Nimmst Du die Bibel noch wörtlich?

Gott sagt was er meint und er meint was er sagt, wurde ich als junger Christ gelehrt. Und deshalb müssten wir die Bibel wortwörtlich als direktes Reden Gottes an uns ganz persönlich nehemen, wurde uns gesagt. Ein Beispiel: Gottes Wort sagt im Eph 5,18:

Und berauschet euch nicht mit Wein, was eine Liederlichkeit ist, sondern werdet voll Geistes!

Wenn ich das wörtlich nehme, darf ich mich nicht mehr besaufen. Aber wenn ich den folgenden Vers wörtlich nehme, darf ich mich trotzdem vollaufen lassen:

Spr 31,6 Gebt starkes Getränk denen, die am Umkommen sind, und den Wein den betrübten Seelen.

Ich habe einen starken Hang zu einer betrübten Seele und zum Blues. Ist es jetzt OK, wenn ich mich öfter mal berausche und zudröhne?
Ich habe von Eberhard Mühlan mal die Story über einen bibelgläubigen Christen gehört, der buchstäblich versucht hatte, sich das Auge auszustechen, weil es ihn zur Sünde verführt hatte, hübschen Mädels lüstern nachzublicken. Jesus hat das ja schließlich so gesagt…
Vielleicht merkt jetzt selbst die schlichteste christliche Seele, daß es Humbug ist, das Wort Gottes wortwörtlich zu nehmen.
Es muss ausgelegt werden! Paulus z.B. hat das getan:

2Tim 2,15 Strebe danach, dich Gott bewährt zur Verfügung zu stellen als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen hat, der das Wort der Wahrheit in gerader Richtung schneidet!

Was bedeutet „schneiden“ im Urtext?

3718 ortho-tomeo
3717 und Urspr. von 5114, (w. gerade-schneiden); Vb. (1) Gräz. nur LXX: Wege ebnen bzw. gerade machen d.h. wohl gerade Pfade aus einem bewaldeten Gebiet herausschlagen und so gerade Wege machen damit man keine Umwege machen muß. Spr 3,6; 11,5
I.) Ptz.Präs.: geradlinig schneidend 1) Es könnte auch das Bild des Bauarbeiters dahinterstehen, der die Steine gerade schneidet, damit sie in die Mauer passen; oder der Zeltmacher der seinen Stoff gerade schneidet (22, IV, Seite 619). Sich auf geraden Wegen bewegen, einen geradlinigen Kurs einschlagen oder einhalten; übertr.: d. Wort d. Wahrheit (= d. christl. Lehre) geradlinig, direkt, korrekt und ohne Umschweife lehren und es nicht so verdrehen wie d. falschen Lehrer, d.h. es richtig handhaben; viell. auch: geradlinig (ein)teilen; richtig zuteilen. 2Tim 2,15

Selbst Jesus hat das Wort Gottes ausgelegt und nicht wortwörtlich und buchstabengetreu umgesetzt, obwohl er sich grundsätzlich ans alte Gesetz gehalten hat. Die Schriftgelehrten wollten ihn ja immer wieder mit dieser wortwörtlichen Anwendung des Gesetzes fangen. Z.B. als sie die Ehebrecherin zu ihm hin schleppten und sagten: Im Gesetz steht geschrieben, man muss sie steinigen. Du nun, was sagst Du?
„Wer unter Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein“. Vow. Doppeltes VOW!!
Es ist eine übele Irrlehre, das Wort Gottes wortwörtlich umsetzen zu müssen.
Der Teufel selbst steckt dahinter. Schau Dir die Versuchung von Jesus an:
Es steht geschrieben, sagte der Teufel – wenn Du wirklich Gottes Sohn bist dann stürze Dich hier herab, mache die Steine zu Brot u.s.w.

Es steht geschrieben, es steht geschrieben, plärrt er auch heute noch durch die Zungen und Schriften selbsternannter christlicher Warner und Propheten.

Quatsch! Das Wort Gottes muss ausgelegt und richtig geschnitten werden. Und das geht nicht ohne die praktische Hilfe des Heiligen Geistes. Ohne den Geist ist der Buchstabe tot. Ja ohne den Geist bringt Dich der Buchstabe sogar um, sagt uns Paulus. WARNING! Das was zum Leben gegeben wurde kann umbringen und töten, wenn es falsch angewandt wird.
Lass Dir bitte vom Heiligen Geist helfen, die Bibel auszulegen und höre nicht auf die Dränger und Verführer, die eigensüchtige Motive haben. Amen.

Advertisements

13 Kommentare zu „Nimmst Du die Bibel noch wörtlich?“

  1. Und selbst der Teufel kann ja gut mit der Bibel argumentieren gegen Jesus in der Wüste…;-(
    Die Schrift ist also nicht das Entscheidende, das Entscheidende ist Schrift + saubere Auslegungsprinzipien + jede Menge Heiliger Geist

    Gefällt mir

  2. …jetzt hast du ja schon selber Amen gesagt, aber DANKE für diesen Beitrag, Ralfo!

    die erste korrekte Schnittstelle ist ja mal die zwischen altem und neuem Bund, da findet man selten eine klare Linie. Jesus selber lebte zwar noch unter dem alten Bund und erfüllte das Gesetzt, aber der Geist des neuen Lebens wurde durch ihn ja bereits sichtbaar und Wirklichkeit.
    Dann sollte man wohl sehr darauf achten, dass man die Bildrede (Gleichnisse) als solche erkennt um zu vermeiden, dass man sich von Gott geschenkter Körperteile entledigt o.ä…
    Satans Lügen sind näml. dann schnell enttarnt, wenn man die GANZE Schrift kennt und bes. den Geist, der sie inspiriert hat. Der ist es auch, der uns hilft, die Seele vom Geist zu unterscheiden, damit wir nicht bei seelischer Betrübnis, auch noch dort nach Befreiung suchen, gar zu materiellen Tröstern greifen oder am Ende meinen, es gäbe für uns gar keine Heilung…

    meine Fresse hört sich das jetzt alles pathetisch an 😉

    Gefällt mir

  3. @Bento: Wer die ganze Bibel nicht kennt, hat sein christsein verpennt, oder so ähnlich. Ps 119,160 Die Summe Deines Wortes ist Wahrheit.

    Gefällt mir

  4. ich kann jetzt nichts zu dem thema sagen, aber ich möchte ma was zum anderen thema sagen… aber ich weiss nicht wo man so was hinschreiben soll. also: ich muss da mal ne bemerkung machen. anne seite steht immer der witz der woche, nun ist der gleiche witz schon seit wochen da… ich fühl mich irgendwie betrogen. ich guck ja nun einmal die woche in deinen block, um mal wieder einen lacher zu kriegen, aber die enttäuschung manchmal ist kaum auszuhalten. ich überlege, ob ich vielleicht doch nur noch einmal im monat in deinen block gucke. ich will dich ja nicht kritisieren… aber ich denke, anderen geht es auch so, aber die trauen sich nicht, was zu sagen. ich habe nun mal allen meine mut zusammen genommen (und davon hab ich wirklich nicht viel)…don ralfo fühl dich bitte nicht angegriffen, aber ich finde, das muss mal gesagt werden.

    Gefällt mir

  5. @Anonym: Wenn Du nicht so feige anonym geschrieben hättest, würde ich nen neuen Witz gebracht haben, aber so bin ich beleidigt, Hilde.
    Du weißt ganz genau wie ich diese feigen anonymen Kommentare hasse! ;-((

    Gefällt mir

  6. Hi Don!

    Danke für Dein posting.
    Sicherlich ist es sehr interessant, mit welcher Methode wir die Bibel auszulegen haben.
    Aber viel wichtiger finde ich die Eingangsüberlegung:
    Darf ich mich nun vollsaufen?

    Und zum Weiterdenken:
    Wenn ich tüchtig trainiere, darf ich dann auch 1 Flasche Wein am Tag trinken?

    Gby,
    Dirk.

    Gefällt mir

  7. @don ralfo… also lieber paul, da du mich doch so gut kennst, brauch ich doch gar keinen namen bei schreiben… 🙂 find ich aber nett, dass du trotzdem einen neuen witz gepostet hast, auch wenn er nicht witzig ist, aber ich sehe, du hast dich bemüht! 🙂
    @dirk. um aus der sprüche stelle, die erlaubnis zum vollsaufen zu ziehen, da gehört aber auch auslegungsakrobatik zu. aber wahrscheinlich kann man ne menge aus der bibel rauslesen, wenn man es unbedingt will. dann mal prost.

    Gefällt mir

  8. @Hilde: Ok. Nicht witzig. Habe von Günter nen neuen Witz geklaut. Wie findste denn den?
    2. Kann ich Dich ohne Auslegungsakrobatik als Zweitfrau nehmen?
    5Mo 21,15 Wenn jemand zwei Frauen hat, eine, die er liebt, und eine, die er haßt, und sie ihm Söhne gebären, beide, die Geliebte und die Gehaßte, und wenn der Erstgeborene von der Gehaßten ist, so kann er, wenn nun die Zeit kommt, daß er seinen Kindern seinen Besitz als Erbe austeilen soll, nicht den Sohn der Geliebten zum Erstgeborenen machen mit Übergehung des erstgeborenen Sohnes der Gehaßten;

    Gefällt mir

  9. @Dirk: natürlich darfst Du Dich vollsaufen, wenn Du bereit bist, die Konsequenzen zutragen:
    Spr 23,32 Er (der Wein) gleitet leicht hinunter; aber hernach beißt er wie eine Schlange und sticht wie eine Otter!
    Deine Augen werden seltsame Dinge sehen, und dein Herz wird verworrenes Zeug reden;

    Gefällt mir

  10. @ donralfo: vielleicht sollte ich dir mal aushelfen. wie wärs mit dem: Sagt ein katholischer Pfarrer zu einem Kollegen: „Meinst du, wir erleben noch, wie das Zölibat abgeschafft wird?“

    Der andere schüttelt bedächtig den Kopf und sagt: „Wir nicht, aber vielleicht unsere Kinder.“

    Gefällt mir

  11. Die Religionen wurden fast nur von psychisch Kranken ins Leben gerufen wie John Smith/Mormonen, Charles T. Russell/Zeugen Jehovas, Joseph Kibwetere/Uganda, Ron Hubbard/Scientologen, Jim Jones/Guyana, Paul Schäfer/Chile und andere. Diese Prediger haben als Gemeinsamkeit eine Kindheit mit Lieblosigkeit, Gewalt und Missachtung. John Smith übersetzt ohne jede Sprachkenntnis ägyptische Dokumente zur Bibel, Hieronymus schreibt fast ohne Hebräisch Kenntnisse die Vulgata, die Neue-Welt-Bibel der Zeugen Jehovas übersetzen Fred Franz, Nathan Knorr, Albert Schröder, George Gangas und Milton Henschel ohne jede Kenntnis in Hebräisch und etwas in Altgriechisch. Im religiös-sozialen Wettbewerb einer Gruppe ist Prestigeverlust psychisch schlimmer als jeder Ressourcenmangel, zwangsläufig werden Gruppeninteressen über jede Moral gestellt und mit Lügen und Fälschungen verteidigt. Als Ausdruck psychischer Störungen gläubiger Akteure ist es Gott gefällig Ungläubige zu steinigen, zu versklaven, Menschen zu rösten, zu berauben, zu vergewaltigen, denn Angst diszipliniert jede Gemeinschaft. Der Gott im AT der Bibel ist soziopathisch pervers und paranoid als Zeichen seiner Allmacht, was in Genoziden und Ethnoziden endet. Anliegen wie etwa Nächstenliebe sind nur eine billige Maskerade, im Kern geht es um Macht, Geld und Egozentrik gepaart mit Dummheit.

    Damasius war ein Gangster, der sich selbst zum Papst ausrief, nachdem Wochen vorher Ursinus als Nachfolger von Papst Liberius gewählt worden war. Die Anhänger beider Päpste lieferten sich blutige Scharmützel, Damasius benötigte den Schutz von Gladiatoren. Papst Damasius I beauftragt 383 n.C. Sophronius Eusebius Hieronymus (347–419 n.C) die Vulgata zu schreiben. Hieronymus warnt in den vielen Quellen wäre kaum die Wahrheit anzutreffen. Als einziger Kirchenmann konnte er neben Altgriechisch auch etwas Hebräisch und übersetzte so unkontrolliert drauf los. Erst nach 500 Jahren löst seine Vulgata die Vetus Latina ab.

    Im Jahr 1199 n.C verbietet Papst Innozenz Bibellektüre in Zusammenkünften. Warum der Besitz einer Bibel ab der Synode von Tarragona 1234 n.C mit dem Tode bestraft wird, das ist mit göttlicher Offenbarung unvereinbar. Bibellektüre in der Landessprache waren bis 1400 n.C. kein Problem, mit dem Edikt De-editione-et-usu-librorum-sacrorum von 1546 n.C. wurde die Vulgata die einzige nicht herätische Heilige Schrift. Sie wird 1590 n.C. von Papst Sixtus V als Editio-Sixtina revidiert und für fehlerlos erklärt. Sie war voller Fehler und wird 1592 n.C. durch die fehlerlose Editio-Clementina ersetzt. Sie wird wegen vieler Fehler 1598 n.C. erneut ersetzt. Die Rede von einer gefälschten Bibel ist viel zutreffender als die Behauptung des Gegenteils. Papst Pius IX (Giovanni Maria Mastai Ferretti) erklärt 1870 n.C. mittels dem Syllabus Errorum des 1.ten Vatikanischen Konzils die Bibel ist ohne jeden Irrtum, Gott ist ihr Urheber und der heilige Geist hat sie den Schreibern direkt diktiert. Unter Papst Pius X wird die ewig wahre Vulgata durch die noch viel wahrere Nuovo-Vulgata abgelöst, Gott hat sich mit seinem Heiligen Geist geirrt, nicht aber der allwissende Papst.

    Die Evangelische Kirche legte in 100 Jahren 3 Revisionen der Lutherbibel vor. In der Fassung von 1975 wurde jedes dritte Wort geändert – von etwa 181.170 Wörtern 63.420. Dazu kommen Ausgaben wie die John-Wyclif-Bibel von 1382 n.C., die William-Tyndal-Bibel von 1522 nach dem masoretischen Text und dem Text-Receptus, die Coversdale Bibel, die Matthew Bibel, die Taverner Bibel, die Große Bibel, die Geneva Bibel, die Bishop Bibel, die Douay-Rheims Bibel, die King-James-Bible von 1611 n.C und 1769 n.C, die New-American-Standard-Bible, die English-Standard-Bible basierend auf dem ägyptischen Minority Text, die Neue-Welt-Bibel der Zeugen Jehovas, die Joseph Smith Bibel der Mormonen, die World-English-Bible und endlose 45 Bibelversionen. Mit der Ausrede, die Geschichten der Bibel enthält nur mythisch zu deutende Bilder, lässt sich praktisch jeder Unsinn als Wahrheit oder gar als Geisterspuk rechtfertigen.

    Gefällt mir

    1. Schön daß Du Dich so gut auskennst 😉
      Darum sollte Dir eigentlich nicht entgangen sein, daß die Genauigkeit der Bibelübersetzungen im Laufe der Jahrhunderte gewaltig zugenommen hat?
      Durch die moderne Forschung und Entdeckung alter Schriften (Qumran etc.) sind wir dem Urtext nun weitaus näher gekommen, anstatt uns weiter davon zu entfernen.
      Und die ganzen Revisionen sind auch schon aus dem Grunde notwendig, weil die Sprache sich in ständigem Fluß befindet.
      Kein Schwein würde heute noch das alte Lutherdeutsch verstehen. Trotzdem (oder villeicht gerade deshalb) gibt es in neueren Übersetzungen immer weniger Fehler.

      Du hast sicher recht, daß psychisch Kranke von den Religionen angezogen werden. Und warum wohl? Weil die Hilfsangebote der „Vernünftigen“ ihnen offensichtlich nicht weiter geholfen haben, oder weil sich eben kein Schwein um sie gekümmert hat.
      Aber die Behauptung „fast alle“ Religionsgründer seien psychisch krank gewesen wirst Du mitnichten belegen können.
      Der Schluß: Weil alle Gottgläubigen psychisch krank sind, müssen alle Religionsgründer psychisch krank gewesen sein ist ein Kurzschluß 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s