>Blogstöckchen: Mein peinlichstes Geheimnis

>Mein Bloggerfreund „Strassenpastor“ war so gehässig, mir ein Stöckchen zuzuwerfen, daß ich erst mal in die Ecke gestellt habe ohne es weiter zu werfen. Hast Du Günther Hess zum Freund, brauchst Du keine Feinde mehr ;-))
Aber da mein christlicher Ruf in Hannover und Umgebung ohnehin ziemlich ramponiert ist, so das ich kaum erwarte, jemals wieder auf eine christliche Bühne als Sprecher eingeladen zu werden, kann ich ihn jetzt auch ruhig vollends ruinieren! Meine Frau wollte es heute morgen erst gar nicht wissen. (Ich dachte, sie hätte das Recht, es zuerst zu wissen)
Also ganze Welt, aufgepasst, Hier kommt mein peinlichstes Geheimnis:
Trau ich mich oder trau ich mich nicht? Man kann diesen Blog ja weltweit lesen, vielleicht wäre ich ja auch bei lieben Freunden „unten durch“, wenn die das wüssten! Hmm, wollen wir nicht lieber über etwas Anderes sprechen?
Was stand da noch mal in den Losungen für heute, dem 6. Juli 2008?

Gott wird alle Werke vor Gericht bringen, alles, was verborgen ist, es sei gut oder böse.
Prediger 12,14

Darum richtet nicht vor der Zeit, bis der Herr kommt, der auch ans Licht bringen wird, was im Finstern verborgen ist, und wird das Trachten der Herzen offenbar machen. Dann wird einem jeden von Gott sein Lob zuteil werden.
1.Korinther 4,5

Au weia! Eines Tages kommt also sowieso alles heraus. Der HERR wird alles ans Licht bringen und ich werde überhaupt nichts mehr verstecken können. Wie mich Jesus und der Vater im Himmel dann wohl anschauen werden? Das kleine Problemchen ist nur: Sie sehen sowieso auch jetzt schon ALLES was ich hier unten so denke und tue.

Ps 139,1 Ein Psalm Davids. HERR, du hast mich erforscht und kennst mich! Ich sitze oder stehe, so weißt du es; du merkst meine Gedanken von ferne. Du beobachtest mich, ob ich gehe oder liege, und bist vertraut mit allen meinen Wegen; ja es ist kein Wort auf meiner Zunge, das du, HERR, nicht völlig wüßtest!
Von hinten und von vorn hast du mich eingeschlossen und deine Hand auf mich gelegt. Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar, zu hoch, als daß ich sie fassen könnte! Wo soll ich hingehen vor deinem Geist, wo soll ich hinfliehen vor deinem Angesicht?

Also sieht der Herr auch, das Ralf Förthmann, genannt Don Ralfo hin und wieder (Nicht jede Woche oder jeden Monat) vor seinem PC sitzt, sich unbemerkt Porno-Seiten im Internet anschaut und sich dabei einen runterholt.
Fröhlich pfeifend, so als sei nichts geschehen, werfe ich dieses Blogstöckchen weiter an Haso, Günter J. Matthia, Storch, Det und Dikoss. Viel Spaß noch damit!

8 Antworten

  1. >Wow!Mutig!Was ist schlimmer. Neid, Geiz, Völlerei oder PC-Pornos?Antwort:Alles zusammen und auf einmal! :-)Du sprichst ein Tabu-Thema an – und das finde ich gut!Gby,Dirk.

  2. >Oups, ist eigentlich als evangelistische Aktion geplant:http://postkartenbeichte.de/für Nichtchristen. sorry, lieber Donralfo

  3. >@anonym: Also sollen Nichtchristen ihre peinlichsten Geheimnisse beichten, aber die Christen nicht? ;-))

  4. >na ja wie auch immer ;-)trotzdem sorry

  5. >Watt soll’s!So kann man durch eine story gleich zwei peinliche Ereignisse bezeugen! :-)Ich find‘ dieses Blogstöckchen gut.Leider haben bisher nicht so viele andere reagiert.Ist das etwa ein Zeichen dafür, dass ihnen gar nix mehr peinlich ist?Oder, dass ihr Geheimnis so peinlich ist, dass es ihrem Image schaden würde?Gby,Dirk.

  6. >… alle Achtung. Wenn ich als Frau, die hier gelegentlich mitliest, das auch mal sagen darf🙂 Der Beitrag ist nahezu so herzerfrischend, wenn der nicht Mut macht, imaginäre Mauern abzubauen, die letztendlich nur belastend für Beziehungen sind, würden Mauern stehen bleiben. Ernstes Thema. Dein Humor – kennt man ihn hier und auf youtube – tut gut, so dass es mir fast schwer fällt, die Ernsthaftigkeit zu erkennen. Ohne dir zu Nahe zu treten. Hilf mir dabei! Wie dem auch sein, ich finde deinen Beitrag gut. Deine Bibelzitate: es lohnt sich mal intensiv darüber nach zu denken, was sie bedeuten. Mich erfreuen sie sehr, ist mein Lebensmotto doch „Authentizität“, die mir mit Jesus zusammen leichter fällt.

  7. >@saninaonline: Ich glaube, der Humor kann sich erst so richtig bei dem Menschen entfalten, der die weniger lustigen Seiten des Lebens ausgekostet hat. Zur Ernsthaftigkeit: Dieses peinliche Geheimnis war mir schon ersthaft sehr peinlich, deshalb war es gar nicht so leicht, es in die Öffentlichkeit zu tragen, aber ich kann mir vorstellen, Anderen damit Mut zu machen, sich mit ihren peinlichen Geheimnissen Gott und ihrem Nächsten anzuvertrauen. Die Bibelzitate nehme ich in der Tat sehr ernst, auch wenn ich alles ein wenig humoristisch verpackt habe. Vielleicht ist der Humor und die Kasperei manchmal auch eine Art Selbstschutz? Bestimmt nicht immer bei mir, aber in diesem Falle?Jawohl, Authentisch mit Jesus möchte ich leben und niemandem mehr etwas vorheucheln was ich gar nicht bin. 1. Bringt das Keinem etwas und 2. Baue ich mir ein eigenes Gefängnis damit auf, weil ich immer dem Rollenbild entsprechen muss, daß ich in der Öffentlichkeit aufbaue. Das ist mir zu anstrengend geworden – da bin ich lieber ich selbst.GrußRalle

  8. >Gut, dass ich nachgefragt habe. Gut, dass du es auf den Punkt gebracht hast. Ich dachte für meinen Teil auch, Humor kann sich wirklich entfalten, wenn man weiß, wovon man spricht. Ich habe gehofft, dass ich dich so verstehen darf. Danke für die wichtige Ergänzung!Segen dir! Sabina

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: