen“Sündern, die nach ihrer eigenen Theologie und Geist selig werden wollen,
    was nie geschehen wird spricht Gott der Herr!

  2. Hallo Peter,
    ich finde Deine Kommentare immer hermeneutisch korrekt, obwohl Dein Schreibstil recht altertümlich erscheint. Ich habe den Eindruck, daß Du recht verbittert über christliche Kirchen und Gemeinden bist. Wer hat Dich da eigentlich so verletzt? Und wo steckt der MENSCH Peter Semeczuk hinter seiner Theologie? Das würde mich mehr interessieren, als Dein Bibelwissen 😉
    Gruß
    Ralle

  3. Mein lieber „Ralle“,
    Ein von Gott berufener, zubereiteter, wiedergeborene und erwählter Diener, gleich, welchen irdischen Namen er trägt und gleich an welchen irdischen und weltlichen Weisheiten er als Kind und Jugendlicher, er teilgenommen hat,
    Redet und schreibt allezeit im Geist und Namen des lebendigen Gottes
    und seinem Christus.
    Gottes und Christi wahre Theologen, Jünger ,Aposteln und Propheten,
    sind nie von den irdischen theologischen Schulen und Universitäten gekommen!

    Das kannst Du nachprüfen, wenn Dir die Schrift und Aussagen des lebendigen Gott und seinem Christus bekannt ist und ihnen, auch gehorsam bist.
    Ich weiß nicht, wer Du bist und was Du bist, doch dass wir Dir und mir,
    auch nichts nützen vor Gott und seiner Liebe und Gerechtigkeit,
    wenn Du als Christ und vielleicht Theologe,
    NICHT von Gott und seinem Christus, berufen, zubereitet, Wiedergeburt und Erwählung
    erfahren hast und anschließend zum Amt, das den Geist gibt, auch legitimiert bist durch das dreifache Zeugnis Gottes und Zeugnis Jesu Christi.
    1.Keiner ist ein Christ und keiner wird das Reich Gottes sehen, sagt Christus,
    Wenn er nicht vom Wasser/Wort Gottes und Geist Gottes wiedergeboren ist.
    2. Keiner ist Gottes und Christi Stellvertreter und Botschafter auf Erden,
    Der nicht von Gott und seinem Christus,
    So seinen Werdegang als Christ und Amtsinhaber erfahren hat und dem lebt
    Außerhalb allem Luxus, Hab und Gut auf Erden, wie Christus mit seinen Jüngern
    gelebt hat außerhalb der damaligen Amtskirche und „frommen“ Sündern.
    Wenn ich einfach und schlicht rede und schreibe als 73 -jähriger Mensch, und auch, mit einigen, nach dem weltlichen Geist und Weisheit gemachten Schriftfehlern behaftet bin, so wisse,
    1. dass Gott mich vor 46 Jahren gerufen und zubereitet hat,
    2. dass Gott mich zubereitet hat in dem Ofen des Elends und Kreuz Christi,
    3. das Gott mir, die Geist- und Wiedergeburt hat erfahren lassen in Seiner Gnade,
    Liebe und Zuwendung, auf dass ich allem begegnen kann, was mir auf Erden und
    allen anderen Menschen, noch begegnen wird.
    Ich bin als Vorkriegsgeneration kein Akademiker, aber ich habe die Möglichkeit gehabt
    nach meinem WERDEN als CHRIST, durch den empfangenen Geist und Wort Gottes in mein Inneres hinein und durch persönliche Konzentration auf mein Wissen und Können,(Gaben Gottes an denen ein jeder Mensch teilhat, ein geistiges Zuhause zu schaffen durch die heilsame Gnade Gottes,
    Dass ich weiß wie Hiob, wer mein Gott und Erlöser ist,
    Das ich weiß wie Johannes in seinem Hirtenbrief, dass ich bin von Gott und seinem wahren Wort gezeugt und wiedergeboren aus seinem Samen, welcher ist Christus,
    UND darum, vom Tode zum Leben, ewigen Leben hindurchgedrungen,
    Das ich alles meine gemachten Erfahrungen, und mein geringes Hab und Gut,
    Alles in den Dienst Gottes gestellt habe, auf dass Menschen und „fromme“ Sünder, die in ihren, von Gott abgefallenen und bereits verworfenen,
    weit über 600 verschiedenen Religionen, Kirchen, Tempeln, Gemeinden und Sekten,
    ihr sogenanntes“geistes Zuhause“ sehen,
    „VON der Blndheit ihres Herzens, zu dem wahren, lebendigen, erfahrbaren und allezeit
    Gegenwärtigen Christus kommen, der vor ihrer Herzenstür steht und bittet um Einlass.

    Wie der wahre Schöpfer- Gott, im Anfang der Welt und des Menschen,
    Der erste und wahre Lehrer des Menschen ist zum Reich Gottes,
    So ist Christus ab dem Neuen Testament, der wahre Lehrer und Vollstrecker Gottes,
    Auf den der Mensch hören und Gehorsam entgegen bringen soll, wie Gott auf dem Berg der Verklärung Christi gesagt hat zu Petrus, Johannes und Jakobus:
    „DIES ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe,
    Den sollt ihr hören“.
    Und Maria, die Mutter Jesu sagte zu den Diener auf der Hochzeit zu Kana von ihrem Sohn:“Was ER euch sagt´, das tut“.

    Also soll der Mensch und Sünder, Jesus Christus hören und tun,
    Was ER dem Menschen sagt“,
    um von Sünden erlöst, gerecht und geheiligt mit der Weisheit Gottes,
    von der Erde abberufen zu werden in das offenbare Reich Gottes.

    Wenn ich Dir heute schreibe und Deine Zeilen kommentiere“Ralle“
    So ist mein Kommentar,
    Nicht, irgendwelchen Schriften und Bücher anderer Menschen entnommen,
    Sondern, durch das Treiben des Heiligen Geistes entstanden!
    Was Du daraus machst, ist Deine Angelegenheit, doch wisse,
    Christus steht auch vor Deinem Herzen Tür und Er kennt,
    alle unsere Gedanken, Worte und Taten, so dies Dir zur Ermahnung.
    Lese bitte im WordPress meine: „Erlebnisse mit Jesus“
    Oder unter „Google Suchleiste: „Peter Semenczuk“ „Reich Gottes“ etc.
    In der Liebe und Geist Jesu Christi grüße ich Dich und alle Deine Leser.
    Peter Semenczuk
    Autor und Herausgeber christlich- theologischer Publikationen im Internet
    UND Selbstverlag.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: