Gesegnet durch Todd Bentley

Ich finde beileibe nicht alles gut, was ich in den Video-Aufzeichnungen aus Lakeland/Florida sehe und höre. Ich finde nicht alles an Todd Bentley gut und würde an seiner Stelle sicher manches anders machen. Zum Beispiel würde ich Leute, für die ich bete, nicht nach hinten schubsen, so daß es aussieht als ob sie unter der Kraft Gottes zu Boden gehen. Jeder kann hier sehen, daß dabei nicht die überwältigende Kraft des Heiligen Geistes am Wirken ist, sondern der Arm des Todd Bentley. 😉 (Manchmal gehen auch sicher Leute zu Boden, weil der Heilige Geist sie überwältigt hat und manche lassen sich einfach fallen) Aber ich nehme es Todd nicht besonders übel, es ist halt Unreife. Die Tätowierungen nehme ich ihm schon gar nicht übel, aber ich würde nicht ausschließlich schreiend mit den Menschen reden. Auch die pfingstlerische Sprechweise mancher Wörter stört mich. Warum muss er ständig GOD-DA sagen und kann nicht einfach GOD sagen? Wahrscheinlich ist er in einer Kirche oder Bewegung groß geworden, in der diese heiligen Endungen (äh und dda) als besonders gesalbt galten und wenn Du auf der Kanzel anders sprichst bist Du eben nicht so geisterfüllt wie andere. Was solls, das ist eben die christliche Sozialisation. Kinderkram, halt. Das stört zwar aber ich nehme ihm auch das nicht besonders übel. Als ich das erste Mal die Heilungsshow aus Lakeland sah, störte mich besonders der ellenlange Lobpreis zu Beginn. Ich wollte den Prediger hören, also stellte ich das Gedudel leise und arbeitete während der Zeit am PC. Nach ca. 2 Stunden kam endlich der Tätowierte und war mir vom Aussehen her sehr sympathisch. Wie ein Biker in Jeans und schwarzem T-shirt. Ich drehte den Ton lauter.

Nach kurzer Zeit rief meine Frau vom Erdgeschoss hoch ins Dachgeschoss, wo mein Arbeitszimmer ist: Wat is dat denn da oben für ein Schreihals? Hat der Schmerzen? Vielleicht sollte dem mal jemand helfen?

Ich schloß die Tür und guckte weiter zu. Todd interviewte die Geheilten und betete für sie. Ich habe in meinem Leben schon viele sogenannte „Geheilte“ gesehen, die erst aus ihrem Rollstuhl in einer Versammlung aufstanden und nach der Versammlung im Rollstuhl wieder herausfuhren, ich habe viel Scharlatanerie und unreifes Zeugs gesehen und war mehr als skeptisch diesen „Heilungen“ gegenüber. In meinem Kopf lief die ganze biblische und menschliche Argumentationsmaschine gegen diese Sache auf Hochtouren. Aber dann berührte mich irgendetwas im Herzen, ich fing an körperlich zu zittern, obwohl mir nicht kalt war und musste meine Tränen zurückhalten. Sollte doch eine dieser Heilungen echt gewesen sein? Und wenn es nur eine einzige gewesen wäre? Ich wunderte mich ein wenig über mich selbst und meine körperliche und seelische Reaktion über etwas, das mir sehr fremd und unagenehm rüberkam und mit dem ich überhaupt nicht mit dem Verstand übereinstimmte. Früher hätte ich gesagt: Der Heilige Geist hat mich soeben im Herzen sehr bewegt und mit einer Breitseite seiner Kraft „erwischt“. Dann verließ ich mein Arbeitszimmer und machte andere Dinge: Zeitung lesen, TV gucken, im Garten sitzen und mit meiner Frau reden. Ich dachte nicht mehr an Todd Bentley und seine „Heilungsshow“.

Überraschender Weise kam der Heilige Geist wie eine große Welle über mich als ich im Sessel saß und an völlig andere Dinge dachte. Ich spürte ihn wie ein Feuer in meinem ganzen Körper brennen. Ich wusste innerlich: Es ist der HERR! Er blieb eine lange Zeit in mir und auf mir und ebbte dann ab. Den ganzen Abend kam er in immer wieder neuen Wellen über mich. Und beim Aufwachen am nächsten Morgen war die spürbare Gegenwart Gottes schon wieder präsent.

Ich lese seit Jahren nicht mehr regelmässig in der Bibel. Nur wenn mich ein Thema interessiert oder in der Hauskirche. Morgens trinke ich Kaffee und lese eine ganze Stunde die Zeitung, sonst ist da kein richtiger Tagesbeginn. Plötzlich hatte ich kaum noch Lust Zeitung zu lesen und ertappte mich beim Bibellesen stattdessen.

Ich hatte neuen Hunger nach Gottes Wort und seinem Geist.

Ich fühlte mich von Gott geleitet den Propheten Hesekiel zu lesen und wurde von der Macht seiner Worte geradezu weggefegt! So und ähnlich erging es mir wochenlang. Ich schaute jetzt bewusst mal ab und zu Todd Bentley und dem Lakeland Healing Outpouring zu und war nicht mehr so kritisch weil ich wusste: Dieser Segen einer völlig neuen erfahrbaren und spürbaren Nähe Gottes kam durch seine Predigt und seinen Heilungsdienst zu mir. ER war der Auslöser dafür gewesen, aber meine Gottesbeziehung war in keinster Weise abhängig von ihm oder dem Anschauen der Gottesdienste in Lakeland. Seitdem hat sich mein Denken und Fühlen, ja mein ganzes Leben grundlegend geändert. Es betrifft alle Lebensbereiche. Die Initiative zum Gebet geht jetzt hauptsächlich vom Vater im Himmel aus: Er redet im Geist und in Gedanken zu mir, ich höre zu und antworte ihm. Ich muss ihn nicht mehr krampfhaft suchen, sondern er ist ständig gegenwärtig. Ich habe aufgehört mich selbst wegen meiner Fehler, Macken und Sünden zu zerfleischen – der Herr selbst hat mich liebevoll auf einige meiner Sünden aufmerksam gemacht, ich habe mich bei ihm dafür entschuldigt und bin von falschen Wegen und Gedanken umgekehrt. Jahrelang habe ich unter schweren Depressionen gelitten wie ein Hund und war deshalb in Psychotherapie und nehme Medikamente. Jetzt geht es mir hervorragend und ich bin jeden Tag glücklich mit mir selbst, meiner Situation und dem Herrn (Trotz einiger Gesundheits- und Finanzprobleme).

Ich lebe völlig sorgenfrei!

Gibt es denn so etwas? Immer habe ich mir Sorgen um Geld, Gesundheit und meine Kinder gemacht. Sorgen über Deutschland, die Welt und die politische Lage. Ich konnte oft vor Sorgen nachts nicht schlafen! Nun fühle ich mich völlig sicher und aufgehoben in des Vaters Hand. Mit Einverständnis meines Psychiaters, habe ich die Medikamentendosis halbiert und fühle mich wohl. Ich bin zuversichtlich, das Medikament gegen Depressionen dieses Jahr noch ganz absetzen zu können. Das werde ich allerdings nicht in eigener Herrlichkeit tun, sondern nur in Absprache mit meinem Arzt. Ich finde es sehr wichtig, daß Heilungen vom Fachmann bestätigt werden und habe keine Lust auf irgendeinen gehaltlosen euphorischen Glaubenstrip. Ich will nur das Echte, aber ich bin überzeugt, daß es dieses „Echte“ auch tatsächlich gibt. Bei Gott sind alle Dinge möglich! Ich danke dem Vater, Jesus und dem Heiligen Geist für alle Hilfe, Heilung und Unterstützung. Er ist einfach gut. You’re Simply the best! 🙂

Fotos:mit freundlicher Erlaubnis von http://www.ChristianCrunch.com

Kopfermann über Lakeland in Idea.de

In the mighty name of BAM! 😉 Gofi Müller über Lakeland

Advertisements

Eine Antwort

  1. wow, ein guter Artikel. Du hast eine ehrliche Art und man kann gut bei dir lesen, ohne Minderwertigkeitskomplexe zu bekommen. Gott segne dich reichlich. chi ka boom ba. Der 12 Jährige Sohn eines Bekannten von mir war mal in Kanada in einem Gottesdienst einer Pfingstgemeinde. Der Mann vor ihm betete immer „Jaba Daba Duh“, jetzt glaubt er nicht mehr an die Zungenrede weil er dabei immer an Fred Feuerstein denken muss. Ja, so gehts……………..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: